top banner 156
side banner 157

Rockzanne - Hage

14.03.2007 | 16:10

03.03.2007, JUZ

"Auf, auf nach Ostfriesland!" - so lautete meine Devise für's Wochenende, denn ROCKZANNE gaben nach einer längeren Spielpause endlich wieder ein Konzert. Auch SYMPHORIA, eine Norder Metalband, reizte mich ungemein.

Der Tipp eines Bekannten, unbedingt pünktlich um 19:00h im Jugendcentrum Hage aufzulaufen, weil "in einem Jugendzentrum fangen die Bands ganz bestimmt pünktlich an, weil der Laden muß ja pünktlich schließen" war nicht unbedingt gut. Es ist irgendwie ein seltsames Gefühl, wenn man denn das Durchschnittsalter der wenigen anwesenden Gäste ungefähr verdoppelt und dann auch noch eine geschlagene Stunde auf den verspäteten Konzertbeginn warten muss ...

Um kurz nach acht machten sich DUFF DOWNER auf der Bühne breit. Nach einem eher merkwürdig anmutenden, psychedelischen Intro boten die Kids Stoner Rock vom Feinsten. Zwar nicht ganz mein bevorzugte Musikrichtung, aber die Gästezahl hatte sich erheblich erhöht und mindestens 50 Teens feierten und pogten wie die Weltmeister. Das Faszinierendste an dieser Band ist zweifellos Sänger Jasha - keinen Tag älter als 16 Lenze (ist nur nach seinem Aussehen geschätzt und soll nicht abwertend rüberkommen!) aber hat 'ne Röhre wie Lemmy Kilmister! Ungelogen!

Eine gute Stunde später kamen SYMPHORIA zum Zuge. Während das Intro vom Band lief, konnte man die Anspannung und Nervosität der Jungs spüren. Aber die Nervosität war völlig unbegründet! Mit 'Son Of The Damned' legten sie einen äußert eindrucksvollen Start hin. Musikalisch bieten die Newcomer feinen Melodic Metal. Hier und a mit Thrash-Einschlägen oder auch mit fast episch anmutenden Elementen. Das einzige, woran sich hier die Geister scheiden, ist Sänger und Gitarrist Mikis. Ein cooler Frontmann, der hinter dem Mikro fein evil wirkt. Seine Ansagen sind auch den einen oder anderen Schmunzler wert ("Und bald erscheint irgendwann unsere Promo. Und die werdet ihr dann zahlreich bestellen!!! Biiiiiitte!" Klar- werden wir! Versprochen.) Aaaaber: Der rauhe Gesang zu den melodischen Stücken - Mit Sicherheit nicht schlecht, aber doch arg gewöhnungsbedürftig. Zu den thrashigeren Stücken hingegen paßt der Gesang jedoch bestens. Allerdings boten SYMPHORIA auch eine Ballade - und dort hat Mikis clean gesungen. Er kann es doch! Tipp: bei den melodiöseren Stücken auch ein bißchen melodiöser singen und dann klappt das auch mit der Karriere. Wie auch immer: dem Publikum hat der Auftritt gefallen und ohne Zugaben kamen SYMPHORIA nicht davon.
Alles in allem eine Band, die man unbedingt im Auge bzw. Ohr behalten sollte.

Setlist:
Son Of The Damned
Guardian
Cage of Despair
Armageddon
Warriors Of A New Century
Fly Away
Ride! Die! Sacrifice!
---
Armageddon
Das Tanzlied
Fly Away

Die Umbaupause wurde dann mit der Vernichtung von kühlen Bier überbrückt und dann hieß es auch schon, sich einen Platz in der ersten Reihe suchen. Das JUZ Hage hatte sich mit Hard-Rock-Fans gefüllt und von ROCKZANNE wollte ich nichts verpassen. Die Hard Rock-Coverband steht auf meiner Favoritenliste nämlich ganz weit oben. Mit 'Perfect Stranger' von DEEP PURPLE legten die Herren dann auch einen eindrucksvollen Start hin. Sehr gewagt, nach einer so langen Live-Pause mit dem technisch anspruchsvollsten Stück zu beginnen, aber für "meine Jungs" war das gar kein Problem. 'Hush', 'Juke Box Hero', 'Sin City' und so weiter wurden nicht nur musikalisch eindrucksvoll dargebracht. Nachspielen kann jeder - jedem Song eine ganz eigene Note verleihen kann niemand so gut wie ROCKZANNE! Die Spielleidenschaft der Saitenquäler Uwe und Ralph, der energische Druck von Markus' Drums und die kraftvollen Akzente von Ulles Keyboard - das ist ROCKZANNE. Okay, Sänger Max wollen wir mal nicht vergessen. Schier unglaublich, welche Bühnepräsenz der Junge an den Tag legt und wie leicht es ihm gelingt, das Publikum aus seiner Hand fressen zu lassen. Charisma, gutes Aussehen und eine sehr, sehr geile Stimme - melodische Parts und heftigste Screams werden bestens beherrscht - was will man mehr? Die Fans vor der Bühne ließen sich von der ersten Sekunde an von dem mitreißenden Sund davon tragen, Headbangen ohne Ende war angesagt.

Und leider auch: Pogen und Violent Dance. Ja, an dieser Stelle muß ich mal rummotzen! Verdammt noch mal: das gehört auf Punkkonzerte und zum Metal- und Sonstwas-Core! Aber zu Hard Rock: Niemals! Danke auch, dass mir dadurch meine Lieblingsstücke 'We All Die Young', 'Here I Go Again' und 'Rebell Yell' vermiest wurden. Ihr glaubt, ich übertreibe? Leute - nein! Ich hab schon die eine oder andere Reitermania in vorderster Front mitgemacht und bei den Bands, wo es hingehört, mitten im Pit gestanden. Und nie, niemals habe ich sonderliche Blessuren davon getragen. Aber nach dem ROCKZANNE-Gig zierte einige Tagelang eine fette blaugrün-schillernde Beule meine Stirn. Und bei welchem Lied habe ich den Fuß eines Violent Dancers ins Gesicht gekriegt? Na? Ratet mal - ihr kommt eh nicht drauf. Es war bei 'Nothing Else Matters'. Ganz recht, die Ballade von METALLICA. Sorry, dass ich deshalb so weit aushole - 'n paar Schrammen und Beulen gehören zum Metal, ich weiß. Aber, wenn nun schon Violent Dance bei Balladen auf einem Hard Rock-Gig angesagt ist, was machen wir dann beim nächsten Crossover-Gig? Uns mit Kanonen beschießen?

Zurück zum Konzert: es war von Anfang bis Ende der Oberburner! Wie immer - fast - das Beste: die brüllenden Fans: "Max kann kein MANOWAR, Max kann kein MANOWAR!" Das dürfte dauerhaft der Running-Gag jedes Gigs sein. Max kann nämlich doch MANOWAR und im Gegensatz zu den allerersten Auftritten kippt seine Stimme bei 'Heart Of Steel' nicht mehr weg. Und so ist dieser Song einfach fester Bestandteil und wird immer besser.

Sehr geil war auch, dass Gitarrist Ralph zu 'Princess Of The Dawn' die Backvocals übernommen hat. Das sollte er öfter machen, den die Stimme ist ziemlich gut. Das Nummer-Eins-Stück von ROCKZANNE ist aber zweifelsohne SAVATAGEs 'Gutter Ballet'. Um so erstaunter war ich, dass ausgerechnet zu diesem Stück ein Gastsänger auf die Bühne gebeten wurde. Holla, die Waldfee! Nicht nur optisch ein eindrucksvolles Bild, wie der Schüddä neben Max stand, sondern auch stimmlich absolut genial zu der Band passend. Da wollte man doch fast zum Groupie werden ... ;-)
Leider ist aber jedes Konzert irgendwann zu Ende und nach 'Are You Gonna Be My Girl' half alles Betteln und Flehen des Publikums nichts, und ROCKZANNE verabschiedeten sich. Gut, dass am 30. April 07 der nächste Gig ins Haus steht.

Setlist:
Perfect Stranger
Walk All Over You
Hush
Communication Breakdown
Sin City
Nothing Else Matters
We All Die Young
Here I Go Again
Inside
Heart Of Steel
Runaway
Princess Of The Dawn
November Rain
Heaven & Hell
Out In Fields
---
Gutter Ballet
Rebel Yell
Are You Gonna Be My Girl

Redakteur:
Bianca Cordsen

Login

Neu registrieren