side banner 174

DIRGE - Vanishing Point

Vanishing Point

Mehr über Dirge

Genre:
Post Metal
Label:
Division Records
Release:
26.03.2021

    < 5 Wertungen

    1. Wounded Chakras (Mind Control Demo, 1995)
    2. S.N.T.D.F. (Dead Network Acces Demo, 1996)
    3. Bastard (unreleased Demo, 1998)
    4. East (unreleased, 2000)
    5. The Coiling (Falling Down Compilation, 2003)
    6. Submarine (unreleased, 2006)
    7. A Short Term Effect (THE CURE Cover, Lágrimas De Miedo 14 - Pornography Re-Heat Compilation, 2008)
    8. Sine Time Oscillations (Bonus Track from Elysian Magnetic Fields LP, 2011)
    1. Meure Menace (Dirge Remix, from the Picore's Assyrian Vertigo Remix CD, 2011)
    2. Below (Twist Of The Knive) (Unreleased, 2013)
    3. Absence (Bonus Track from Hyperion LP, 1014)
    4. Distance (Bonus Track from Hyperion LP, 2014)
    5. À Rebours (Unreleased, 2014)
    6. Abscence (Unreleased Remix, 2014)
    7. Carrion Shrine (Unreleased, 2018)
    8. Incendiary Dreams (Empyrean Reconstruction By Kill The Thrill, 2020)
    9. Hosea 8:7 (In The Hands Of Treha Sektori Remix, 2020)
    1. Epicentre (Unreleased Live Recording, 2005)
    2. The Endless (Unreleased Live Recording, 2005)

    Suche

    Shop

    noten

    1.0 - 3.0
    Ein ganz übles Album.
    3.5 - 5.5
    Ein mehr oder weniger langweiliges Album.
    6.0 - 6.5
    Ein in vielen Bereichen ordentliches Album, das nicht mitreißt.
    7.0 - 7.5
    Ein gutes Album, dem der letzte Kick fehlt, um es dauerhaft auflegen zu wollen.
    8.0
    Ein Album, das man häufiger auflegen wird.
    8.5
    Ein Album, das man häufiger auflegen wird und auf jeden Fall Hits hat.
    9.0
    Ein Album, das dafür sorgt, dass man mitsingt/tanzt/zuckt.
    9.5
    Ein Album für die Dauerrotation. Kratzt am Klassikerstatus.
    10.0
    Ein Album, das in jeder Beziehung perfekt ist.

    Login

    Neu registrieren