top banner 156
side banner 157

VAN CANTO, WINTERSTORM und ARVEN - Aschaffenburg

11.05.2014 | 11:36

21.03.2014, Colos-Saal

Einmal mehr volle Hütte für die "Braven" auf ihrer Tour!

Ach ja, ein ausverkaufter Colos-Saal, viele bekannte Gesichter der VAN CANTO-Fanfamilie und eine allgemeine, freudige Erwartungshaltung. Es wird geschwätzt, gelacht – alle sind so richtig gut drauf. Auch Stef, der zufällig, als wir kommen, am Eingang steht, strahlt und begrüßt uns total nett. Das kann doch nur ein schöner Abend werden! Gut, einen kleinen Missstand gibt es doch, aber der ist auf eigene Dummheit zurückzuführen. Nachdem wir uns einen schönen Platz an der Bühne gesichert haben, stelle ich fest, dass ich meine Geldbörse im Auto vergessen habe. Also habe ich mich etwas säuerlich noch einmal auf den Weg zurück gemacht. Nur gut, dass wir rechtzeitig da sind.

Zum zweiten Mal im Colos-Saal angelangt, kämpfe ich mich zu meinem vorherigen Standplatz durch (inzwischen sind gefühlte 1000 Leute mehr da) und nach einer kleinen Weile kommt die erste Supportband auf die Bühne: ARVEN. Eine fast komplett weibliche Band, mit einem Drummer und heute auch mit einem weiteren Herrn an der Gitarre. Die Band kommt aus Frankfurt und auf ihrem zweiten Album "Black Is The Colour" hat sich ein gewisser Stefan Schmidt von einer bekannten A-Capella-Metal-Band "eingeschlichen". Die Mädels sehen nicht nur hübsch aus, sie verstehen auch ihr Handwerk und können beim Publikum auch als Opener schon fleißig Punkte sammeln.

Nach einem knappen Dreiviertelstündchen räumen sie nach verdientem Applaus die Bühne und machen Platz für den zweiten Supportact des Abends: WINTERSTORM. Die Band kommt aus Bayreuth, hat mit "Cathyron" bereits ihr drittes Album veröffentlicht und lässt eine geballte Ladung Power Metal auf uns los. Wieder einmal schafft es ein Supportact, mich so richtig zu überzeugen. Die Jungs rocken, was das Zeug hält, und das Publikum macht begeistert mit. Da kann es natürlich nicht sein, dass nach 'Metalavial' schon Schluss ist. Lautstark wird nach Zugaben gerufen und dies wird auch gerne erfüllt. Frontmann Alexander Schirmer bedankt sich dafür beim Aschaffenburger Publikum mit 'Kings Will Fall' und als die immer noch nicht genug haben, verabschieden sie sich mit ihrem letzten Song 'Dragonriders', der ihnen noch einen letzten, tollen Applaus beschert.

Jetzt geht es eher untypisch für Konzerte weiter: Die Bühne wird abgeräumt, nur das Drumset bleibt stehen. Gespannte Erwartung macht sich breit: Was wird uns VAN CANTO setlistenmäßig heute bieten? Nach mittlerweile fünf Alben ist die Auswahl ja ziemlich groß. Ach ja, natürlich schallen immer wieder lautstarke "Rakkatakka -Motherfucker"-Rufe durch den Saal. Auch wenn auf dem Drumset jetzt auf der linken Basedrum "Rakkatakka" steht und auf der rechten "Badaboom", so setzt sich "Rakkatakka-Badaboom" doch nicht so recht durch.

Das Hauptaugenmerk der "Dawn Of The Brave-Tour" liegt naturgemäß auf den Songs des gleichnamigen aktuellen Albums, das mit acht Titeln vertreten ist. Die restlichen acht Lieder, inklusive der Zugaben, verteilen sich auf die anderen vier Alben.

Sobald VAN CANTO auf der Bühne erscheint, verwandelt sich der Saal in einen Hexenkessel. Die Band selbst steht ja auf der Bühne auch keine fünf Minuten still. Sie liefert eine dermaßen energiegeladene Show ab, dass einem als Zuschauer schon fast schwindlig wird. Mit 'Dawn Of The Brave', 'Fight For Your Life' und 'Badaboom' greift die Band auch gleich in die Vollen, Zeit zum Verschnaufen bleibt da nicht. Auch beim folgenden 'Wishmaster' und später bei 'Rebellion' grölt der ganze Saal mit. Erst mit 'We Are The Other Ones' wird es ein klein wenig ruhiger und beim Drumsolo kann sowohl die Band als auch das Publikum wieder ein wenig Atem schöpfen. Allerdings nicht allzu lange, denn bei 'Lost Forever' sind wieder alle gefordert. Auch 'Paranoid' kommt richtig stark an und bei 'Primo Victoria' hat man das Gefühl, dass sich die Lautstärke noch einmal verdoppelt.

Auf der Bühne sieht man strahlende Gesichter, als man sich nach 'The Mission/Muppets' unter tosendem Applaus verabschiedet. Aber auch VAN CANTO schickt die Fans natürlich nicht ohne Zugabe nach Hause. Nach 'If I Die In Battle' gibt es zum Schluss noch ein großartiges 'Fear Of The Dark', das bei mir jedes Mal wieder aufs Neue eine Gänsehaut verursacht.

Und ich gehe mit einem (wahrscheinlich ziemlich dämlich wirkenden) Grinsen im Gesicht nach Hause, weil ich weiß, dass noch ein großartiges Konzert auf mich wartet: Das Abschlusskonzert der Tour in Dortmund.

Setliste ARVEN: My Fall, Don't Look Back, Rainsong, My Darkest Dream, Musik Of Light, Midwinter Nights, On Flaming Wings

Setliste WINTERSTORM: Cathyron, Stormsons/Burning Gates, Winterheart, Windkeeper, Into The Light, Metalavial, Zugabe: Kings Will Fall, Dragonriders

Setliste VAN CANTO: Dawn Of The Brave, Fight For Your Life, Badaboom, Wishmaster, Steelbreaker, To The Mountains, Rebellion, To Sing A Metal Song, The Other Ones, Drumsolo, Lost Forever, Unholy, Paranoid, Primo Victoria, The Mission/Muppets, Zugabe: If I Die In Battle, Fear Of The Dark

Redakteur:
Hannelore Hämmer

Login

Neu registrieren