top banner 156
side banner 157

EISREGEN - Zürich

29.11.2010 | 19:48

06.11.2010, Dynamo

EISREGEN und tropische Hitze - passt das zusammen?

Was gibt es Schöneres, als im Urlaub nicht nur die ganzen Touriziele anzusteuern, sondern gleich noch ein Konzert zu besuchen? Schließlich muss sich ja der weite Weg ins Eidgenössische lohnen. Im Züricher Dynamo steht heute der einzige Gig von EISREGEN in der Schweiz auf dem Plan. Na, da kann man ja mal vorbeischauen, und da heute P 18 angesagt ist, gibt's sicher auch ein paar "verbotene Sachen".

Bevor es jedoch eisig wird, rocken HÄMATOM und STONEMAN die Hütte. Blöd nur, wenn das eigene Zeitmanagement versagt und der zuvor besuchte Gipfel doch weiter weg von der Großstadt liegt als gedacht. Also wird das nix mit den beiden Bands, und zu den ersten Tönen von EISREGEN geht's die vielen Treppen hoch in den Saal. Der ist rappelvoll und gleicht schon jetzt einer Sauna. Frieren muss heute keiner.

Gestartet wird mit dem 'Eisenkreuzkrieger', der überschwänglich von der Masse aufgenommen wird. Noch schnell ein Vollmondbier aus den appenzellischen Landen besorgt, und der Spaß kann beginnen!

Das Konzert ist nicht ohne Grund ausverkauft, denn der gewiefte EISREGEN-Fan aus Deutschland weiß natürlich, dass das hiesige Indizierungsverbot in der Schweiz nicht gültig ist und es heute Abend einige Nummern im alten Gewand auf die Ohren gibt. So ist eine nicht unerhebliche Menge deutscher Fans anzutreffen.

Bevor es so richtig losgeht, mischt die "Blutkehle" das Publikum auf, und will erst einmal testen, ob es genauso gut feiern kann wie die heimischen Fans. Aber egal, wer wo herkommt, alle sind von Anfang an bei der Sache, und als nach 'Tod senkt sich herab' vom aktuellen "Schlangensonne"-Album die 'Krebskolonie' ertönt, gibt es kein Halten mehr. Nun wird gefeiert und getanzt, was die Raumtemperatur weiter in die Höhe treibt.

Davon scheinbar unbeirrt jagt der Sänger über die Bühne und hat nicht nur 'Das liebe Beil', sondern auch '19 Nägel für Sophie' mit dabei. Danach kündigt er einen musikalischen Doppelpack an, den es in Form von 'N8verzehr' und '1000 tote Nutten' auf die Lauscher gibt. Die Fans sind sichtlich zufrieden damit.

Als später mit der 'Elektro Hexe' das reguläre Ende vermeldet wird, legt das Publikum natürlich Einspruch ein. Doch erst einmal gilt es, zu diesem Stück zu tanzen, bevor die Band mit viel Applaus bedacht wird. Unter die vielen "Zugabe!"-Rufe mischen sich selbstredend laute "EISREGEN!"-Rufe. Wer es bis dahin nicht bemerkt hat, auch in der Schweiz versteht man zu feiern. Komisch ist nur, dass bereits auffällig viele Besucher den Saal verlassen. Kennt man hier etwa das Zugabe-Spiel nicht?

Nach einer kurzen und wohl verdienten Erholungspause kommen die Vier wieder zurück und werden frenetisch gefeiert. Ein paar "böse" Stücke fehlen ja noch, die nun in der Originalfassung präsentiert werden. Da darf die 'Tote russische Freundin' nicht fehlen. Nach 'Futter für die Schweine' will die "Blutkehle" tatsächlich ernst machen und sich verabschieden. Das geht doch nicht! Genau, das sehen die Anwesenden auch so. Also vermeldet sie, dass es einen definitiv letzten Song gibt. Den Fans verspricht der Sänger, dass sie nächstes Jahr wiederkommen wollen, vielleicht schon mit einem neuen Album im Gepäck. Bevor es so weit ist, erklingt mit 'Thüringen' der ultimative Rausschmeißer. Dazu geht es vor der Bühne noch einmal wild zu und ein Klassekonzert findet sein Ende, das vor allem durch die vielen (sonst) zensierten Lieder und eine super Stimmung begeistert hat.

Setlist:
Eisenkreuzkrieger
Tod senkt sich herab
Krebskolonie
Das liebe Beil
Blutgeil
19 Nägel für Sophie
N8verzehr
1000 tote Nutten
Kai aus der Kiste
Treibjagd
Ripper von Rostow
Elektro Hexe
Tote russische Freundin
Schwarze Rose
Futter für die Schweine
Thüringen

Redakteur:
Swen Reuter

Login

Neu registrieren