top banner 156
side banner 157

SUNSTORM: Interview mit Joe Lynn Turner

16.10.2006 | 14:46

Dass er einer der ganz Großen unserer Szene ist, wissen wohl alle. Doch Joe Lynn Turner ist mehr als nur ein Sänger, der mal irgendwann anno dazumal bei RAINBOW gesungen hat oder mit Glenn Hughes mehrere Projektscheiben unters Volk gebracht hat. Joe Lynn Turner ist wesentlich mehr... und so präsentiert er sich in diesem Jahr mit einer neuen Combo namens SUNSTORM, deren gleichnamiges Debüt die Herzen der AOR und Melodic-Rock-Fans höher schlagen ließ. Über dies und vieles mehr fragte POWERMETAL.de den Meister aller Klassen aus... und dieser verriet, dass es sie gibt, die unveröffentlichten RAINBOW-Songs. Na dann: Long live Rock'n'Roll!

Christian:
Hallo Joe. Zunächst einmal möchte ich dir zum SUNSTORM-Debüt gratulieren, das für mich persönlich das beste Melodic-Rock-Album des Jahres 2006 darstellt. Wie sind bisher die Rückmeldungen ausgefallen?

Joe Lynn Turner:
Danke für deine netten Worte. Die Reviews waren bisher beeindruckend. Sie haben meine Erwartungen bei Weitem überstiegen.

Christian:
Einige der Tracks auf der SUNSTORM-CD stammten von Demoaufnahmen von dir. Warum hast du eine neue Band ins Leben gerufen, um diese zu veröffentlichen, und dies nicht unter dem Banner von "Joe Lynn Turner" getan?

Joe Lynn Turner:
Ich bin es ja nicht alleine. Es ist auch Dennis Ward als Produzent und Bassist. Er hat auch zusätzliche Gitarren und Keyboards, sowie etwas Würze, miteingebracht. Auch waren andere brillante Musiker darin involviert. Es wäre nicht fair nur von mir zu sprechen. Es ist kein Soloalbum, auch wenn es sich sicherlich wie eines anhört. (lacht)

Christian:
Neben dir scheint der bereits erwähnte Dennis Ward der Bekannteste im SUNSTORM-Line-Up zu sein. Er ist, wie du schon sagtest, unter anderem verantwortlich für die Bassparts und die moderne Produktion. Da er der Mastermind von PINK CREAM 69 ist, in wie fern hat er den ganzen Klang von SUNSTORM beeinflusst?

Joe Lynn Turner:
Das Tüpfelchen auf dem 'I' ist immer der Produzent. Dennis hatte großen Einfluss und ich muss deshalb sagen: Ehre, wem Ehre gebührt. Der Produzent hat den ultimativen Einfluss. Ich habe "Skeleton Tracks" eingesungen, deshalb war ich mir nicht sicher, wie es schlussendlich klingen würde. Ich musste Dennis anrufen, um ihn nach seiner Meinung zu fragen, da ich sie mir vollendet vorstellen musste. Er sagte: "Du singst sie und ich werde mich nach dir richten. Mach, was dir gefällt, und ich werde das dann unterstützen." Schlussendlich ist alles großartig geworden, also danke an Dennis und all die daran beteiligten Musiker.

Christian:
Um ehrlich zu sein, habe ich noch nie etwas von den anderen Musikern (Uwe Reitenauer, Chris Schmidt, Jochen Weyer), die bei den Aufnahmen von "Sunstorm" beteiligt waren, gehört. Was kannst du mir über sie sagen?

Joe Lynn Turner:
Nein, ganz ehrlich, ich kann dir nicht viel über sie erzählen. Ich würde gerne noch mal mit ihnen zusammenarbeiten! Sie sind toll. Ich danke jedem einzelnen für das unglaubliche Resultat.

Christian:
Manch einer könnte vielleicht sagen, dass die SUNSTORM-CD zu viele Balladen beinhaltet und deine Heavy-Rock-Wurzeln verschweigt. Warum hast du keine etwas härteren Elemente mit eingebracht, wie auf deiner letzten Soloscheibe "The Usual Suspects"?

Joe Lynn Turner:
Dies ist kein Soloalbum! Es ist ein Projekt mit dem Hang zum Melodic Rock und Mid-Tempo. Auf meinem nächsten Soloalbum werde ich mich vielleicht meinen Heavy-Rock-Wurzeln etwas mehr zuwenden, aber dies steht noch in den Sternen.

Christian:
So weit ich weiß, beinhaltet das Album ein paar Lieder, die einer Songwriting-Session von dir und Jim Peterik (Ex-SURVIVOR, PRIDE OF LIONS) entstammen. Kannst du bitte diese Lieder nennen? Wie kam diese Session zustande? Und können wir uns möglicherweise auf ein Projekt mit dir und Jim freuen?

Joe Lynn Turner:
Ich betrachte dies als Projekt von mir und Jim, denn Jim hatte sehr großen Einfluss auf das Album. Anbei findet ihr meinen Studioreport für Frontiers. Ich denke, dass er einige deiner Fragen darüber, wer was geschrieben hat, beantwortet und dir einige Hintergründe zu den einzelnen Songs liefert (Anm. d. Red.: Den Studiobericht findet ihr unterhalb des Interviews).

Christian:
Siehst du SUNSTORM als eine vollwertige Band? Und plant ihr einige Gigs?

Joe Lynn Turner:
Bisher ist es ein Studioprojekt. Aber wenn es die Lage, geschäftlich wie privat, für alle Beteiligten zulässt - sicher, ich fände es toll einige Live-Auftritte mit SUNSTORM zu haben.

Christian:
Lass uns nun einen Blick in die Vergangenheit werfen. Da du auf den 80er Alben von RAINBOW gesungen hast, frage ich dich, wie ein weiteres Album ausgesehen hätte, wenn 1984 nicht die DEEP PURPLE-Reunion gewesen wäre und sich RAINBOW nicht aufgelöst hätten? Wäre es wie seine Vorgänger gewesen oder doch mehr zurück auf die Heavy-Rock-Schiene?

Joe Lynn Turner:
Wir schienen nach "Straight Between The Eyes" (1982 - Anm. d. Red.) und "Bent Out Of Shape" (1983 - Anm. d. Red.) Fans dazuzugewinnen, die nicht nur Headbanger oder Metalheads waren. RAINBOW erweiterte seinen Hörerkreis mit diesen zwei Alben. Somit bin ich mir nicht sicher, welche Richtung wir eingeschlagen hätten. Es schien als wäre 'Can't Let You Go' eine Single gewesen, die die USA geöffnet hat, und kurz danach sprangen RAINBOW in diese Lücke. Es wäre interessant zu sehen, was passiert wäre, wenn RAINBOW weiter gemacht und DEEP PURPLE sich nicht wiedervereinigt hätten. Jedoch will ich betonen, dass ich letztendlich nicht verbittert darüber war. Vielleicht ein bisschen enttäuscht, aber nicht verbittert. Ich dachte, dass die Sache mit der DEEP PURPLE-Reunion nur für ein Album wäre und dies gab mir die Zeit, mich Soloalben zu widmen, die ich auch in der Mitte der Achtziger machen wollte.

Christian:
Ich vermute, dass es einige alte RAINBOW-Fans gibt, die sich nach einigen unveröffentlichten RAINBOW-Liedern sehnen. Sei ehrlich, gibt es sie tatsächlich?

Joe Lynn Turner:
Yeah, es gibt fertige Sachen. Ich habe sie in meinen Archiven. Wenn ich es für angebracht halte, werde ich diese Lieder neu aufnehmen.

Christian:
Du hast unter anderem bei RAINBOW, DEEP PURPLE, BRAZEN ABBOT, YNGWIE MALMSTEEN und in anderen unzähligen Projekten gesungen. Was war das Beeindruckendste, bei dem du jemals dabei gewesen bist und warum?

Joe Lynn Turner:
Sie sind alle wie meine Kinder und alle auf ihre eigene Art und Weise beeindruckend. Es gibt keine Möglichkeit sie untereinander zu vergleichen oder zu sagen, dass eines besser als das andere sei.

Christian:
Wenn ich mir die Anzahl deiner Veröffentlichungen in den letzten paar Jahren anschaue, muss ich einfach diese Frage stellen: Hast du Angst davor, was die Kreativität angeht, irgendwann ausgebrannt zu sein?

Joe Lynn Turner:
Hab ich, ja. Gerade Künstler haben immer das Gefühl, dass sie irgendwann ausgebrannt sein könnten, mich eingeschlossen. Du musst deine Batterien und kreative Energie oft wieder aufladen. Angst (vor dem Ausgebranntsein) ist ein großartiger Motivator! (lacht)

Christian:
Die Entwicklung in der Musik bleibt niemals stehen. Was denkst du, wo liegt die Zukunft von Melodic Rock und AOR?

Joe Lynn Turner:
Ich denke nicht, dass sie jemals von der Bildfläche verschwunden sind. Sie sind vielleicht in den 80ern hochgekommen, aber sie werden nicht verschwinden. Zu viele Leute sind dieser Art von Sound verbunden. Und in Hinblick auf die Zukunft kommen sie zurück. Sogar im New Rock höre ich mehr echte Melodien und Texte, mit denen sich die Fans in der breiteren Masse identifizieren können. NICKELBACK ist hierfür ein gutes Beispiel.

Christian:
Letztes Jahr habe ich gehört, dass du an einem Album über Galileo arbeitest, das den Titel "Stargazer" trägt. Was können wir erwarten und wann wird es veröffentlicht?

Joe Lynn Turner:
Zur Zeit ist im Vatikan eine Arbeit am laufen. Sie haben tatsächlich eine aktive Rolle übernommen, um es zu entwickeln. Das Konzept/die Geschichte ist sehr kontrovers. Der Vatikan hat möglicherweise eine Rolle und eine Band. Es gibt die Möglichkeit, es bis 2008 vielleicht zu einer Art Broadway Musical auszuarbeiten, aber man kann da nie sicher sein.

Christian:
Für viele Rockfans stellen AC/DC so etwas wie das Nonplusultra der Szene dar. Wie stehst du als Musiker zu den "eigenwilligen" Australiern?

Joe Lynn Turner:
AC/DC sind die vollendete Hard-Rock-Band. Ich liebe sie. Ihre Lieder sind einfach (und ich meine das als KOMPLIMENT) und STARK! Angus ist der Inbegriff dafür. All diese Hard Rocker sind davon besessen einfach nur schnell zu spielen und was er spielt, spielt er mit größerer Durchschlagskraft und hat weniger Sorge weniger zu spielen. Weniger ist mehr. Ich mag ihn wirklich.

Christian:
Schlussendlich gehören die letzten Worte dir. Du kannst ein paar Grüße an die deutschen Fans schicken.

Joe Lynn Turner:
Ich möchte eurer Seite für eure Unterstützung danken. Ich möchte den Fans aufrichtig danken, denn ohne sie wäre ich nicht so motiviert weiterhin Musik zu machen. Ich liebe sie alle und ihre Loyalität hat mich über die Jahre immer in Demut und Erstaunen versetzt.
Peace, JLT.


SUNSTORM-Studiobericht:

Keep It Tonight
Dieser entstand in Zusammenarbeit mit Jack Ponti. Wir hatten schon zusammen Lieder für andere Bands (BONFIRE, GORKY PARK, BATON ROUGE) geschrieben, als er mit diesem ankam. Er hörte sich nach etwas an, was ich machen würde, so behielt ich ihn selbst. Jack hat eine tolle Vorstellungskraft und ist ein vielseitiger Texter, ich habe in dieser Hinsicht viel von ihm gelernt. Es ist ziemlich offensichtlich, dass es darin um One-Night-Stands geht, auch wenn er Romantik beinhaltet. Es muss da ziemlich viele Gefühle für den erwähnten anderen gegeben haben!

Fame And Fortune
Ein weiteres Lied, das aus einer Schreibsession mit Larry Devoskin stammt! Ich erzählte ihm davon, wie ich mich in meiner damaligen Lage fühlte. Ich war gerade aus RAINBOW draußen und fühlte mich, als wäre das ganze Rock'n'Roll-Spiel ziemlich durchsichtig und nicht so, wie die meisten Leute denken, dass es wäre. Der Text gibt sehr wahrheitsgetreu das Gefühl wieder, mit dem ich lebte.

Heart Over Mind
Als ich diesen Song zum ersten Mal hörte, war ich total von seiner quälenden Qualität gefangen. Es ist fast, als wärst du in den Gedanken/dem Herzen einer Person, die einen Geliebten verloren hat, um in ihrem inneren Kampf die Stärke zum Weiterleben zu finden: Ein starker Song mit einer großen persönlichen Bedeutung.

This Is My Heart
Nun, wer hat sich noch nie so gefühlt! Ein Killer von einem Rockstück, das den Hintergrund für gefühlvolle Texte über Selbstvertrauen und Stärke bildet! Ich lebte bei diesem wirklich mit... sehr inspirierend! Einer meiner Favoriten... aber dann sind sie es alle!

Strength Over Time
Ein kraftvoller Text in einer großartigen musikalischen Umrahmung! Sie können kaum besser werden! Ein wahres Gefühl aus der Weisheit der Lebenserfahrung... und es rockt!

Another You
Peterik hat es wieder mal geschafft mit dieser Ballade! Manchmal bringt er einfach das zum Ausdruck, was ich fühle! Ich liebe wirklich diesen Hauch von R&B darin, wenngleich sie noch immer eine gerade Hit-verdächtige Popnummer ist! Einer meiner Favoriten!

Fist Full Of Hate
Dies ist das Titelstück eines Western-Soundtracks! Es besitzt die Storyline und Farbe dieses Genres! Denkt an "Young Guns", "Blaze Of Glory" (Anm. d. Red.: Auch bekannt als "Young Guns II") etc., und es rockt! Cool!

Love Gone Wrong
Ich habe dies mit meinem Freund Larry Devoskin geschrieben. Er war der Keyboarder in FANDANGO. Wir gaben diesem Lied eine Art Latino-Rock-Klang, auf der Originaldemo habe ich sogar die Pauke dazu geschlagen! Der Text handelt vom Kampf um eine Liebe, die schon vor einiger Zeit zu Ende gegangen ist. Ich weiß, dass die meisten Leute dieses Gefühl schon ein- oder zweimal hatten.

Night Movies
Dieser stellte ein bisschen eine Herausforderung dar, weil eine Frau auf der Demo gesungen hatte und ich dachte, dass der Text besser zu ihrer Person als zu der eines Mannes passen würde! Aber ich habe einfach die Seiten gewechselt und darüber nachgedacht, wie es wohl wäre in ihrer Situation zu sein. Ich vermute, dass es funktioniert hat, weil ich ernsthaft in diesen Song hineinkam und er wurde lebendig.

Danger Of Love
Dies war ein tolles Lied zum Singen... der Text ist etwas, mit dem wir uns alle identifizieren können! Und der Track hat Kraft!

Making Up For Lost Time
Was für eine fantastische Geschichte! Ich weiß, dass es schon vielen von uns so ging: Sich in die gleiche Person ein zweites Mal verlieben! Dies ist ein gut gearbeiteter, gut geschriebener Song! Peterik schlägt wieder zu!

Arms Of Love
Ein Edelstein von Jim Peterik! Jim und ich sind schon seit langem Freunde. Wir haben auch schon zusammen Lieder geschrieben ('Blueprint For The Blues' auf der "Hurry Up And Wait"). Er ist einer der besten Songwriter unserer Tage! Es war eine Freude diesen romantischen Song zu singen, mit einem großartigen Text darüber, wie es ist von seiner/m Geliebten getrennt zu sein... ein Klassiker!

Redakteur:
Christian Falk

Login

Neu registrieren