side banner 175

Sauna Open Air - Tampere

11.07.2009 | 16:57

05.06.2009, Eteläpuisto

Der alljährliche Auftakt der finnischen Sommerfestivalsaison.

Auch der zweite Festivaltag - und somit die goldene Mitte des Events - beginnt bereits vielversprechend. PROFANE OMEN dürfen als Alteingesessene in der Metalszene den Tag auf der kleinen Bühne eröffnen, bevor auf der Hauptbühne SPARZANZA an den Start gehen. Die Combo wird zurzeit als der heißeste Newcomer der finnischen Heavyszene gehandelt, und die Jungs zeigen mit ihrem knallharten Sound gemixt mit Elektroeinflüssen, dass sie wirklich einiges auf dem Kasten haben. Allerdings wird auch hier in der Landesprache gesungen, so dass eine internationale Karriere eher unwahrscheinlich scheint.

Da könnte es bei STURM UND DRANG besser aussehen, denn die kleinen Jungs können nicht nur Englisch, sondern beherrschen auch ihre Instrumente. Ihr Set ist ein kurzweiliger Spaß, bei dem die ersten Reihen von jungen Mädchen bevölkert sind. Verständlich, immerhin hat keines der Bandmitglieder bis jetzt die Zwanzig-Jahre-Grenze überschritten.

POISONBLACK haben da schon einige Jahre mehr auf dem Buckel und sind die nächste Band, die die Hauptbühne entert. Ab und an hat es bei dieser Band ja dank übermäßigen Alkoholkonsums ziemlich verkackte Konzerte gegeben, doch dies ist am heutigen Tage glücklicherweise nicht der Fall. Stattdessen bekommen die zahlreichen Zuschauer eine solide Show geboten, Ville Laihiala und seine Mannen können auf ganzer Linie überzeugen. Die Setlist besteht meist aus neueren Stücken, doch auch einige Lieder aus Zeiten, als noch CHARON-Sänger J.P. am Mikro stand, finden ihren Weg in das einstündige Set.

Während PRESTIGE ihren Fans ordentlich einheizen, stärken wir uns lieber ein wenig und erkunden das kleine Festivalgelände, um dann pünktlich zu HAMMERFALL wieder an der Hauptbühne zu stehen. Hier gibt es großes Pathos, große Gesten und natürlich auch große Musik. Die Fans feiern ihre Helden, "Let The Hammer Fall!"-Sprechchöre werden lauter und lauter, und das Publikum bekommt, was es verlangt. Auch wenn weder ihre Show noch ihre Musik meinen persönlichen Vorlieben entsprechen, so muss wohl jeder einräumen, dass die Mannen hier in Tampere eine solide Show abliefern. Die Hits kommen gut an, die Kommunikation zwischen Band und Publikum funktioniert, und letztlich ist wohl jeder glücklich und zufrieden - sei es auf der Bühne oder davor.

FINNTROLL können eine beachtliche Masse vor die kleine Bühne ziehen, um ihr Set zu präsentieren, doch nach einer Weile verabschieden sich mehr und mehr Leute, um noch einen guten Platz vor der Hauptbühne zu ergattern.

Dann ist es endlich so weit: Der Grund, warum die Tageskarten ausverkauft sind, betritt unter tosendem Applaus die Bretter: MÖTLEY CRÜE. Vince Neil, Nikki Sixx, Tommy Lee und Mick Mars verstehen es noch immer, die Menge zum Kochen zu bringen, und hauen einen Hit nach dem nächsten raus. Auch neueres Material wird präsentiert, doch die Reaktionen des Publikums zeigen klipp und klar, was man an diesem Abend hören will. Dass die meisten Lieder irgendwie abgelutscht wirken, scheint hier niemanden zu stören. Die Menschen drängeln sich dicht an dicht wie Sardinen in der Dose, um wenigstens einen Blick auf die Idole zu erhaschen, die natürlich auch besondere Fotovorschriften mitbrachten.

'Home Sweet Home' darf am heutigen Abend ebenso wenig fehlen wie Tommy Lees Tittie-Cam, die mit einem solchen Enthusiasmus begrüßt wird, dass man meinen könnte, die Idee wäre neu. Ich persönlich kann der Altherrenriege mit Ausnahme von Nikki Sixx noch immer nicht viel abgewinnen, und meiner Begleitung geht es zum Glück ähnlich, so dass wir uns noch weit vor Konzertende aus der Masse drängeln, um den Abend an einem anderen Ort ausklingen zu lassen.

Redakteur:
Ricarda Schwoebel

Login

Neu registrieren