top banner 156

Tourtagebuch Nevermore, Lefay - Europa

28.10.2000 | 08:40

20.02.1999,

Da ich schon oft bei Konzerten von Sacred Steel beim Auf- und Abbauen, geholfen hatte, und auch die Pyros gezündet hatte durfte ich dann auch mit auf Tour. Die Erlebnisse schrieb ich dann in meinem Tourbook nieder.

Samstag 20.2.99 Abfahrt Wir wurden gegen 1.00 Uhr nachts an der Rockfabrik Ludwigsburg mit dem Bus abgeholt und zum Sacred Steel Proberaum gefahren (500m fahrt). Dort angekommen zeigte sich schon, daß wohl keine Arschlöcher dabei sein werden. Lefay sind aufgestanden (aus ihren Betten wohlgemerkt) und haben beim Einladen geholfen. Coole Einstellung, bin echt beeindruckt.

21.2.99 Nürnberg, Hirsch Der 1. wirkliche Tourtag, und gleich eine Riesenkatastrophe. Den Bands sind echt die Kiefer runtergeklappt als sie mitbekamen, daß ich kein Guitar-Tech bin. Allerdings hat sich niemand über mich persönlich aufgeregt, sondern über die Company die solche Leute mitschickt. Der Gig an sich war echt geil, wenn man davon absieht, daß Matze´s Hi-Hat-Ständer zweimal abgekackt hat und ich es nicht gesehen habe. (300 Leute)

22.2.99 Minden, Musikbox Was für ein Tag. War am Anfang total depressiv, weil ich mich irgendwie fehl am Platz gefühlt habe. Gegen Mittag kam Paul (Tourmanager) um mir zu erklären, daß er einen Guitar-Tech engagieren mußte. Für mich heißt das, daß ich ab sofort kein Geld mehr bekomme. Endlich läuft das so wie ich es mir vorgestellt habe. Ich lade den Bus aus und ein, stell den ganzen Scheiß auf die Bühne und helfe beim verkabeln soweit ich das kann. Ca. 180 Leute die aber echt gut drauf waren. In der ersten Reihe stand ein Fan mit einem Plastikschwert, unglaublich. Lefay schießen den Partyvogel ab. Heute ist ihr CD-Release und Peter, Tony und Robin sind so dicht, daß sie während des Nevermore Gigs in Unterhosen und Socken vor der Bühne stehen.

23.2.99 Bochum, Zeche Die Zeche ist geil. Was für ein riesiger Club. Heute sind zum ersten Mal Stagehands da, die mir beim Laden helfen. Criss (Guitar-Tech) ist auch angekommen, was die Sache gleich viel einfacher und auch professioneller macht. Es sind ca. 500 Leute da, die auch bei allen Bands gut mitgehen. Sieger: Lefay Jeanette und Janni sind angekommen was den Spaßfaktor auf der anschließenden Party (Freibier) beträchtlich steigert. Jeanette verknallt sich in Schöwe (Hammer) und Gerrit ist von der Kleinen mit den großen Titten sehr angetan.

24.2.99 Bremen, Tivoli Heute wird das Equipment anders verteilt, d.h. ich hab als letzter Feierabend. War aber nicht so schlimm, immerhin konnte ich noch duschen und drei Bier ergattern. Warrel hat sich danach als total nett und im Underground bewandert entpuppt. Überhaupt sind keine Quertreiber oder Depressivos auf der Tour. Alles sehr nette Leute die mit beiden Beinen auf dem Boden geblieben sind. Ca. 250 Leute; scheiß Sound

25.2.99 Hamburg, Markthalle Nach einem guten Gig vor 250 Leuten, habe ich nach dem Laden noch genug Zeit um mich für die Aftershowparty fein zu machen. Die im Headbangers-Ballroom mit Freibier steigen soll. Während wir auf ein Taxi warten, outet sich Weikath von Helloween als geldgeiles Arschloch und Obermacho. Keiko aus Japan ist eingetroffen, es ist unglaublich was Fans alles tun. Sie hat ca. 1000 DM gezahlt um nach Deutschland zu fliegen, diese Show zu sehen, eine kleine Rundreise zu machen und in Offenbach wieder zu uns zu stoßen. Natürlich habe ich ihr vier Drumfelle von Van besorgt und Fotos geschossen. I´m impressed, really!

26.2.99 Bischofswerda, East Club Eastern Germany sucks! Kleiner Club, scheiß Bühne, kein separater Backstage-eingang, Buspark- platz 200m entfernt usw., usw. Die Leute die da sind, sind aber gut drauf, ca. 150 Leute. Mußte bei den 3 Supportbands auch noch Licht machen, weil der Lichtmann sich verpisst hatte. Ich sag\'s ja, OSSIS! Habe mir Nachts dann die Birne weggesoffen um diesen Tag zu vergessen. Lefay haben noch eine Schneeballschlacht mit Nevermore angefangen, wobei einige der Schweden wieder nur Unterhosen anhatten.

27.2.99 Fraureuth, Ratskeller Das Aufbauen ging heute echt schnell, wir spielen uns immer mehr ein. Fünf Stagehands arbeiten wie blöd, draußen scheint die Sonne und der Grippevirus hat mich bis jetzt noch verschont. Weil heute alles so schnell ging habe ich endlich Zeit das Tagebuch anzufangen. Über den Tag hat mich der Virus dann doch noch erwischt. Nocturnal Rites haben ihren Set gecancelt und Sacred Steel und Lefay spielen kürzer als üblich, weil die Sänger entweder krank sind oder unter Stimmbandüberlastung leiden. Es waren ca. 200 Leute da, die völlig abgingen. Nevermore haben zum ersten Mal `Sorrowed Man´ gespielt; was ein Killersong.

28.2.99 Donau-Eschingen, Animal House 14.30 Uhr, und es steht noch nicht mal die PA. Außerdem ist noch unklar ob Lefay und Rites heute spielen. Wir werden sehen... Alle Bands haben ihren Set auf 4-5 Songs gekürzt, außer Nevermore natürlich. Selbige sind mal wieder perfekt uns spielen `Seven Tongues´ im Publikum stehend und ich Depp hab keinen Foto dabei gehabt. Der beste Teil des Publikums bestand aus unserer Busbesatzung, welche völlig durchgeknallt auf der Bühne alles abfeierte. Die anschließende Party, bei der sich Matze als DJ betätigte, sollte wohl besser mit dem Mäntelchen des Schweigens belegt werden...

Alexander (Apollo) Heiß

Redakteur:
Gastautor

Login

Neu registrieren