top banner 156
side banner 157

PAT TRAVERS - Übach-Palenberg

09.11.2012 | 20:18

10.10.2012, Outbaix

Gitarrenpower!

Meine Fresse, was hauen die rein! PAT TRAVERS + BAND lassen von der ersten Sekunde an die volle Gitarrenwucht aus den Boxen donnern. Als der kanadische Gitarrist und Sänger am 10.10.2012 im Outbaix in Übach-Palenberg spielt, hat er einen schweißtreibenden, ohrenbetäubenden Auftritt in petto. Ab dem ersten Saitenanschlag gibt er mit seiner Band Vollgas. Auch wenn Pat Travers zu den großen Rockgitarristen gehört, ist er keine selbstsüchtige Diva. Er leitet eine Rockband mit zwei Gitarren und hat mit seinem Co-Gitarristen Kirk McKim, den er als "my favourite guitar player" vorstellt, einen weiteren fantastischen Axeman in der Gruppe, der auch als Leadgitarrist glänzt oder mit Pat Travers Doppel-Leads spielt.

Bei älteren Stücken wie 'Heat In The Street', neueren Titeln etwa vom vorletzten Album "Fidelis" oder gecoverten Nummern rockt die Band mächtig ab. Pat Travers und Kirk McKim lassen die Finger über ihre Griffbretter sausen, dehnen die Saiten und machen ausgiebig vom Wimmerhaken Gebrauch. 'Black Betty' war schon in der Interpretation der Eintagsfliege RAM JAM nicht von schlechten Eltern, aber Pat Travers und Band lassen das Teil heute dermaßen krachen, dass deren Fassung dagegen beinahe als Pop durchgeht. Bei dem schönen Gitarrenstück 'Stevie' zeigt der Kanadier hingegen seine Künste als gefühlvoller Leadgitarrist.

Insgesamt stehen an diesem Abend etliche gecoverte Stücke auf der Setlist. Pat Travers interpretiert mehr Titel anderer Künstler, als er eigene Nummern spielt. So wird dieses Konzert auch eine kleine Geschichtsstunde in amerikanischer Rock- und Bluesmusik. Ein entsprechendes Konzept hat auch seine aktuelle CD "Blues On Fire", auf der Blues-Oldies aus den Zwanziger Jahren in Heavy-Rock-Manier gecovert werden. Von dieser Scheibe werden der 'Black Dog Blues' und 'Death Letter' vorgestellt. 

Nachdem Pat Travers bei 'Red House' von Jimi Hendrix gefühlvoll Bottleneck spielt, macht er aus Robert Johnsons 'If I Had Possession Over Jugdement Day' einen stampfenden Boogie-Hardrock im ZZ TOP-Stil. Gerade bei dieser Nummer brennt die Band noch mal ein Feuerwerk ab. Zum Abschluss stehen aber natürlich die Travers-Klassiker 'Snortin´ Whiskey' und 'Boom Boom' an, bei dem das Publikum wie immer den Liedruf "Out go the Lights" übernimmt.

Da heute abend also ohnehin relativ viele Fremdkompositionen gespielt worden sind, steht auch als Zugabe ein Cover auf dem Programm, nämlich eine tolle Interpretation des vor allem durch die ALLMAN BROTHERS bekannt gewordenen 'Statesboro Blues'. Jedes einzelne Bandmitglied wird bei der abschließenden Vorstellung noch mal groß abgefeiert. Die meisten Zuschauer dürften das Outbaix halb taub und restlos zufrieden verlassen haben.

Redakteur:
Stefan Kayser

Login

Neu registrieren