top banner 156
side banner 157

Metallica-Open-Air - Minden

10.05.2001 | 13:56

26.06.1999, Weserufer

....ok, es war mein erstes MetalFestival...

...ich war dumm, jung und unerfahren...

...also nicht viel weiter als jetzt...

..und ich werd es kundtun..

Auf jedenfall konnte ich realisieren dass dieses Festival, für ein eintägiges, absolut genial war und die Wende in meinem Verständnis von guter Musik brachte.

Das Wetter war perfekt, die Organisation auch, und die Location genau am Weserufer war ein Traum!!!!


Das LineUp des Festivals übrigens auch!

Die BLOODHOUNDGANG, MINISTRY, MONSTER MAGNET, SEPULTURA und METALLICA sollten die kleine Stadt mitten im westfälischen Westfalen in eine Rock Hochburg werden lassen wie man sie nur als Wacken kennt.

Die Organisation an sich war sehr gut, perfekte Security, überall Fressbuden und Pavillons der verschiedensten Brau,- und Brennsorten.

Die nach einer Stunde schon versifften Toiletten gehören ja irgendwie zum Standart eines Festivals, kein Festival ohne kaputte Toiletten!!!

Das Wetter war schweineheiss, und der OrgStaff ließ es sich nicht nehmen und schickte irgendwelche armen Trottel mit einer Kiste voll mit Eis ins Feld um die heissen Metallerherzen abzukühlen.

Während man auf der Bühne kräftig rumklemptnerte, vertrieb man sich die Zeit an den Stores die wie Monoliten der \"Fanseikeit\" aus dem Boden ragten und ihre Produkte anpriesen.

Dann kam ein kleiner Mann auf die Bühne und verkündete den Untergang der Monster-Rocker auf diesem Festival, MONSTER MAGNET würden nicht auftreten, weil Mr. Wyndorf heiser wäre.

OK, dann war das Festival eben um ne Stunde kürzer.

Was auch nicht viel machte da das Festival von aufgebrachten Bürgern eh vorher auf 23:00 degradiert wurde.

Auf jedenfall sprang sofort nach dem Zwerg ein großer schwarzer Mann in gelbem SEPULTURA Trikot auf die Bühne und verbuchte sich sofort mit \"Roots Bloody Roots\" einen neuen SEPULTURA-Fan (/me)!!!! Die TribalTrasher wussten sofort wie man sich einen Haufen Metaller vor die Bühne zusammenkratzt und diese in wilde Rage zu versetzen.

SEPULTURA präsentierten ihre neue \"Against\" und das mit dem Feuer brasilianischem Kaffee\'s (oder wie war das noch?) auf jedenfall schlug jeder Song der \"Against\", und wie durchschnittlich sie auch sein mag, wie eine Bombe ein und raffte die PogoMenge immer höher in die Lüfte.

Klassiker von der Roots, Arise und der Schizophrenia waren auch mit von der Partie, SEPULTURA bewiesen hier mit ihrem neuen Frontmann Derrik Green dass sie immer noch eine Macht sind!!! Mit fantastischen Percussioneinlagen und virtuoser LivePerformance ging die Bude schon sofort am Anfang mächtig ab!!!!

Die BLOODHOUNDGANG konnte allerdings nicht viel mit den anwesenden Metallern anfangen, das Opening mit einem METALLICA-Cover verdüsterte schon genug Gesichter, um das Gras vor der BHG-Bühne am leben zu lassen.

Tote Hose, nur Leute die in verdächtig weiten Hosen durch die Gegend liefen, ließen sich überzeugen und \"tanzten\" zur Präsentation der \"Hooray For Boobies\" mächtig ab...

...sonst lief nix, \"Along Comes Mary\", \"Asleep At The Wheel\" und das obligatorische \"Fire Water Burn\" konnten die Stimmung nicht heben.

Verloren!!!

Nach einer neuen Stunde umbauen, die so mancher mit einem Bad in der Weser verbrachte, oder eben die Weser als gigantische Wasserpfeife benutzte, kamen MINISTRY auf die Bühne. Da es der letzte Gig vor METALLICA war, sammelte sich eine ziemlich große Menge vor der Bühne.

Und MINISTRY gingen ab. Die Band hatte verdammt viel drauf auf dem Abend,. aber spielten eben den MINISTRY-Industrial, und den muss man erst mal kapieren. So standen gut 10000 Leute vor der Bühne und wusste garnix mit der Band anzufangen, was sich auch auf den Gesichtern der Band abzeichnete.

Auf jedenfall hatten MINISTRY bei dieser absolut hammerharten Show, die durch fetten Industrial nur so strotzte, einen neuen Fan (ich weiss dass ich leicht zu begeistern bin)...

...dann war es soweit, METALLICA kamen auf die Bühne...

...die Menge tobte schon beim Opener \"BreadFan\" ... und es ließ sich immernoch steigern. Zwar spielten METALLICA nur wenige der vom Metallervolk noch akzeptierten alten Alben, aber das beirrte niemanden, weder Band noch Publikum. Lieder wie \"Fuel\", \"Enter Sandman\", \"Die Die My Darling\" und \"Master Of Puppets\" brachten die 20000\'er zum kochen!!!

Die ganze Show war pyrotechnisch verziert und explodierte bei \"Fuel\" in einem Feuerwerk der Extraklasse, da der Boden aber aus einer trockenen Wiese bestand musste man sich auch hier am Riemen reissen.

...die Menge war einfach schlichtweg begeistert.

Das Festival an sich war einfach klasse... eine perfekte Investition von Taschengeld!!!!

Redakteur:
Michael Kulueke

Login

Neu registrieren