top banner 156
side banner 157

Irische Power – Flogging Molly rocken Luxemburg - Esch/Alzette (LUX)

23.06.2011 | 10:27

18.06.2011, Rockhal

Wer 2011 zu FLOGGING MOLLY außerhalb eines Festivals rocken will, musste den Weg nach Luxemburg auf sich nehmen. In der Rockhal in Esch/Alzette gab die Irish-Folk-Rock-Combo ihr einziges Solokonzert auf europäischem Boden. Doch die Fahrt ins Nachbarland hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Bevor die sieben Folk-Musiker aus Los Angeles unter Beweis stellen können, dass sie eine der besten Live-Bands in ihrem Genre sind, dürfen die Punk-Rocker von RADIO HAVANNA die ausverkaufte Halle in Stimmung bringen. Oder es zumindest versuchen. Dass FLOGGING MOLLY-Sänger Dave King sich später beim eigenen Auftritt für den Support von "Hotel Havanna" bedankt und AC/DC mit 'It´s A Long Way To The Top' vom Band unmittelbar vor dem Auftritt der FLOGGING MOLLYS mehr Applaus bekommt als RADIO HAVANNA, sagt schon einiges aus.

Immerhin sorgen einige Punk-Rock-Fans in der ersten Reihe dafür, dass auch RADIO HAVANNA nicht ohne Applaus und Pogo zurück nach Berlin fahren müssen. Dass die Zuschauer bei RADIO HAVANNA ihre Tanzschuhe nicht auspacken, liegt zum Einen an dem eher durchschnittlichen Punk Rock ohne charakteristische Höhepunkte, die einem im Gedächtnis bleiben können. Vielleicht liegt es zum Anderen an den fast ausschließlich deutschen Texten und Ansagen, die die Zuschauer aus Luxemburg, Belgien, Frankreich und Holland einfach nicht verstehen können. Wie auch immer. Nach rund 40 Minuten Punk Rock (ohne Forderung nach Zugabe) geben die vier Havanna-Punker das Mikrophon an FLOGGING MOLLY-Frontmann Dave King weiter.

Dass eine Band auch ohne großes Vorgeplänkel zünden kann, beweisen FLOGGING MOLLY. Das Licht geht aus, die ersten Töne aus Fidel, Banjo, Akkordeon und Akustikgitarre erklingen bei 'The Likes You Again' und es gibt kein Halten mehr. Nach gefühlten zwei Sekunden sind die ersten zehn Reihen in der kleinen Rockhal in Bewegung. Und daran sollte sich auch in den kommenden 1:45h kaum etwas ändern.

FLOGGING MOLLY legen sich ins Zeug und beweisen ein ums andere Mal, dass sie zu Recht den Ruf genießen, eine überragende Live-Band zu sein. Das liegt auch an den launischen Ansagen von Frontman Dave King, der immer wieder auf die Zuschauer eingeht und diese, wie auch sich selber, immer wieder auf die Schippe nimmt. Teilweise auch unter der Gürtellinie. Beispiel gefällig? "I saw a guy, wearing sunglasses. Hey! You must be blind or an asshole. So am I." Anderen Zuschauern gratuliert King zum "längsten Bart den er jemals gesehen hat" oder freut sich, dass auch Fans von MEGADEATH zum Konzert von FLOGGING MOLLY kommen.

Dass die zahlreichen Dosen Guiness, die Dave King während des Konzerts in sich hinein leert, für seine lockere Zunge verantwortlich sind, ist aber nur ein Gerücht. Aber als richtiger Ire kann man es sich natürlich nicht erlauben, während des Konzerts Wasser zu trinken. Und so schmiert er seine Stimme regelmäßig mit Bier, damit diese auch zur Musik passt. Dabei beweist der aus Dublin stammende King immer wieder, dass sich jedes Wort reimen kann, sofern man nur (typisch irisch) ein –ayaa hinten anhängt.

In Luxemburg merkt man der Band in jeder Sekunde an, dass sie selbst Spaß an ihrem Auftritt hat. Kurze, spontane Einspielungen der französischen Nationalhymne bei der Frage, woher die Zuschauer stammen, oder klassische Weisen aus "Mary Poppins" zeigen nicht nur das musikalische Talent, sondern immer wieder, dass FLOGGING MOLLY bei ihren Auftritten weit mehr bieten, als nur ihr Standard-Programm abzuspulen.

Die Fans danken es durch aktives Mitmachen. Vor allem bei den Klassikern 'Seven Deadly Sins' oder 'If I Ever Leave This World Alive' werden die Tanzschuhe angezogen, wie es Dave King immer wieder fordert. Bei ein paar kurzen Pausen bei langsamen Songs wie 'Rebels Of The Sacred Heart' oder 'Factory Girls' kann man etwas Kraft schöpfen, bevor es bei 'Devil's Dancefloor' oder 'Drunken Lullabies' wieder ordentlich zur Sache geht.

Setlist:

1. the likes of you again
2. drunken lullabies
3. speed of darkness
4. Requiem of a dying song
5. Worst day since yesterday
6. Selfish man
7. Saints and sinners
8. Seven deadly sins
9. The Wanderlust
10. Factory girls
11. So sail on
12. Tobacco island
13. Revolution
14. Rebels of the sacred heart
15. Devil's dance floor
16. if i ever leave this world alive
17. Shut em down
18. father wnet down to mexico
19. What's left of the flag
---------------------------------------
20. Float
21. swagger

Redakteur:
Christian Riedel

Login

Neu registrieren