side banner 175

Soundcheck 08/2022

Unser Soundcheck steht in Flammen. Natürlich ist die Hitze mitschuldig, aber auch die vielen heißen Eisen, die wir im Feuer haben: BLIND GUARDIAN, SOILWORK, A-Z, MACHINE HEAD, ARCH ENEMY, LONG DISTANCE CALLING, GRAVE DIGGER oder KING'S X, um nur einige zu nennen. Viele davon können uns überzeugen, machen eher weniger. Der Primus kommt dieses Mal aus Krefeld und legt mit "The God Machine" ein bärenstarkes Werk vor. Gratulation. Aber nun hinein ins Vergnügen.

Ein Klick auf Albumname/Cover bringt euch zur Rezension. Eine fett markierte Note zeigt per Mouseover einen kurzen Kommentar des Soundcheckers an.

Mit Noten und Platzierungen nicht einverstanden? Diskutiert mit uns im Forum.

Und natürlich gibt es auch einen Podcast dazu.

Rang Album
Marcel Rapp
Martin van der Laan
Michael Meyer
Peter Kubaschk
Raphael Päbst
Rüdiger Stehle
Tobias Dahs
Walter Scheurer
Durchschnitt
1
9.0Marcel Rapp: "hätte man so definitiv nicht erwartet"
9.5Martin van der Laan: "Einfach nur überwältigend! Danke!!"
8.0
8.0Peter Kubaschk: "Knüpft an alte Zeiten an."
8.5Raphael Päbst: "Beinahe zurück zur alten Stärke."
9.0Rüdiger Stehle: "Härter, traditioneller & doch irgendwie moderner."
9.5Tobias Dahs: "So gut haben GUARDIAN seit Jahren nicht geklungen!"
8.0Walter Scheurer: "heftig wie schon lange nicht mehr"
8.68
2
9.5Marcel Rapp: "Atemberaubende Schönheit"
9.0Martin van der Laan: "Harte, facettenreiche Musik zum Versinken"
8.0
8.0Peter Kubaschk: "Bestes Album seit "Figure Number Five"."
8.0
6.5Rüdiger Stehle: "Besser als erwartet. Fast schon gut."
9.5Tobias Dahs: "Ein weiteres Melodic-Death-Meisterwerk!"
8.0Walter Scheurer: "holen dieses Mal sogar mich ab!"
8.31
3
A-Z - A-Z
7.0Marcel Rapp: "so richtig will die Platte nicht zünden"
8.5 9.0 9.0
7.5Raphael Päbst: "Zwischen Höhepunkten lauert Belanglosigkeit."
6.5Rüdiger Stehle: "Ziemlich verfrickelt, stark gesungen."
8.0Tobias Dahs: "Spannend, aber nicht so gut wie erhofft"
8.5Walter Scheurer: "auch als Hard Rocker überzeugend!"
8.00
4
8.5Marcel Rapp: "Achtungserfolg"
7.5Martin van der Laan: "IN FLAMES 2.0...? Largely nice!"
8.5
7.5Peter Kubaschk: "Melodic Death Metal mit Esprit."
8.5Raphael Päbst: "Nostalgiebombe des Jahres."
6.5Rüdiger Stehle: "Atmosphärischer, eher kalter Melodic Death."
9.5Tobias Dahs: "So muss Melodic Death anno 2022 klingen!"
7.0Walter Scheurer: "macht der Ex-Band sicher Konkurrenz!"
7.93
5
7.5Marcel Rapp: "man muss der Musik Zeit geben"
8.5Martin van der Laan: "Oriental Epic Opera Death Metal - Luv It!!"
7.0
7.5Peter Kubaschk: "Originell."
9.0Raphael Päbst: "Anspruch und Eingängigkeit"
7.0Rüdiger Stehle: "Echte Marke im symphonisch-folkigen DM."
8.5Tobias Dahs: "Spannender Mix aus Black, Death und Heavy Metal"
7.5Walter Scheurer: "Gesang könnte besser sein"
7.81
6
7.5Marcel Rapp: "gut"
8.5Martin van der Laan: "Schwedische Heavy Metal-Magie - TOP!"
7.5
7.5Peter Kubaschk: "Das hat Wachstumspotential."
7.5Raphael Päbst: "Traditionell und dennoch eigen."
7.0Rüdiger Stehle: "Passbler Retrokram für den 80er-Metaller."
8.5Tobias Dahs: "Düster, meldosisch und richtig stark!"
8.0Walter Scheurer: "könnte den Durchbruch bedeuten!"
7.75
7
8.5Marcel Rapp: "die Energie auf Scheibe gepresst"
7.0Martin van der Laan: "Klassischer Heavy Rock - Das muss live!"
9.0
7.5Peter Kubaschk: "Rockt!"
7.5Raphael Päbst: "Stark wie immer."
6.0Rüdiger Stehle: "Jo, nett anzuhören."
7.0Tobias Dahs: "Solides Rockalbum - nicht mehr, nicht weniger"
7.5Walter Scheurer: "der nächste Schritt auf der Erfolgsleiter?"
7.50
7
7.0Marcel Rapp: "gut, stellenweise etwas verkopft"
8.0Martin van der Laan: "A Journey Through Prog Rock History"
7.5
7.0Peter Kubaschk: "Gute Ansätze, aber etwas holprig."
7.5Raphael Päbst: "Kurz aber schön."
7.5Rüdiger Stehle: "Trad. 80er Metal mit 70er-Prog-Note."
8.0Tobias Dahs: "Feine Verneigung vor dem Prog-Rock der Siebziger"
7.5Walter Scheurer: "Edel-Käuze auf Retro"
7.50
9
8.5Marcel Rapp: "Ein Schritt zurück, zwei Schritte nach vorne"
6.5Martin van der Laan: "Viel Alarm überall, wenig Inspiration"
7.0
8.0Peter Kubaschk: "Großartiger Opener!"
6.5Raphael Päbst: "Man spielt weiter konsequent an mir vorbei."
7.0Rüdiger Stehle: "Melodisch, emotional, etwas langatmig."
8.5Tobias Dahs: "So stark wie seit Jahren nicht mehr!"
7.5Walter Scheurer: "ein wenig zu experimentell"
7.43
9
7.5Marcel Rapp: "jetzt schlägt es 13!"
8.0Martin van der Laan: "Elegisch, spannend und krachig schön!"
7.0
7.0Peter Kubaschk: "Groovt, aber es fehlen mit die Hits."
7.0
7.0Rüdiger Stehle: "Souliger Prog Rock mit Beatles-Vibes. Originell."
8.0Tobias Dahs: "Unterhaltsam wie eh und je"
8.0Walter Scheurer: "Wohlfühl-Grooves wie eh und je"
7.43
9
8.5Marcel Rapp: "atmosphärisch himmlisch"
7.0Martin van der Laan: "Schön ja, aber etwas pomadig & routiniert"
6.0 8.5
7.5Raphael Päbst: "Instrumental mit wichtiger Botschaft."
5.0Rüdiger Stehle: "Noch deutlich öfters völlig öde als der Vorgänger."
9.0Tobias Dahs: "So geht instrumentale Rockmusik!"
8.0Walter Scheurer: "zum Abtauchen und Genießen"
7.43
12
6.5Marcel Rapp: "mit etwas mehr Druck..."
7.5 7.5
6.5Peter Kubaschk: "Mir fehlt etwas Feuer."
8.0Raphael Päbst: "NWOBHM mit Goldkehlchen"
7.0Rüdiger Stehle: "Leider hier und da recht zäh geraten."
7.5Tobias Dahs: "Unterhaltsame Zeitreise in die NWOBHM-Hochphase"
8.0Walter Scheurer: "Coole, alte Britenschule"
7.31
13
8.0Marcel Rapp: "gelungenes Debüt, weiter so!"
6.0Martin van der Laan: "Seltsam fahrig und beliebig - Songwriting?"
7.0
7.5Peter Kubaschk: "Spannend."
7.5Raphael Päbst: "Variabel, düster und cool."
7.5Rüdiger Stehle: "Origineller Stilmix mit 90er-Spirit."
7.0Tobias Dahs: "Starker Sänger, musikalisch nur Durchschnitt"
7.0Walter Scheurer: "so richtig fegt mich dieser Sturm nicht weg"
7.18
14
7.5Marcel Rapp: "mit dem Feuer Griechenlands"
6.0Martin van der Laan: "Fetter Aggro-Thrash, aber zu eintönig"
7.0
7.5Peter Kubaschk: "So passiv ist die Aggression gar nicht."
7.0Raphael Päbst: "Angenehme Härte"
7.5Rüdiger Stehle: "Gewisse "Beneath The Remains"-Vibes."
7.0Tobias Dahs: "Solider Oldschool Thrash Metal"
7.0Walter Scheurer: "Der Gesang kann nicht mithalten"
7.06
15
7.5Marcel Rapp: "Silber ist auch etwas Schönes"
6.5Martin van der Laan: "Zwischen Kopfnicken und Kopfschütteln..."
8.5
7.0Peter Kubaschk: "Alissa stark, Amott/Loomis nur solide."
6.0Raphael Päbst: "Blockbuster Metal ohne Substanz"
6.0Rüdiger Stehle: "Melo-Death-Gruftpop."
7.5Tobias Dahs: "Steigerung zum Vorgänger, aber zu vorhersehbar"
7.0Walter Scheurer: "wird immer massentauglicher"
7.00
15
8.0Marcel Rapp: "Für Fans von Fans"
5.5Martin van der Laan: "Zu viel hüftsteifer Bierbauch-Heavy Rock"
8.0
5.5Peter Kubaschk: "Stangenware."
6.5Raphael Päbst: "Schwache Songs aber Herzblut."
8.0Rüdiger Stehle: "Teutonik von der Ostalb mit Gerrit Mutz."
7.5Tobias Dahs: "Solider und oldschooliger Heavy Metal"
7.0Walter Scheurer: "ein Kreis schließt sich"
7.00
17
5.5Marcel Rapp: "ist mir noch immer zu viel"
7.0Martin van der Laan: "Dystonische Wundertüte mit Ankerpunkten"
8.0
6.0Peter Kubaschk: "Wie immer: zwischen Genie und Wahn."
7.0Raphael Päbst: "Eigenwillig wie immer."
9.5Rüdiger Stehle: "Wunderbare, intensive Seufzer-Abfahrt!"
6.0Tobias Dahs: "Anstrengendes und überdrehtes Extreme-Metal-Chaos"
6.0Walter Scheurer: "originell, aber anstrengend"
6.87
18
9.0Marcel Rapp: "Melodien-Feuerwerk"
6.5Martin van der Laan: "Überwiegend Melodic Metal-Stangenware"
8.0
5.5Peter Kubaschk: "Selbst mir etwas zu glatt."
6.0Raphael Päbst: "Zu simpel, zu kitschig."
5.5Rüdiger Stehle: "Aalglatt weichgezeichnet."
7.0Tobias Dahs: "Gute Hooks, aber auch extrem kitschig"
7.0Walter Scheurer: "ein wenig zu vorhersehbar"
6.81
18
6.0Marcel Rapp: "zu viel des Guten"
8.0Martin van der Laan: "Prog-Alterna-Core? Verdammt gut!"
6.5 8.5
7.0Raphael Päbst: "Mir teils zu modern."
4.5Rüdiger Stehle: "In allen Dingen wider meinen Geschmack gebürstet."
7.5Tobias Dahs: "Solider Mix aus Metalcore, Djent und Pop"
6.5Walter Scheurer: "höhepunktarmer Mischmasch"
6.81
20
6.5Marcel Rapp: "zu viel Zuckerguss"
7.5Martin van der Laan: "Songwriting stark - Klangbild etwas fade"
6.5
7.0Peter Kubaschk: "Gekonnte Opulenz."
6.5Raphael Päbst: "Eigentlich wie immer."
7.0Rüdiger Stehle: "Für Genreverhältnisse angenehm kantig."
6.5Tobias Dahs: "Musikalisch solide, gesanglich so gar nicht meins"
6.0Walter Scheurer: "weniger Bombast wär' besser"
6.68
21
9.0Marcel Rapp: "Frischer Wind durch den Orden"
5.0Martin van der Laan: "Bieder, schwerfällig, langweilig"
7.5
6.0Peter Kubaschk: "Chris' Gesang wird mich immer stören."
4.5Raphael Päbst: "Von Selbstkopie zu Selbstparodie."
8.0Rüdiger Stehle: "Starke Refrains, angenehmes Klangbild."
6.0Tobias Dahs: "Grausiger Gitarrensound, belanglose Songs"
7.0Walter Scheurer: "Selbstklau ist nicht strafbar, oder?"
6.62
22
6.0Marcel Rapp: "haut mich nicht vom Hocker"
7.5Martin van der Laan: "Wüstenrock meets Post-Grunge - YEAH!"
6.5 6.5 6.5
7.0Rüdiger Stehle: "Recht unterhaltsames Post-Grunge/Stoner-Exponat."
6.5Tobias Dahs: "Ziemlich zäher 70iger-Rock, ohne große Highlights"
6.0Walter Scheurer: "da fehlt noch einiges"
6.56
23
8.0Marcel Rapp: "geglückte Weiterentwicklung"
5.0Martin van der Laan: "Geballer, Melodie & Brüllwürfel - ach ja..."
7.0
5.5Peter Kubaschk: "Rauscht an mir vorbei."
6.5Raphael Päbst: "Ist halt moderner Melodeath."
6.5Rüdiger Stehle: "Coole Songs, etwas zu viel Elektronik."
6.5Tobias Dahs: "Leider ein großer Schritt in die falsche Richtung"
5.5Walter Scheurer: "zu verkrampft auf modern getrimmt"
6.31

Login

Neu registrieren