top banner 156
side banner 157

WITHIN Y: Interview mit Andreas Solveström

01.01.1970 | 01:00

WITHIN Y sind echte Göteborger. Mit "Extended Mental Dimension" erschien kürzlich ihr erstes Album. Darauf gibt es - wie sollte es auch anders sein - natürlich Gothenburg-Metal vom Feinsten zu hören. Ich habe mich bei ihnen mal kundig gemacht, was es mit der Scheibe so auf sich hat, wie sie sich als Band zusammenfanden und was ihnen die schwedische Heimat bedeutet. Sänger Andreas Solveström gab Antwort:

Wiebke:
Wofür steht eigentlich der Name WITHIN Y?

Andreas:
Es bedeutet eigentlich nichts Besonderes. Wir hatten keinen Bandnamen, als wir unser Demo "Feeble and Weak" aufnahmen. Wir alle dachten an verschiedene Namen, aber keiner hat eine gute Idee. Dann, eines Tages, sagte Thim: "Wie wär's mit WITHIN Y?" Wir verstanden nur Bahnhof, aber es klang gut und wir blieben dabei.

Wiebke:
Seid ihr alle aus Göteburg/Schweden? Wie habt ihr zueinander gefunden?

Andreas:
Wir sind alle aus Göteburg, yes! Ich, Niklas und Mattias arbeiten zusammen in einem Musikladen und Niklas kannte Mikael schon vorher... Ich kannte Thim und fragte ihn, ob er bei uns mitmachen wolle.

Wiebke:
So einfach kann's gehen. Nur zur Info: Um Sänger Andreas Solveström reihen sich Niklas Almén und Mikael Nordin an den Gitarren, Thim Blom am Trommelfell und Mattias Wänerstam am Bass.
Mich provokativ unwissend stellend, wollte ich nun mal ein knackiges Statement darüber hören, was eigentlich den Göteborg-Metal ausmacht.

Was ist der typische "Gothenburg"-Sound?

Andreas:
Ich weiß nicht so recht, aber ich schätze das ist, wenn du Death-Metal-Riffs mit vielen Hooks und Melodien drin machst.

Wiebke:
Welche Rolle spielten Bands wie AT THE GATES oder THE HAUNTED in eurer musikalischen Entwicklung?

Andreas:
Wir mögen diese Bands sehr! Aber daran dachten wir nicht, als wir die Songs für "Extended Mental Dimension" schrieben. Wir spielen einfach das, was uns gefällt!

Wiebke:
Euer Debüt-Album "Extended Mental Dimension" ist seit drei Monaten draußen. Wie waren die Reaktion darauf bisher?

Andreas:
Die Leute scheinen es zu mögen. Und ich glaube, das ist wirklich erfreulich, denn wir sind zufrieden mit dem Album.

Wiebke:
Allgemein: Welche Atmosphäre transportiert es? Was ist der Hintergrund? Steht jeder einzelne Song für sich oder gibt es eine Verbindung zwischen ihnen?

Andreas:
Ja, jeder Song steht für sich selbst! Ich weiß nicht, welche Atmosphäre das Album transportiert. Aber ich schätze mal sie ist ziemlich dunkel!

Wiebke:
Wer schreibt die Texte? Wovon handeln sie? In welchen Stimmungen entstehen Songs wie 'Injection'?

Andreas:
Ich und Mikael teilen uns die Textarbeit. Wir schreiben über Dinge, die im Leben allgemein so passieren, aber ergänzt mit viel Imagination. Mikael schrieb 'Injection'. Also kann ich leider nicht erzählen, wovon der Song handelt.

Wiebke:
Was ist dein Favorit auf dem Album und warum?

Andreas:
Das ändert sich immer mal, aber im Moment ist es glaube ich 'God In Silence' wegen des wirklich sehr dunklen Chorus in Verbindung mit dem melodischsten Riff, das wir je gemacht haben... Klingt wirklich cool!

Wiebke:
Wie denkst du über politische oder gegen die Kirche gerichtete Statements?

Andreas:
Damit haben wir nichts am Hut. Über sowas machen wir uns nicht wirklich Gedanken...

Wiebke:
In welcher Verbindung mit der Musik sind die Fotos im CD-Book von "Extended Mental Dimension"zu sehen? Welchen Einfluss hattet ihr auf die Bilder? Wer hat sie gemacht?

Andreas:
Wenn du das Artwork meinst, das hat Niklas Sundin gemacht. Wir alle sind sehr zufrieden damit. Die Fotos sind von Tina Pettersson.

Wiebke:
Euer erstes Demo "Feeble And Weak" wurde von der schwedischen Presse sehr gelobt und eine Radiostation kürte es zudem zum besten Demo im Jahr 2002. Wie kam es dann zu dem Deal mit Hammerheart Records, die ja jetzt als Karmageddon Media weiterexistieren? Seid ihr mit ihnen soweit zufrieden? Wie gefallen euch die anderen Bands auf diesem Label?

Andreas:
Ich hab mir nicht sehr viel von den anderen Bands angehört, aber so weit mag ich DISMEMBER und SOULREAPER. Über die anderen Leute weiß ich nicht sehr viel... Wir verschickten unser Demo an verschiedene Labels, und Karmageddon erschienen uns am interessantesten. Daher entschieden wir uns für sie. Wir sind sehr zufrieden mit ihnen.

Wiebke:
Was ist für euch das Wichtigste in der Musik, die ihr kreiert?

Andreas:
Dass sie uns allen gefällt, und dass wir viel Spaß dabei haben sie zu spielen!

Wiebke:
Wie sieht der Prozess aus, wenn ihr einen Song schreibt? Komponiert ihr zusammen, während ihr probt oder jeder für sich? Wie funktioniert das?

Andreas:
Wir setzen uns zu Hause hin, machen ein Riff, kommen dann zum Proben zusammen und versuchen das alles zu verbinden. Meistens arrangieren wir die Songs zusammen. Also, man kann sagen, es ist eine echte Gruppenleistung!

Wiebke:
In welchen Situationen entstehen neue Ideen? Woher nehmt ihr eure Inspirationen?

Andreas:
Von allem Möglichen. Vielleicht hast du gerade ein gutes Album gehört, oder es schwebt dir einfach eine Melodie im Kopf herum... Ich kann nicht so richtig erklären, wo wir die Inspiration hernehmen.

Wiebke:
Welche Rolle spielen visuelle Elemente? Wollt ihr beim Fan bestimmte Bilder entstehen lassen, wenn er eure Musik hört?

Andreas:
Darüber habe ich noch nicht nachgedacht, aber wenn unsere Texte oder Musik die Gedanken der Menschen woanders hin tragen, ist das perfekt!

Wiebke:
Stellt euch vor, jemand könnte eine bestimmte Landschaft durchqueren, während er sich "Extended Mental Dimension" anhört. Welche würde am besten passen?

Andreas:
Gothenburg City! Das ist, wo alles begann. Und das ist, wo die Musik geschrieben wird!

Wiebke:
Mögt ihr die schwedische Landschaft oder interessiert ihr euch nicht so sehr dafür?

Andreas:
Ich mag die schwedische Natur sehr! Besonders die Westküste, am Meer entlang. Niklas grillt öfters in seinem Hinterhof, also ich denke mal, dass er die Natur auch sehr mag.

Wiebke:
Was mögt ihr noch neben der Musik? Irgendwelche Filme, die hier mal genannt werden sollen?

Andreas:
Ich mag "The Ring"! Ein überwältigender Film! Mikael liebt es, seinen Camaro ´68 zu fahren... Ich weiß nicht, was der Rest von uns gerne macht.

Wiebke:
Soviel zu den persönlichen Vorlieben von WITHIN Y. Besonders gesprächig ist der gute Andreas ja nicht. Zum Schluss bat ich ihn noch um seinen Kommentar zu ein paar Wortpaaren:

George Bush oder Michael Moore?

Andreas:
Michael Moore!! Bush ist einfach ein alter Farmer, der gerne Krieg haben will...

Wiebke:
Whiskey oder Wodka?

Andreas:
Whiskey?

Wiebke:
IN FLAMES oder SOILWORK?

Andreas:
Beide... hmm? Kann mich nicht entscheiden!

Wiebke:
"Troja" oder "Dawn Of The Dead"?

Andreas:
Ich habe beide nicht gesehen, also das war jetzt ein bisschen schwierig!

Wiebke:
Dead or Alive?

Andreas:
Alive!!

Wiebke:
Na immerhin plädiert der Mann für Lebensfreude. Außerdem wollte ich natürlich wissen, was die Zukunft im Hause WITHIN Y bringen wird, ob sie auf Tour gehen und vielleicht schon an einem neuen Album tüfteln:

Andreas:
Wir haben bereits begonnen neues Material zu schreiben, yes! Es klingt überwältigend! Wir spielen ein par Gigs diesen Sommer und hoffen, auch mal nach Deutschland zu kommen. Bis jetzt ist aber noch nichts in der Richtung geplant.

Wiebke:
Schade eigentlich, denn ich kann mir vorstellen, das die Jungens live eine echte Wand bauen. Bleiben noch ihre famosen letzten Worte an unsere Leser:

Andreas:
Kauft unser Album und genießt es! Besucht unsere Seite www.withiny.com an und lest die letzten News!

Danke!

Redakteur:
Wiebke Rost

Login

Neu registrieren