top banner 156

BACKYARD BABIES / THE HEROINES - Frankfurt

23.05.2004 | 11:31

05.05.2004, Batschkapp

Auf die Frankfurter Batschkapp war ich im Vorfeld besonders gespannt. Obwohl ich schon seit 1987 konzerttechnisch unterwegs bin, durfte ich bisher noch keiner Veranstaltung dort beiwohnen. Nachdem die Anreise in die Mainmetropole mehr oder weniger stressfrei verlaufen ist, entwickelt sich der Einlass sehr mühevoll. Die örtliche Security sieht sich nicht in der Lage die Gästeliste richtig zu lesen und verweigert den zweiten Pass. Selbst die mitgebrachte Bestätigung des Labels bringt die Herren nicht von ihrer Meinung ab. So kommen wir nicht umher noch eine weitere Karte zu kaufen. Das Ganze möchte ich mal als "müßig" oder "ärgerlich" abtun und somit abhaken.

Nachdem das neue BACKYARD BABIES-Album "Stockholm Syndrome" in Schweden bereits im November 2003 erschienen ist, haben sich die vier Herren mit der Veröffentlichung hierzulande bis Ende Februar Zeit gelassen. Selbstverständlich darf dann auch eine kleine Tour durch die Clubs nicht fehlen.

Doch bevor die Schweden die Batschkapp rocken, musste die Vorband THE HEROINES ertragen werden. Das Stuttgarter Punk-Rock-Quartett, bestehend aus Sängerin Electra, Gitarristin Galactica, Bassist Chris Missile und Schlagwerker El Filiepe (Mein Gott, was für Namen! - Anm. d. Verf.), hat es bislang auf zwei Veröffentlichungen gebracht, wovon das neue Album "Groupie" im heutigen Programm mehr Berücksichtigung findet. Das dargebotene Material schrammelt mehr oder weniger an mir und den meisten Besuchern vorbei. In bester Punk-Rock-Manier werden die Stücke im Drei-Minuten-Takt dargeboten, ohne sich jedoch irgendwie im Ohr festzusetzen. Auch die Ansagen von Frontfrau Electra und der Saitendehnerin Galactica sind weitestgehend für'n Heino und verlängern nur die Leidenszeit. Die Stücke handeln von den Problemen des täglichen Daseins eines Freizeitpunkers, zumindest bei den Vieren auf der Bühne scheint diese Bezeichnung angebracht. Wobei das Hauptaugenmerk sich auf das Rock'n'Roll-Geschäft bezieht, was Stücke wie 'Rock'n'Roll Boy', 'Groupie' oder 'Welcome To The Band' vermuten lässt. Immerhin scheint es ein paar Zeitgenossen zu geben, die sich mit der Mucke anfreunden können und es bildet sich eine kleine, überschaubare Pogo-Gemeinde. Abhaken und weiter geht's im Programm…

Setliste THE HEROINES:
Welcome To The Band
Heartbreaker
Dogs
Rock'n'Roll Boy
Cigarettes
Backstage
I Was Right
More
King Of My Dark Heart
What I Want
Zero
Groupie
Never Fall In Love Again

Die BACKYARD BABIES sind alles andere als Freizeit-Punks. Das Quartett lebt den Rock'n'Roll und legt sämtliche Attitüden an den Tag. Gerade Sänger Nicke und sein "Evil-Twin" Dregen an der Gitarre, stehen hier im Vordergrund. Auch wenn der Hype um die Skandinavier scheinbar ein wenig nachgelassen hat - die Batschkapp war am heutigen Abend nicht wie erwartet ausverkauft - verfolgt man weiterhin konsequent den eingeschlagenen Weg. Während die Scheibe "Making Enemies Is Good" etwas massenkompatibler ausgefallen ist, geht das neue Werk "Stockholm Syndrome" eher wieder zu den Anfangstagen der Bandgeschichte zurück, Rock'n'Roll in seiner reinsten Form. Nach und nach stürmen Nicke, Dregen, Johann und Peder auf die Bühne, wobei zumindest Nicke mit seinem Lederhütchen über dem Kopftuch und Dregen mit langem Filzmantel für stellenweise ungläubige Blicke sorgen. Dem Verfasser läuft zu diesem Zeitpunkt bereits der Schweiß in Strömen und der Typ kommt mit einem Mantel auf die Bühne, den er dann auch noch bei den ersten drei Stücken trägt.

Musikalisch geht es mit 'Look At You' vom Debüt "Total 13" und 'Earn The Crown' gleich in den Ring. Während sich Nicke's Aktionsradius gewohnterweise in unmittelbarer Nähe zum Mikro befindet, ist Dregen wie ein Derwisch unterwegs und turnt immer wieder durch die Gegend. Keine Monitorbox ist vor seinen halsbrecherischen Balanceakten sicher. Auch die Auswahl der Stücke lässt keinerlei Wünsche offen. Erwartungsgemäß wird das neue Album nahezu vollständig berücksichtigt, ohne jedoch alte Klassiker zu vernachlässigen. Die Mischung der Stücke ist ebenfalls größtenteils in Ordnung, auch wenn das letzte Drittel nahezu alle Highlights enthält. Wer die BACKYARD BABIES schon einmal livehaftig erlebt hat, der weiß, was die Show ausmacht. Schweiß und Rotz fließt literweise aus nahezu allen Poren der Musiker, dreckig und laut zelebriert die Band eine Rock'n'Roll-Messe, die seines Gleichen sucht. Zwischendurch wird das Programm immer wieder mit coolen Sprüchen und Ansagen aufgelockert. Auch wenn Bassist Johann und Schlagzeuger Peder zumindest optisch eher im Hintergrund wirken, sind sie ein wichtiger Bestandteil der Band. Tight sorgt die Rhytmusfraktion für den nötigen Druck, während sich Nicke und Dregen die Gesangs- und Gitarrenarbeit teilen, sowie für die Unterhaltung zuständig sind.

Das Finale läutet dann 'Highlights', 'Star War' und 'Brand New Hate' ein, ehe die Band von der Bühne geht. Wer bislang aufmerksam das Geschehen verfolgt hat, dürfte festgestellt haben, das noch ein, zwei Knaller vom neuen Album fehlen, die nach kurzem Bitten der Fans in Form von 'Everybody Ready' und 'Minus Celsius' serviert werden. Danach ist dann aber Schluss. Die BACKYARD BABIES haben in den zurückliegenden anderthalb Stunden eindrucksvoll bewiesen, wie eine energiegeladene und schweißtreibende Rock'n'Roll-Show auszusehen hat.

Setliste BACKYARD BABIES:
Look At You
Earn The Crown
Payback
Heaven 2.9
Powderhead
A Song For The Outcast
The Clash
You Tell Me, You Love Me, You Lie
One Sound
Made Me Madman
Say When
U.F.O. Romeo
Year By Year
Highlights
Star War
Brand New Hate
-----------------------------------------
Everybody Ready
Minus Celsius

Redakteur:
Frank Hameister

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).