top banner 156
side banner 157

Sure Shot Woche/ILLDISPOSED - Hamburg

05.04.2005 | 05:16

19.03.2005, Headbanger`s Ballroom

Der Samstag der Sure Shot Woche stand ganz im Zeichen des gepflegten Death Metal, ohne dabei Geschwindigkeitsrekorde zu brechen. Der Headbanger's Ballroom war auch gut gefüllt, was angesichts des Rufs, der Bands wie MY DARKEST HATE und vor allem ILLDISPOSED vorauseilt, aber auch kein Wunder war.

Als erstes durften aber die lokalen Opener OPHIS für Stimmung sorgen, was sie auch schon getan hatten, als ich ankam. Und musikalisch war das wirklich gut, das wurde mir schon nach den ersten Tönen klar. Irgendwo zwischen Doom-Death und langsamen Death Metal hängend, entfachten die Hamburger Jungs ordentlich Druck.
Die Riffs hatten diesen schön (über)rollenden Charakter und Sänger/Gitarrist Philipp Kruppa röchelte dazu aus dem zweiten Untergeschoß. Klar, wer auf so was nicht steht, wird es irgendwann langweilig finden, ich steh aber drauf und fand es, zusammen mit dem großen Rest der Anwesenden, verdammt gut, einzig die ganz schnellen Passagen wirkten etwas störend. Würde ich mir trotzdem jederzeit wieder angucken.

Dann waren die Schwaben MY DARKEST HATE an der Reihe und zauberten jedem Freund der alten britischen Death-Metal-Schule ein seliges Lächeln auf das Gesicht. Ich kenne sonst keine Band, die so sehr den Spirit von BOLT THROWER oder BENEDICTION versprüht, ohne dabei als billige Kopie zu enden.
Daneben haben nämlich auch Bands wie SIX FEET UNDER ihre Spuren im Sound des Quintetts hinterlassen. Da die Gruppe um SACRED STEEL-Gitarrist Jörg M. Knittel das alles zu packenden Songs arrangiert hat, war der Unterhaltungswert hoch und zu eintönig wurde es auch nicht, da auch mal das Tempo angezogen wurde. Einen neuen Track gab es auch noch dazu, ansonsten wurde ein gelungener Querschnitt der bisher erschienenden Alben gespielt. Die Reaktionen waren jedenfalls sehr gut, genau wie die Show. Jetzt muss ich mir nur noch mal ein Album der Band kaufen...

Alter, was waren ILLDISPOSED geil! Die Dänen spielten sich mit ihrem Gig endgültig an die Spitze des stumpfen Midtempo-Death-Metals. Ein paar alte Kracher, ansonsten viel Material des letzten Albums "1-800-Vindication" und ab ging die Post. Schweinisch fette Riffs, klasse Drumming und fettes Gegrunze, das waren die Zutaten, mit denen ILLDISPOSED Hamburg eroberten.
Ein Knaller jagte den nächsten und vor der Bühne flogen ausgiebig die Haare. Auf der Bühne zwar eher weniger (Kurzhaarfrisuren halt), dafür gab vor allem Sänger Bo sowohl show- (stehend auf dem Absperrgitter) wie auch ansagentechnisch mal wieder alles. "Wir sind die schwulen Nutten auss'm Norden" war die coolste Bandvorstellung ever, 'Wake Up Dead' wurde "der schwulen Nutte Dave Mustaine von MEGADETH geklaut", 'Kokaiinum' wurde mit "Wir haben eine Platte nur über Koks gemacht" angekündigt und die Hinweise auf den Puff durften auch nicht fehlen.
Ein Däne spricht deutsch, Entertainment pur, völlig neben der Spur, aber halt auch völlig geil, wie der Rest der Show. Vergesst SIX FEET UNDER, ILLDISPOSED sind die neuen Kings! Der pure Hammer, bei nächster Gelegenheit unbedingt anschauen! Aber nicht vergessen, davor ein paar Bier zu tanken, nüchtern macht das nur halb so viel Spaß...

Redakteur:
Herbert Chwalek

Login

Neu registrieren