top banner 156
side banner 157

Blutengel - Bad Salzungen

16.10.2002 | 07:12

05.10.2002, Kalle Werk

Ich hätte, ehrlich gesagt, nicht gedacht, dass es sooo weit bis nach Bad Salzungen ist. Etwa drei Stunden lang schlugen wir uns über verregnete Autobahnen, durch finstere Wälder und verlassene Orte wie Waldfisch und Gumpelhausen oder so ähnlich. Naja, was tut man nicht alles, um die Meister der düsteren Klänge zu sehen: BLUTENGEL standen auf dem Programm im Kalle Werk.

Das Publikum wartete gespannt auf den Beginn der Show. Eröffnet wurde der Abend von TRÜMMERWELTEN aus Oldenburg, die ihr gerade erschienenes Erstlingswerk "Digitale Gewaltorgien" vorstellten. Nachdem man Sänger Arne vor dem Auftritt etwas abwesend durch die Halle laufen sah, war davon auf der Bühne nichts mehr zu spüren. Die Band bemühte sich redlich, das Publikum anzusprechen, was auch spätestens beim wohl bekanntesten Stück "The Phoenix Dies" zum Erfolg führte. Sängerin Zephyr überzeugte mit ihrer glasklaren Stimme während Arne einen geeigneten Gegenpol dazu bot. Leider verlor man zum Ende des Sets den Kontakt zum Publikum, weshalb das Dargebotene leicht "langweilig" wirkte. Das lag wohl vor allem an der noch recht geringen Live-Erfahrung der Band. Alles in Allem dürften TRÜMMERWELTEN an diesem Abend aber doch einige Fans dazu gewonnen haben.

Dann sollte es aber richtig losgehen: Bereits in der Umbauphase wurde klar, dass es nicht allzu viele Fotos von dem Konzert geben würde, denn der gesamte Rand der Bühne wurde mit Notenständern, Kerzen und Mikroständern zugebaut. Schade, aber der größte Teil der perfekt inszenierten Bühnenshow spielte sich sowieso auf einem Podest im hinteren Bereich der Bühne ab.
Zunächst einmal konnte ich mir aber ein Grinsen nicht verkneifen: Wirklich jedem Klischee entsprechend kam Frontmann Chris Pohl mit Kunstledermantel, Sonnenbrille und geschminkt wie The Crow persönlich auf die Bühne. Unterstützt von den Sängerinnen Constance und Eva wurde der Tänzerin Sonja erst mal „Blut“ eingeflößt. Dazu gab es dann noch jede Menge Pyrotechnik und maskierte Statisten – so stellt man sich einen BLUTENGEL Auftritt vor. Auch musikalisch wurde alles geboten, was die Fans hören wollten. Nicht nur Songs von älteren Scheiben wie „Fairyland“ oder „Der Spiegel“ brachten das bis obenhin gefüllte Kalle Werk zum beben, auch neue Songs wurden gespielt. Besonders hervorzuheben ist hier „Black Wedding“, das ursprünglich für eine schwarze Hochzeit geschrieben wurde und besonders live genial inszeniert wurde. Lediglich an den Stimmen der neuen Sängerinnen sollte noch gearbeitet werden – das klang alles noch ein wenig dünn.
Zum Abschluss des Konzertes und der gesamten Tour beglückten BLUTENGEL das Publikum mit einer besonderen Überraschung: TRÜMMERWELTEN wurden noch einmal auf die Bühne geholt und zusammen gab man noch einmal deren genialen Song „Sick World“ zum Besten. Ein absolut gelungenes Konzert, dass die 15 € Eintritt wirklich wert war.

Leider leerte sich der Saal für einen Samstag Abend dann aber erschreckend schnell, so dass der Aftershow DJ ziemlich verlassen an seinem Pult stand – schade eigentlich.

Gothicparadise.de - Andrea

Redakteur:
Gastautor

Login

Neu registrieren