top banner 156
side banner 157

WIZARD: Interview mit Snoppi

24.03.2011 | 17:35

Wenn man sich vollkommen auf eine Band verlassen kann, dann sind es die Haudegen von WIZARD. Mit "Of Warivwulfs & Bluotvarwes" gelang den Jungs einmal mehr ein Fausthieb der Extraklasse. In einem aufschlussreichen Gespräch mit Drummer Snoppi erfahrt ihr alles über das neue Machtwerk und bekommt einen kleinen Blick in die Vergangenheit der True-Metal-Veteranen aus Bocholt.

 

Hey Snoppi, vielen Dank, dass du dir etwas Zeit für meine Fragen nimmst. Alles im Lot zu Zeit im Hause WIZARD?

Ja, hier ist alles klar soweit, so wie meistens. Wir sind halt alle gespannt, was jetzt passiert, mit dem neuen Album. So langsam kann’s losgehen.

 

Euer nunmehr neuntes Werk "Of Warivwulfs & Bluotvarwes" steht in den Startlöchern. Ich konnte vorab schon mal reinhören. Bist du mit dem Endergebnis ähnlich zufrieden wie ich oder hättet ihr im Nachhinein noch gerne etwas verändert?

Also ich selber bin superzufrieden! Ich liebe dieses Album. Für mich gibt es nichts daran auszusetzen und ich hätte auch nichts anders oder besser gemacht. Viel besser können wir gar nicht. Normalerweise müssten wir jetzt aufhören, denn noch einen drauf zu setzen, wird wirklich verdammt schwer für uns. Ich kann mich an den Songs nicht satt hören, und das soll echt schon was heißen, gerade bei unseren eigenen Scheiben, wo ich eigentlich immer super kritisch bin. Achim Köhler hat mal wieder einen super Job gemacht und auch mit dem Cover bin ich sehr zufrieden. Ich bin schon ganz heiß drauf, dass die Leute da draußen das Werk auch endlich zu hören bekommen. Aber ich weiß auch jetzt schon, dass es natürlich wieder viele Nörgler geben wird. Zu soft, zu true, nicht true genug, zu eintönig, zu modern, zu viel tralala, zu hart ... allen kann man es einfach nicht recht machen. Aber scheiss drauf, mir gefällt's und das ist die Hauptsache. (Recht hat der Mann – MR)

 

 

Speziell der Titeltrack, sowie 'Hagen Von Stein' haben es mir enorm angetan. Worin liegen die großen Stärken der Scheibe?

Echt, 'Hagen von Stein'? Das war einer der ersten Songs, die wir im Proberaum gemacht haben und er hat mich förmlich umgehauen. Als ich ihn nachher fertig auf der Aufnahme gehört habe, fand ich ihn dann gar nicht mehr so überhammermäßig gut (deswegen ist er auch nach ganz hinten gerückt). Warum das so ist, weiß ich nicht, obwohl der Song immer noch sehr gut ist und die Drums nicht so ganz unanspruchsvoll waren. Ich musste tatsächlich ein bisschen den Textteil üben, hahaha. Der Titelsong ist natürlich schon sehr MANOWAR-like, aber er ist einfach geil, voll in die Fresse. Der Rest des Albums ist aber, meiner Meinung nach, überhaupt nicht mehr wie MANOWAR, das ist schon eher der typische WIZARD-Touch. Gerade darin liegt auch die Stärke des Albums: es ist extrem abwechslungsreich. Du hast diese Stumpf-Nummern wie den Titelsong, dann was voll Hartes wie 'Taste Of Fear'. Da gefällt mir Svens Gesang super gut, klingt fast wie Mille Petrozza (KREATOR). Dann ein etwas progressiverer, keyboardlastiger Song wie 'Fair Maiden Mine' und die düstere Psycho-Nummer 'Hearteater'. Dann was Episches wie 'Messenger Of Death' und Stampfer wie 'Bluotvarwes'. Es ist irgendwie alles dabei. Dabei sind auch die Refrains supergeil, ohne zu Trallala zu wirken (außer vielleicht bei 'Bletzer' ;-)). Wie gesagt, ich glaube kaum, dass wir nochmal was Besseres hinkriegen, hahaha.

 

Könnten es die beiden Tracks in eure Konzert-Setliste schaffen? Ist es euch wichtig, so viele Alben wie möglich zu berücksichtigen oder wollt ihr in erster Linie euer neues Schaffenswerk präsentieren?

Also 'Hagen Von Stein' werden wir live wohl nicht spielen, ebenso wenig 'Hearteater', obwohl das einer meiner Favoriten ist. Den Rest kann ich mir aber durchaus vorstellen. Wir wollen in nächster Zeit hauptsächlich unsere neuen Songs promoten. Wir haben mittlerweile über 100 Songs, da ist es echt schwierig, die besten raus zu suchen. Wir müssten schon ein paar Stunden spielen, wenn wir unsere persönlichen Favoriten spielen wollten. Deswegen konzentrieren wir uns jetzt einfach mal auf die neuen Songs, wobei manche alte natürlich nie fehlen dürfen, wie z.B. 'Defenders Of Metal' und 'Hammer, Bow, Axe and Sword' .

 

Erzähl uns doch ein wenig über den Entstehungsprozess von "Of Warivwulfs & Bluotvarwes". Gab es irgendwelche Besonderheiten oder lief alles ähnlich ab wie bei den Vorgängern?

Ach, es läuft eigentlich immer relativ ähnlich ab. Einer hat eine Idee und die wird dann im Proberaum ausgearbeitet. Wobei Dano (Boland, Gitarre – Anm. d. Red.) jetzt öfters auch schon so gearbeitet hat, dass er das Stück schon mit Drumcomputer fertig aufgenommen hat  und wir das fast eins zu eins übernommen haben, nachdem wir es ein bisschen WIZARD-fähig gemacht haben.

 

Ihr veröffentlicht in regelmäßigen 2-Jahres-Abständen ein bärenstarkes Album nacheinander. Wenn sich Fans eben auf eine Gruppe verlassen können, dann sind es WIZARD. Ist diese Regelmäßigkeit zufällig oder wie darf ich die mir erklären?

Wir brauchen halt immer so lange, bis alles fertig ist. Wir machen das ja nicht hauptberuflich, sondern nebenbei. Jetzt müssen wir z.B. erstmal für die Konzerte üben, da ist keine Zeit für neue Songs. Wenn wir das Liveset blind spielen können, fangen wir mit den neuen Kompositionen an. Das dauert dann auch wieder ca. ein halbes bis ganzes Jahr. Bis wir das dann aufgenommen haben, der VÖ steht, das Cover fertig ist, der Mix da ist usw., vergeht meistens auch wieder ein halbes Jahr. Eher schaffen wir das einfach nicht. Aber es ist auch OK so, kein Stress, alles muss in Ruhe reifen. Immer locker bleiben.

 

Für den neusten Fausthieb gab es diesmal kein Götterkonzept, sondern viele Anekdoten um Werwölfe, Vampire und Hexen nach der Vorlage von André Wieslers "Die Chroniken des Hagen von Stein". Wie seid ihr auf dieses Thema gestoßen?

Volker (Leson, Bass – MR) hat die Bücher von André Wiesler gelesen und fand die Story einfach geil. Zudem passt dieses Genre auch ganz gut zu unserem Metal-Stil und so nahm er Kontakt zu André auf. Zusammen haben sie dann die Texte zusammengeströppelt. André hat sich sehr viel Mühe gegeben und es ist auch sehr schlüssig geworden, wie ich finde.

Ich habe letztens gehört, dass jemandem die ganzen Storys so langsam auf den Senkel gehen, aber das ist absoluter Quatsch, wie ich finde. Wem die Texte egal sind, der soll sie einfach nicht lesen. Zum genießen der Musik ist es absolut unnötig, die Texte zu kennen. Wer sich aber dafür interessiert, der kann noch viel tiefer einsteigen, indem er die Bücher von André liest. Das ist doch fair, oder? Man wirft uns ja häufig genug vor, wir würden stumpfen True Metal mit immer den gleichen langweiligen "Steel-Blood-Warrior-Texten" machen, aber das stimmt schon lange nicht mehr. Die Krieger-Schiene waren unsere ersten vier Alben, danach ging es entweder nur um Götter oder Fantasy-Geschichten. Nur auf "Magic Circle" gab’s ein paar "Metal-Steel"-Texte. Und auch auf den ersten vier Alben haben wir uns eigentlich ziemlich Mühe gegeben, eine schlüssige Story hin zu legen und nicht einfach irgendwas "cooles" zu brüllen. Ich hoffe, dass das irgendwann auch mal bei denen ankommt, die uns immer als graue "True-Metal-HAMMERFALL-MANOWAR-Kopie" abtun.

 

Worin liegt der musikalische Unterschied zwischen eurem letzten Götterkonzept "Thor" von 2009 und dem aktuellen Werk?

Hm, gute Frage. Also meiner Meinung nach gibt es eigentlich kaum einen musikalischen Unterschied zwischen den Songs der letzten 20 Jahre. Wir haben immer versucht, Abwechslung rein zu bringen, sprich langsame, schnelle, epische und progressive Songs zu bauen. Das letzte Album ist von der Gitarre her ein bisschen härter, dafür sind die Refrains auf dem aktuellen Werk etwas besser, finde ich. Aber wer "Thor" gut fand, sollte auch "Of Wariwulfs And Bluotvarws" gut finden. Ich kann mir irgendwie gar nicht vorstellen, dass jemand das Album scheiße findet. (Ich mir auch nicht – MR) (Ich mir schon. - PK)

 

Wenn man einen Blick auf eure Homepage wirft, kommt man an eure Bandgeschichte nicht vorbei, die ich mehr als gelungen finde. Rückblickend, was ist deiner Meinung nach euer bestes Album?

Das ist eine schwere Frage. Also das aktuelle Album ist schon so ziemlich mein Favorit. Es kommt aber auch ein bisschen auf meine Stimmlage an. Ich kann mich immer noch an "Bound By Metal" berauschen, oder auch an den ruhigen Songs auf der "Battle Of Metal", wo Maassi (Michael Maass – MR) göttliche Soli spielt. Aber ich würde vielleicht sagen, dass "Odin", "Thor" und die aktuelle die besten Alben sind, alleine rein musikalisch und produktionstechnisch.

Komplett untergegangen ist leider die "Magic Circle", die wirklich supergeile Songs hat, mit Abstand aber auch den miesesten Sound der letzten dreihundert Jahre hat. DAS Album noch einmal remastert, haut bestimmt alles weg.

 

 

Welche Ziele habt ihr mit dem neusten Output? Gibt es schon konkrete Tour – oder gar Festivalpläne?

Ja, es geht jetzt erstmal nach Irland, dann nach Holland (u.a. mit EMERALD), Tschechien (mit MR.BIG, GAMMA RAY), Slovenien (mit DESTRUCTION, ENTOMBED) und natürlich Deutschland (Köln und Bocholt, wo am 28.05. unsere Release-Party stattfindet).

Wir haben gerade ganz kurzfristig eine längere Europatour angeboten bekommen, die wir aber leider ausschlagen mussten, da wir so schnell keinen Urlaub bekommen haben. Sehr schade, aber vielleicht klappt es beim nächsten Mal. Was noch so an Konzerten kommt, weiß ich noch nicht, es wäre schön, mal wieder in Wacken oder beim Bang Your Head zu spielen, aber irgendwie wollen die nicht so recht. Keine Ahnung, warum.

Hier mal ein offizieller Aufruf: Wenn ihr, die Fans, uns dort sehen wollt, löchert mal die Veranstalter in den Foren oder wo auch immer. Kann ja nicht sein, dass das nicht mehr klappen soll.

 

Die letzten Worte gehören dir. Ich möchte dir vielmals für deine Geduld und Zeit danken und wünsche euch für 2011 alles erdenklich Gute und viel Erfolg. Möchtest du unseren Lesern und euren Fans noch etwas mit auf den Weg geben?

Die Zeit nehme ich mir gerne. Ich hoffe, dass ihr, die Fans, das Album genau so liebt wie ich und genauso viel Spaß damit habt. Wenn ihr das Album regulär kauft, unterstützt ihr uns, deswegen wäre es lieb, wenn ihr nicht alles kostenlos runterladen würdet. Ansonsten wäre es schön, so viele Fans wie möglich live sehen zu können! Haltet euch auf unserer Homepage auf dem Laufenden (www.legion-of-doom.de). Und wie oben gesagt: Geht den Veranstaltern der Festivals mal auf den Sack, dass die uns wieder spielen lassen.

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren