top banner 156
side banner 157

TARJA - Leipzig

16.12.2012 | 15:09

06.12.2012, Peterskirche

TARJA lädt zu einem finnisch angehauchten Weihnachtskonzert.

Wenn es langsam auf Weihnachten zugeht, stimmt sich TARJA Turunen am liebsten mit Weihnachtsliedern auf diese Zeit ein. Praktischerweise singt sie diese gleich selbst und verbindet mit ihren Auftritten das Angenehme mit dem Nützlichen. Die Fans um die Ex-Frontfrau von NIGHTWISH freut das besonders, obwohl die "Christmas In The Hearts"-Tour weniger zum headbangen geeignet ist. Doch das ist den meisten ziemlich egal, sie sind einfach nur froh, die Sängerin endlich wieder einmal live erleben zu können. Der letzte der vier Deutschlandauftritte führt Frau Turunen am Nikolausabend in die Peterskirche nach Leipzig. Pünktlich dazu hat es heute ordentlich geschneit, so dass für einen stimmungsvollen Abend nichts fehlt. Zwar herrschen draußen noch keine finnischen Verhältnisse, aber mit einem Besuch des Weihnachtsmarktes, inklusive des finnischen Dorfes, im Vorfeld kann man sich wunderbar auf den Abend einstimmen.

Pünktlich um 20 Uhr geht das Licht in der Kirche aus und das weihnachtliche Konzert kann beginnen. Rund 500 Gäste sind gekommen und bis auf wenige leere Plätze ist die Kirche gut gefüllt. Als erstes nehmen die Musiker Platz ehe TARJA unter viel Beifall erscheint. Die Sängerin wird von einer Pianisten, einer Geigerin und einem Cellisten begleitet. Dazu eine kleine aber feine Lichtumrahmung, die das Geschehen perfekt in Szene setzt.

'Pie Jesu' eröffnet den Abend und schnell merkt jeder, dass es ein ruhiger und besinnlicher Abend werden wird. Zwischen den einzelnen Stücken erzählt sie ab und an einige Geschichten, was sie mit den Liedern persönlich verbindet. Leider versteht man das in den hinteren Reihen nicht mehr so richtig. Dafür bringt fast jeder Song eine Gänsehaut mit sich, ob man will oder nicht. Mit ihrer glasklaren Stimme weiß sie das Publikum zu verzaubern und bereitet damit den Anwesenden ein unvergessliches Konzerterlebnis. Neben einigen finnischen Weihnachtsliedern aus dem Album "Henkäys Ikuisuudesta" erklingt das 'Ave Maria' zuerst in einer eigenen Interpretation. Später gibt sie natürlich auch die Originalversion zum Besten und wer da immer noch nicht in Stimmung ist, dem ist nicht mehr zu helfen. Einfach genial wie sie dieses Lied singen kann. Dabei herrscht in der Kirche andächtige Ruhe beim Publikum. Am Ende erntet sie dafür tosenden Applaus und die Besucher erheben sich von ihren Plätzen. Das besinnliche 'You Would Have Loved This' wird ebenfalls begeistert gefeiert und trotzdem hofft jeder heimlich, dass noch etwas Nicht-Weihnachtliches dargeboten wird. Dieser Wunsch erfüllt sich mit 'Walking In The Air'. Kaum ist der letzte Ton verklungen gibt es kein Halten mehr und die Fans feiern die Sängerin. Wieder hält es niemanden auf seinem Platz. Die Musiker verabschieden sich unter lautem Beifall.

Es dauert nicht lange bis die Künstler zur Zugabe wiederkommen. Im Vorfeld wurde darum gebeten, das Fotografieren zu unterlassen und erst bei der Zugabe das ein oder andere Foto zu machen. Das war für das folgende 'Stille Nacht' jedoch nicht sehr günstig. Dieses Stück wird von TARJA auf Deutsch und sehr emotional vorgetragen. Aber da es immer einige Idioten gibt, die nun anfangen mit Blitzlicht Fotos zu machen, bleibt die Stimmung leider auf der Strecke. Für mache ist eben das Foto wichtiger, als einmal diese Atmosphäre komplett auf sich wirken zu lassen. Schließlich nervt das auch die Künstler. Aber die Sängerin lässt sich glücklicherweise nicht davon beeinflussen und singt mit Bravur das wohl bekannteste Weihnachtslied. Wieder erhält sie dafür sehr viel Beifall ehe das letzte Stück des Abends erklingt.

Leider ist nach gut 70 Minuten das Konzert schon zu Ende. Ein letztes Mal geben die Fans alles, doch als das Licht in der Kirche angeht ist es definitiv, dass nun Schluss ist. Schade, denn ein, zwei Songs mehr wären auf jeden Fall noch drin gewesen. Aber dennoch ist es ein sehr schöner Abend und man freut sich auf ein baldiges Wiedersehen.

TARJA verabschiedet sich mit der Hoffnung, etwas weihnachtliche Stimmung mit ihrem Konzert verbreitet zu haben. Das ist ihr ausgezeichnet gelungen. Wer gehofft hat, dass es ein Abend mit ruhigen Solostücken wird, der lag falsch, was aber auch nicht der Name der Veranstaltung war. So verabschiedet sich Familie Turunen samt Nachwuchs von Deutschland in die finnische Heimat, denn so ganz nebenbei ist die Sängerin Mutter geworden, was viele erst durch ein privates Foto im Rahmen der Tour mitbekommen haben. Von daher bleibt nur noch zu sagen: Hyvää Joulua!

Text und Fotos: [Swen Reuter]

Redakteur:
Swen Reuter

Login

Neu registrieren