top banner 156
side banner 157

WINTERSTORM: Interview mit Armin

04.08.2012 | 21:26

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Doch mit einem kräftigen Sturm im Rücken klappt das um einiges schneller, als man denkt. WINTERSTORM, die mit ihrem Debüt vor nicht allzu langer Zeit die ersten Power-Metal-Herzen im Sturm erobern konnten, beehren uns bald mit "Kings Will Fall", einem mehr als würdigen Nachfolger. Abermals sprachen wir mit Armin über den aktuellen Stand, ließen die letzten 24 Monate Revue passieren und blicken in eine stürmische Zukunft.

Servus Armin, Marcel von POWERMETAL.de hier. Wir hatten bereits vor rund zwei Jahren das Interviewvergnügen, wodurch ich mich erneut für deine Zeit bedanken möchte. Wie geht’s dir? Im WINTERSTORM-Lager soweit alles im Lot?

Hey Marcel! Ich habe zu danken! Schließlich hast du uns damals ein tolles Review geschrieben, auf das wir noch sehr gerne zurückblicken.

Bei mir ist alles gut soweit, ich komme gerade frisch aus dem Urlaub. Aber jetzt geht es natürlich auf die heiße Phase zu, kurz vor CD-Release und bei uns in der Band gibt es viel zu tun, aber es rollt schön vor sich hin.

In den vergangenen zwei Jahren ist viel bei euch passiert. Schildere uns  doch kurz die wichtigsten Ereignisse.

In der Tat. Mittlerweile denke ich, dass wir uns einen doch schon ganz guten Namen in der Metalszene machen konnten, auch wenn wir noch lange nicht da sind, wo wir hinwollen. Wir haben viele tolle Gigs spielen können und waren dabei z.B. Vorband von DRAGONFORCE, SALTATIO MORTIS, CREMATORY und RAGE.

Außerdem haben wir einen Newcomer-Preis in der Kategorie "Mittelalter-Rock" gewonnen, auch wenn wir eigentlich gar nicht so in diese Sparte passen. Aber die Stilfrage war wohl für das Publikum und die Jury letztes Jahr auf dem Festival "Mediaval" eher Nebensache. Und somit haben wir wohl auch für die nächsten Jahre einen festen Slot auf Europas größtem Mittelalter-Festival.

 

Ende August erscheint euer nunmehr zweites Vollwerk "Kings Will Fall". Was ist, deiner Meinung nach, der Hauptunterschied zwischen dem Erstlingswerk "A Coming Storm" und der aktuellen Scheibe.

Also ganz nüchtern betrachtet ist der Unterschied zum einen eine frischer klingende Produktion, eine längere Spielzeit der CD und dieses mal wurden – im Vergleich zum Debüt – fast alle Songs von mir komponiert. Das ist zum einen natürlich eine große Ehre für mich soviel Zuspruch von der Band zu erhalten, kann aber auch ganz schnell nach hinten losgehen, falls die Reviews nicht so gut sind, wie beim Debüt.

Die Songs sind, denke ich, vom Stil her auf jeden Fall ähnlich zu "A Coming Storm". Allgemein sind sie aber etwas abwechslungsreicher und teilweise einfach mehr Metal. Außerdem haben wir mehr Orchesterstellen und es fällt auf, dass die Gesänge viel fetter wirken. Wenn wir bei "A Coming Storm" noch mit gerade mal drei Gesangsspuren pro Refrain gearbeitet haben, so sind es jetzt mindestens zwölf. Ein gutes Beispiel ist der chorale Gesang bei 'The Stormsons'. Das sind dann über 20 Gesangsspuren.

Natürlich wird es Leute geben, denen das alte Album besser gefallen hat und es kann auch sein, dass sich manche Leute erst etwas in die neue Scheibe einhören müssen. Aber wir sind der Meinung, dass wir mit "Kings Will Fall" auf jeden Fall einen großen Schritt nach vorne gemacht haben

 

Erzähl doch ein wenig über die Produktion und Herangehensweise des neuen Albums.

Dieses Mal haben wir uns für ein anderes Studio entschieden. Besser gesagt: Drei verschiedene Studios.

Ich besitze mittlerweile selber ein sehr gut ausgestattetes Home-Studio, in dem wir alle Gesänge, Gitarren und Bass aufgenommen haben. Außerdem hab ich dort die Keyboards und Orchesterpassagen gemacht.

Die Drums hat unser Schlagzeuger in Arnsberg in den "Greenman-Studios" bei dem Sänger Seeb von ORDEN OGEN aufgenommen. Seeb hat die Platte dann auch größtenteils abgemischt. Das Mastering hat Ulrich Friedel von "Church Mastering" übernommen.

 

Auch 2012 sprüht der WINTERSTORM-Sound vor Melodien, Ohrwürmern und markanten Refrains. Man höre sich nur einmal 'Stronger' an, ein Stück, welches auch Tage später nicht mehr aus den Ohrmuscheln zu verdrängen ist. Was sind deine Lieblingsstücke auf dem neuen Opus und warum? Welche Songs sind für dich besonders?

Das freut mich zu hören. Dann haben wir unser Ziel erreicht.

Ich denke meine zwei persönlichen Lieblingssongs sind 'The Stormsons', weil ich den Vers und den Refrain echt super finde, so richtig Viking-mäßig, und 'Sail The Unknown Seas', weil er eine schöne Geschichte erzählt, sehr abwechslungsreich ist und von Kontrasten lebt. Außerdem finde ich, dass da unser Sänger richtig gut zur Geltung kommt.

Besonders für mich sind ansonsten das Intro, weil ich dadurch wieder meine Vorliebe für Filmmusik zeigen konnte (was ja quasi auch mein Nebenberuf ist) und 'In Time We Trust', weil es einfach mal etwas anderes ist. Ein großer Chor mit Orchester ist mal ein bisschen Abwechslung zwischen den ganzen Schlagzeug- und Gitarrengewittern.

Gibst du mir mit meiner These Recht, dass 'Sail The Unknown Seas' als Referenzwerk für euer sehenswertes Coverartwork dienen könnte?

Erstmal danke für das Kompliment! Da wird sich unser anderer Gitarrist und Grafiker Michi sicher freuen.

Mit dem Referenzwerk hast du auf jeden Fall Recht. Allein wenn man schon das Meeresrauschen von dem Song hört, schwebt einem bestimmt schon das Coverbild vor.

Aber das Cover passt auch zu "Kings Will Fall", weil man da gerade sieht, wie sich die Krieger auf den Weg machen, um den König zu stürzen.

 

Was hat es mit dem Titel "Kings Will Fall" auf sich? Steckt irgendein Konzept hinter der Platte oder dem gleichnamigen Song auf dem Album?

Ja, es steckt ein kleines Konzept hinter der Platte. Man kann es in ein paar Songs entdecken.

Im Endeffekt geht es um die Thematik "die Bosse" zu stürzen...eigentlich so wie auch im Punkrock der 80er. Bei uns ist das alles aber mehr auf Mittelalter bezogen. Gerade bei Songs wie 'Into The Light' oder eben bei 'Kings Will Fall' geht es ganz klar darum, eine Unterdrückung zu beenden. Man siehe "The call to arm peals out, to end the suffering. No regrets do not obey our king! We stand tall, together we can end his lies, our king will fall, we are his demise."


Gibt es schon Planungen, die Bühnen Deutschlands in diesem Jahr zu beackern?

Klar. Neben den Shows, die bis jetzt noch stehen (Rumpsteak-Festival, dann die Release-Party in Hintergereuth bei Bayreuth und Festival Mediaval) ist eine Release-Tour im Herbst mit unseren Freunden von SERPENT SIN und I SPIT ASHES geplant. Wir hoffen, dass wir dann auch mal wieder bis ins Ruhrgebiet kommen.

 

Dann wäre ich auch mit meinen Fragen am Ende und bedanke mich nochmals bei dir für deine Geduld und Zeit, Armin. Die letzten Worte gebühren selbstverständlich dir. Was hast du unseren Lesern und euren Fans noch zu sagen? Viel Erfolg mit der neuen Scheibe. Cheers.

Ich danke Dir auch noch mal! Und ich kann einfach nur sagen, dass es uns wahnsinnig freut, dass wir nun seit zwei Jahren immer diese Unterstützung und Bestätigung von den Leuten da draußen bekommen. Das hat uns jetzt schon zu einem großen Ziel gebracht (Wacken) und wir werden in Zukunft auch unser Bestes geben um Euch immer bei Laune zu halten!

 

Bleibt stürmisch!!!

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren