top banner 156
side banner 157

WINTERSTORM: Interview mit Armin Haas

26.09.2010 | 17:58

Mit WINTERSTORM hat sich eine junge, talentierte Band in unseren Ohren festgesetzt, die mit ihrem Debütalbum "A Coming Storm" voll und ganz auftrupfen konnte. Das gibt uns Anlass, Armin Haar, seines Zeichen Gitarrist der Power Metaller, um Rede und Antwort über Zukunftspläne, einer neuen CD und eventuellen Touraktivitäten zu bitten.

 

Zunächst einmal möchte ich Dir für deine Zeit für mich und meine Fragen danken. Wie geht es Dir denn? Was macht die Kunst?

Kein Problem! Die Fragen beantworte ich Dir doch sehr gerne! Zur Zeit passt alles, ich habe gerade ein bisschen Urlaub gemacht und gewöhne mich jetzt wieder wenig ein hier. Nun geht es mit dem Songwriting fürs nächste Album weiter. Es steht schon fast die Hälfte der neuen Songs. Außerdem bereiten wir uns für unsre kommenden Shows dieses Jahr vor. In knapp zwei Wochen geht's mit RAGE an den Start. Das wird sicher geil!

Euer Debütalbum wurde größtenteils äußerst positiv aufgenommen. Seid Ihr glücklich, dass nach solch einer langen Produktionszeit Euer Album endlich fertig gestellt wurde und es den Hörern gefällt?

Auf jeden Fall! Wir sind echt begeistert über die vielen positiven Reviews, sowohl die CD-Kritiken im Netz als auch die super Feedbacks von den Fans. So etwas motiviert uns total und macht Lust auf mehr!

Würdest Du im Nachhinein eventuell etwas an "A Coming Storm" verändern oder bist Du 100%ig mit dem Endprodukt zufrieden?

Mir würden schon noch ein paar Dinge einfallen, die ich am Sound ändern würde. Aber ich bin dennoch voll zufrieden und bin mir sicher, dass wir mit unserem damaligen Wissensstand und unserem Budget das Maximum aus der Produktion geholt haben. Die Paar Sachen, die mir im Nachhinein noch eingefallen sind, merken wir uns dann fürs nächste Album.

Nun möchte ich einmal die einzelnen Songs ansprechen: Bereits Euer Intro ist in Punkto Epik kaum zu übertreffen und steht bei mir mit STORMWARRIORs 'And The Northwind Bloweth' auf dem obersten Intro-Treppchen. Dabei fällt auf, dass man sich sehr gut vorstellen kann, wie Ihr bei diesem Song die Bühne betretet. Hattet Ihr bei der Komposition exakt dieses Bild vor Augen?

Erstmal Danke! Sowas hört man gerne! Ich komponiere zwar auch oft direkt zu Bildern, Filmen und bestimmten Gefühlen, aber das Intro kam mir einfach so in den Sinn. Mir war zwar klar, dass es groß und mächtig klingen muss, aber wie gut es im Nachhinen zu unserem Marsch auf die Bühne passen wird, fiel mir erst im Nachhinein auf.

Bei 'A Wizard's War' fällt mir auf, dass es relativ heavy und zugleich sehr melodisch geworden ist. Speziell die Gitarren kommen gut rüber und wissen durch ihre Variabilität zu gefallen. Wer ist für den Song verantwortlich?

Der Großteil stammt von unsrem Seb, dem Drummer. Die Gitarrenparts hat denn aber der Michi dazukomponiert, um das Maximum aus dem Song zu holen.

Wenn man Songs schreibt, hat man ja sicherlich auch eine fiktive Geschichte vor dem geistigen Auge. Welcher Song wäre Deiner Meinung nach für einen möglichen Videoclip am geeignetesten und warum?

Ja die hat man, obwohl die bei uns erst entsteht, wenn die Musik schon fast fertig ist. Von der Story her würde ich sagen, dass 'Climb The Highest Mountain' oder auch ' A Wizard's War' für ein Video am besten passen würden. Aber von der Umsetzung her, wäre wohl 'Final Rise' am einfachsten für ein Video.

Was im Vergleich zu anderen Melodic-Power-Metal-Bands richtig positiv auffällt, ist das dezente, nicht aufgeblasen wirkende Keyboard. Hattet Ihr sofort den Plan, dass Keyboard "nur" im Hintergrund agieren zu lassen oder gab es auch Rohfassungen von den Songs, wo es mehr in den Vordergrund gerät?

Nein, die gab es nicht. Unser Keyboard ist echt größtenteils für die Teppiche verantwortlich und hier und da mal ne kleine Melodie. Es dient einfach dazu mehr Fülle, Wärme und Atmosphäre in die Songs zu bringen. Dass das Keyboard nicht mehr arbeitet, liegt aber wohl größtenteils daran, dass der Seb und ich die Songs schreiben. Wir können zwar Keyboard und Klavier spielen, sind aber keine Pianisten. Deswegen beschränken wir uns beim Keyboard auf das nötigste, was ja auch vollkommen ausreicht. Das einzige, was dann ab und zu nochmal dazukommt, sind ein Paar Orchesterparts, die ich zuhause erstelle.

Das Album umfasst ja "nur" acht reguläre Songs. Gab es noch andere, die auf der Platte keinen Platz gefunden haben und eventuell in der Zukunft noch verarbeitet werden?

Es gab noch ein paar wenige fertige Songs, die noch aus den Zeiten der alten Band von Seb und Peter (Bassist – Anm. d. Red.) stammten. Aber wir haben uns entschieden, diese nicht mehr mit aufzunehmen, weil sie nicht mehr so gut zum Stil passen. Deswegen denke ich auch nicht, dass in Zukunft noch etwas davon mit eingearbeitet wird.

Welche Zukunftspläne oder -Wünsche habt Ihr speziell mit WINTERSTORM?

Wir sind alle leidenschaftliche Musiker. Natürlich wäre es unser Traum, einen guten Plattenvertrag zu bekommen, auf Tournee zu gehen und irgendwann nur noch von der Musik leben zu können. Aber wenn wir erstmal realistisch bleiben, dann wollen wir nächstes Jahr unser neues Album aufnehmen und so viele Gigs wie möglich spielen und mehr Fans gewinnen.

Wenn Du einen Support-Slot-Wunsch frei hättest, für welche Band würdet ihr gerne als Vorgruppe agieren?

Ich würde sagen RHAPSODY OF FIRE.

Möchtest Du vielleicht noch etwas loswerden? Dir gehört das letzte Wort und ich bedanke mich vielmals für die Zeit, die Du Dir für mich genommen hast und wünsche Euch alles Gute für die weiteren Wege.

Von mir aus auch vielen Dank an dich! Hat mir viel Spaß gemacht die Fragen zu beantworten und ich hoffe, wir treffen uns mal auf nem Gig. Mach's gut und bis baldl

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren