top banner 156
side banner 157

Last Josefle-Gig - Dewangen

22.05.2001 | 05:10

19.05.2001, Josefle

Das Mekka der Metal-Jünger in und um Aalen schließt seine Pforten!!!

Eine Katastrophe!!!

Dem Josefle in Dewangen, welches wohl in Zukunft als Pizzeria, Tanzbar oder ähnliches versauern wird und das mittlerweile doch zu einem beliebten Treffpunkt von Metaller geworden und für Underground-Konzerte gut geeignet war, wurde an diesem Abend quasi die letzte Ehre erwiesen.

Um diesen Abend auch gebührend auszuschmücken organisierten die Melodic-Deather APOPHIS einen “Last Josefle”-Gig, zu dem sie den Thrash-Combo COCKROACH aus Backnang und die Ludwigsburger EPIPHORA einluden.

Und am Anfang stand... EPIPHORA.
Als wir so gegen 21.30 Uhr ins Josefle kamen war dieses noch gähnend leer und EPIPHORA schon kräftig am werkeln...
Die Black-Mettler aus Ludwigsburg machten auf alle Fälle kräftig Krach und Getöse, wobei ich sagen muss das Black-Metal bei mir noch nie auf viel Resonanz stieß. Keys, Drums und Gitarren verflossen in einzigartiges Gerödel, das wahre Freude erwecken konnte, dazu kam dann noch das Gekreische von Sänger Micha, der zusammen mit Thomasz (Drums) noch nicht lange bei EPIPHORA mitwirkt. An und Ab waren schöne flüssige Melodien zu hören, was das Ganze auflockerte. Jedoch hielt sich das noch nicht in großer Zahl vorhandene Publikum dezent zurück und ließ die Jungs auf der Bühne so vor sich hinarbeiten...
Wohlklingende Mucke in den Ohren von Black-Mettlern, jedoch nicht in meinen...

Also weiter zu COCKROACH!
Während EPIPHORA die Bühne räumten und COCKROACH die Bretter betraten füllte sich auch das Josefle sichtlich gut, DAS MUSSTE SO!!!
Mit den Backnangern wurde guter, stilvoller Thrash ins Haus geholt, der anfangs auch noch auf seeehr wenig Resonanz stieß, die Musiker sich dadurch aber nicht beirren ließen, das Publikum mehrmals aufforderten und ihr Ding durchzogen.
Das war Mucke zum Wohlfühlen... Mit Songs wie “Time Bomb” oder “Total Gym” wurde die Stimmung auch etwas aufgebessert und das Josefle begann sich allmählich zu bewegen... wenn auch immer noch etwas zaghaft. “Suck Me Beautiful” und “Tears” stellten dann wohl den sentimentaleren (wenn mans so nennen kann) Teil des Abends dar, rockten aber trotzdem ziemlich ab...
Bretternde Gitarren, drängendes Schlagzeug und abwechslungsreiche Vox zeichnen COCKROACH wie auch viele andere Thrash-Combos aus, jedoch wird es hier doch mit einer guten Klasse betrieben.
Daumen hoch zum Auftritt von COCKROACH, die den Weg für APOPHIS geebnet hatten.
Homepage: http://www.cockroach.de.vu

Ja, da waren sie dann auch schon.... APOPHIS...
die Show wurde mit einem üblichen Intro geöffnet und rockte dann mit “Choirs Of Bitterness” los, danach gab s gleich noch nen richtigen Banger (“Resurrection”) obendrauf, der seine Wirkung nicht verfehlen sollte, jetzt war das Publikum größten Teils in Rage. Mit “Fallen Angel” und “Apophis”, der durch gute Gitarrensolis überzeugte, wurden weitere Geschütze aufgefahren und “Reanimation” gab nochmals einen kleinen Stoß... Bis hier her perfekt, auch das Josefle war jetzt richtig “warm” geworden. APOPHIS verstanden es das Publikum zu begeistern und legten mal wieder eine sehr gute Show hin, die immer wieder empfehlenswert ist!
Auch spielten APOPHIS neue Songs die teilweise noch nicht oft gehört wurden (u. a. \"Fallen Angel\", \"Children Of The Revolution\") und die dieses Jahr noch auf CD gebannt werde sollen. ...Und meines Erachtens nach sind die neuen Sachen sehr heiß.... Nun denn, man wird sehen...

So gegen halb eins, eins neigte sich auch dieser Auftritt dem Ende zu, als Zugaben gab es noch “Nobody Will Miss You” und “Children Of The Revolution”, die noch voll und ganz genossen wurden.
By the Way: Songs wie “Nobody Will Miss You” oder “Apophis” wurden von Ex-APOPHIS-Sänger Kristian Hahn gesungen, der zu diesem Abend eingeladen wurde.
Homepage: http://www.serpent-god.de

So ging dann auch dieser Abend entgültig zu Ende und der letzte Gig in diesem schlichten Metal-Bunker war gespielt...
Wenigstens hatte man es noch Mal richtig schön krachen lassen und einen schönen letzten Abend veranstaltet, so wie es sich normaler Weiße auch gehört, hiermit geht noch n Dank an APOPHIS, die sich dieser Sache angenommen hatten!!!



Redakteur:
Dani Schmötzer

Login

Neu registrieren