top banner 156
side banner 157

TENET - Interview mit Jed Simon

30.07.2009 | 17:20

Wen Jed Simon bei TENET um sich geschart hat, liest sich wie ein "Who's Who" des Metal. Byron Stroud (STRAPPING YOUNG LAD), Gene Hoglan (STRAPPING YOUNG LAD u.v.m), Glen Alvelais (TESTAMENT/FORBIDDEN) und Zetro Souza (ex-EXODUS). Dass dabei ein ordentliches Thrash-Brett rauskommt, war klar. Wir sprachen mit Bandchef Jed Simon

Peter:
Jed, erst mal herzlichen Glückwunsch zu "Sovereign", das ein wirklich cooles Album geworden ist. Wie sind denn die Reaktionen bislang?

Jed:

Hey, vielen Dank! Die Reaktionen bisher sind wirklich großartig, was mich sehr glücklich macht. Nach all den Verzögerungen war ich schon sehr nervös, was die Leute von dem Album denken würden. Gerade weil schon so lange über das Album gesprochen wurde. Von daher ist es schon toll, so viel positives Feedback zu bekommen. Das bedeutet mir sehr viel.

Peter:
ZIMMER'S HOLE waren immer dein Tribut an den traditionellen Metal mit einem sehr eigenen Humor. Sind TENET jetzt deine ernsthafte Metalband?

Jed:
Ja, auf jeden Fall. ZIMMER'S HOLE sind die lustigste Band, in der man auf der Welt spielen kann. Aber ich brauche immer noch dieses aggressive Ventil für all die aufgestaute Wut. TENET sind das perfekte Vehikel dafür.

Peter:
In den letzten zwei Jahren gab es eine Art Thrash-Metal-Revival mit neuen starken Alben von DEATH ANGEL, TESTAMENT und EXODUS. Hattest du keine Sorge, dass manche Leute denken, du würdest nur auf einen Trend aufspringen?

Jed:
Nein, kein bisschen. Wer das über TENET denkt, hat das Album nicht gehört. Ich springe nicht auf irgendeinen Zug auf, TENET ist mein Herz, TENET ist meine Seele. Ich meine, es ist cool, dass es gerade diese Thrash-Bewegung gibt und es hilft sicher auch dem Album. Aber TENET sind schon seit langer Zeit in meinem Herzen und Thrash war schon IMMER dort. Du kannst gewiss Thrash auf jedem Album von ZIMMER'S HOLE und STRAPPING YOUNG LAD raushören. Wir alle in der Band sind Veteranen des Thrash. Und ich denke, die Musik und die Performance sprechen für sich selbst. Das ist keine Reunion, kein cash-in. Das ist ehrliche Musik, das ist Schmerz, das ist TENET. Das ist der real deal.

Peter:
Wie bist du eigentlich mit Zetro in Kontakt gekommen und war er deine erste und einzige Wahl für TENET?

Jed:

Wir haben lange nach einem Sänger gesucht und einige Leute ausprobiert. Eines Tages rief Glen (Alvelais, gt. - PK) mich an und sagte, wir sollten Zetro testen. Wir haben beide losgelacht, weil uns Zetro nicht schon viel eher in den Sinn gekommen ist. Also habe ich ihm ein paar Songs geschickt und als ich dann die ersten fünf Sekunden mit seiner Stimme gehört habe, wusste ich, dass er der richtige Mann für TENET war. Wir sind wirklich glücklich, dass er den Job übernimmt, denn er macht einen fantastischen Job.


Peter:
Werden wir TENET denn auch auf Tour sehen oder seid ihr alle zu beschäftigt mit anderen Bands?

Jed:
Wir werden touren. Es wird natürlich schwierig, uns alle zusammen zu bekommen, da wir ja alle noch anderen Kram machen. Aber jetzt, wo die Platte fertig ist, können wir unseren Fokus darauf legen, auf Tour zu gehen und die anderen Sachen umplanen. Da arbeiten wir gerade dran und sobald was passiert, werdet ihr es erfahren.

Peter:
Siehst du TENET denn als echte Band? Ich weiß, dass du TENET ursprünglich 1996 gegründet hast, aber mit dem jetzigen Line-up sieht es ein bisschen wie eine "Supergroup" aus. Dadurch entsteht dann leicht dieser Projektcharakter.

Jed:
TENET sollten immer nur ein Nebenprojekt von mir sein, aber es ist über die letzten Jahre gewachsen. Ich könnte sagen, es ist erwachsen geworden. Schon vor ein paar Jahren wollte ein Teil von mir, dass TENET eine Band sind. Aber mit SYL & ZIMMER'S HOLE war ich so beschäftigt, dass es nicht sehr realistisch war. Aber jetzt mit meiner vollen Konzentration auf TENET und der Begeisterung der anderen Jungs, sieht es so aus, als ob TENET sich selbst zum Leben erweckt haben. Und ich liebe es, dass die Band einfach so eine echte Band geworden ist.
Den Begriff "Supergroup" mag ich auch gar nicht. Wir sind ein Haufen Veteranen, die wirklich wissen, wie man Musik spielt und das ist es, was wir lieben. Das sind meine Freunde, von einer "Supergroup" will ich nichts wissen.


Peter:
Wie wird es denn mit ZIMMER'S HOLE weitergehen? Sie wird es doch weiterhin geben, oder?

Jed:
ZIMMER'S HOLE werden niemals sterben. Wir sind viel zu lange zusammen, um jetzt noch zu stoppen, haha. Wir machen jetzt aber erst mal eine Pause. Von unserem letzten Album haben wir alle gedacht, dass es großartig sei, aber es hat sich nicht gut verkauft. Das hat schon etwas weh getan. Also machen wir jetzt erstmal unseren anderen Kram und wenn die Zeit reif ist, wirst du wieder von uns hören. Versprochen.

Peter:
Okay, noch ein paar Fragen über Thrash Metal...
Welches ist deiner Meinung nach das wichtigste & beste Thrash Album aller Zeiten?

Jed:
Das ist einfach. In beiden Fällen "Bonded By Blood" von EXODUS. Es hat die puren Emotionen dieser Ära eingefangen und locker den "Test of Time" bestanden.

Peter:
Was erwartet du vom nächsten SLAYER-Album, das im September erscheinen soll?

Jed:
Mehr SLAYER!!

Peter:
Was denkst du über "Death Magnetic"?

Jed:
Klingt nach alten Riffs, die umgeschrieben wurden, um wie neue Riffs zu klingen.

Peter:
Was wäre dein "Thrash Attack"-Billing auf einem Festival?

Jed:
SLAYER, EXODUS, POSSESSED, DARK ANGEL, SACRIFICE, WHIPLASH, PESTILENCE, TENET (natürlich!), THE HAUNTED, SADUS, ENTOMBED, ARTILLERY, EVILE, WARBRINGER und ZIMMER'S HOLE! Ist das genug, haha?

Peter:
Absolut! Da bin ich auf jeden Fall dabei. Noch irgendein Abschlusssatz?

Jed:
Danke für das Interview! Informiert euch über Neuigkeiten auf tenetforce.com und unserer MySpace-Seite. Horns High!!

Redakteur:
Peter Kubaschk

Login

Neu registrieren