top banner 156
side banner 157

EXCALIBUR - The Celtic Rock Opera - Leipzig

12.01.2010 | 17:45

08.01.2010, Arena

Das magische Schwert zieht alle in seinen Bann - Excalibur ist unser!

Einst lebte ein Jüngling, Artus mit Namen, auserwählt von Gottes Gnaden, König von Britannien zu werden. Wie es alte Geschichten sagen, als einziger mit der Kraft ausgestattet Excalibur aus dem magischen Stein herauszuziehen. Aus Geschichte wurde Legende, aus Legende Mythos und aus Mythos eine Rock-Oper.

Groß waren die Plakate in den deutschen Städten – "Excalibur – The Celtic Rock Opera". Groß waren die Buchstaben und groß die Namen der Beteiligten: Allan Parson, Johnny Logan, Les Holroyd, Martin Barre (JETHRO TULL), Jacqui McShee oder auch CORVUS CORAX, um nur einige ausgewählte zu nennen.

Excalibur – die Sagen und Mythen um das geheimnisvolle Schwert und seine Begleiter fasziniert die Menschen seit Jahrhunderten. Für den französischen Komponisten Alan Simon war es daher ein besonderes Anliegen und eine besondere Freude, dieser Legende musikalischen Glanz einzupflanzen. "Excalibur – The Celtic Rock Opera" feierte am 24. Juli 2009 in der Kaltenberg Arena seine vielumjubelte Premiere. Schnell wurde klar, dass eine ganze Tour her muss. Nun im Januar 2010 war es endlich soweit. Mehr als ein Dutzend deutsche Städte wurden Zeuge dieses einmaligen Spektakels, welches in liebevoller Weise Rock, Schauspiel, Tanz und die legendäre Geschichte zu einer Einheit verschmolz.

Unter den geschätzten 100.000 Besuchern, welche dieses Event im Januar in Deutschland bewundern, wollten wir natürlich nicht fehlen. Also kratzte das Powermetal.de-Team das Eis vom Auto und düste zur Arena Leipzig. Pünktlich zum Einlass um 19 Uhr legte der Winter noch einmal kräftig nach und bescherte der Stadt die weißeste Nacht des Jahres. Das hielt jedoch keinen der 6.000 Besucher davon ab, sich für wenige Stunden verzaubern zu lassen. "Excalibur – The Celtic Rock Opera" erzählt die Geschichte des magischen Schwertes. Merlin, wunderbar augenzwinkernd von Michael Mendl gespielt, führt uns durch den Abend, scherzt, bewundert und lässt sich später auch umgarnen. Er nimmt die Zuschauer mit auf diese magische Reise. Musikalisch wird ebenfalls Großes aufgefahren. Neben Alan Parson kann besonders Johnny Logan in der Rolle des Artus glänzen – neben seinem schauspielerischen Talent begeistert er natürlich durch seine unnachahmliche Stimme. Aber auch die Damenriege in persona Jacqui McShee und Judy Weiss vermag zu überzeugen. Vor allem die britische Folk-Sängerin glänzte in ihren Auftritten und sorgte bei ihren Liedern für eine gespenstische Stille im weiten Rund. Großes Kino von einer großen Stimme. Daneben konnten natürlich die Jungs von CORVUS CORAX gerade beim jüngeren Publikum mächtig punkten. Auch wenn sie nur wenige kurze Auftritte hatten, konnten sie das Spektakel noch ein wenig mehr zum Glänzen bringen.

Zwei Stunden Begeisterung pur – Pferde, akrobatische Tänzer, Ritterkämpfe, Gitarrensoli – was eigentlich kaum zusammenpassen kann, vereinigte sich zu einer phantasievollen Welt, aus der es kein entrinnen gab. Positiv sei ebenfalls zu erwähnen, dass trotz allem Pathos und Kitsch die Legende recht nah am Original wiedergegeben wurde. Nicht gerade eine Alltäglichkeit.

Excalibur rief – und alle kamen: Artus, Lancelot, Morgane und die Ritter der Tafelrunde. Und wenn sie nicht gerade im Winter-Stau stecken, dann werden sie auch in Zukunft das Schwert in die Luft recken, durch die Luft tanzen und den Besuchern den Atem rauben. Noch stehen einige Shows auf dem Programm – wer sich für zwei Stunden verzaubern lassen möchte, der sollte "Excalibur - The Celtic Rock Opera" nicht verpassen:

13.01.2010  München - Olympiahalle      
16.01.2010  Berlin - Max-Schmeling-Halle     
18.01.2010  Köln - Lanxess Arena     
19.01.2010  Stuttgart - Schleyerhalle     
21.01.2010  Zürich - Hallenstadion     
22.01.2010  Oberhausen - Arena     
23.01.2010  Frankfurt - Festhalle     
26.01.2010  Nürnberg - Arena Nürnberger Versicherung

Redakteur:
Enrico Ahlig

Login

Neu registrieren