top banner 156
side banner 157

SIMON MCBRIDE im Interview

19.12.2010 | 15:14

Er kann einer von den ganz großen Bluesern werden. Die Rede ist von dem aus Irland stammenden Gitarristen SIMON MCBRIDE, der mit "Since Then" sein zweites Blues-Werk abgeliefert hat und damit jetzt schon in die erste Liga zu Musiker-Größen wie GARY MOORE, JOE BONAMASSA oder RORY GALLAGHER aufgestiegen ist. Ist sein fantastisches erstes Album "Rich Man Falling" im Wust der ganzen Veröffentlichungen leider völlig untergegangen, so kann man nur hoffen, dass sein aktueller Longplayer die verdiente Anerkennung bekommen wird und das dies Interview hier den Iren etwas pushen wird, denn was der Junge an der Gitarre abzieht, ist kaum noch mit Worten zu beschreiben.

Wer ist SIMON MCBRIDE?

Ich stamme aus Belfast in Irland und habe mit zehn Jahren angefangen Gitarre zu spielen. Mit 13 Jahren hatte ich dann  einige Auftritte in diversen TV-Shows in Irland und im Alter von 15 wurde ich dann zum Gitarristen des Jahres ausgezeichnet. Von da an wolle ich professioneller Musiker werden und stieg in die reformierte Band SWEET SAVAGE ein, wo ich dann Vivian Campbell (RIVERDOGS, DEF LEPPARD) ersetzte. Danach war ich sieben Jahre mit Andrew Strong und seinen COMMITMENTS auf Tour.

 

Was sind für dich die wichtigsten Unterschiede zwischen deinem Debüt und dem neuen Werk?

Für mich ist "Since Then" die logische Folge des ersten Albums. Der neue Longplayer ist etwas Song-orientierter und hat einen härteren Rock-Schliff, Alle Songs wurden ausschließlich für dieses Album geschrieben, was bei "Rich Man Falling" noch ganz anders war.

Dein erster Longplayer "Rich Man Falling" hat einige Funkeinflüsse, während das neue Album etwas variabler und härter klingt. Würdest du das so unterschreiben?

Ja, ich stehe total auf Funk und würde dem zu stimmen, dass "Rich Man Falling" mehr Funk an Bord hat. Für das aktuelle Album hatte ich viel mehr Zeit, konnte mehr ausprobieren und die Songs sind schon eine Spur härter, was wohl ein wenig mit meiner Vergangenheit zu tun hat.

Wurden deine bisherigen beiden Alben im selben Studio aufgenommen?

Ja, beide wurden bei mir zu Hause in meinem eigenen Studio eingespielt.

Habt ihr für "Since Then" jedes Instrument einzeln aufgenommen oder als Band zusammen im Studio?

Für mein Debüt haben wir alle Parts einzeln eingespielt, aber für die neuen Songs wurden nur die Drums und die Solos später extra eingespielt und danach dann mit dem Rest zusammengeführt.

Wer hat dich inspiriert und warum hast du gerade dem Blues-Rock deine Liebe geschenkt?

Oh man, da gibt es so viele Musiker die mich inspiriert haben. Natürlich darf dabei JIMI HENDRIX nicht fehlen, dazu dann GARY MOORE und JOE SATRIANI, um nur drei zu nennen. Mein Herz hängt am Blues, weil ich diese Musik einfach liebe und weil ich bei dieser Musik die Gitarre einfach so spielen kann, wie ich es will und mag.

Wie stehts du als Ire zu Irish Folk?

Naja, ich habe echt wenig Irische Folk Musik gehört, was aber nicht heißen soll, dass ich sie nicht mag. Ich stehe eigentlich auf fast alle Genre der Musik

Wer ist oder war Irlands bester Musiker oder würdest du dich eher für eine Band entscheiden ?

Wenn ich mich jetzt mal an die Gitarre in Verbindung mit Rock orientiere, würde ich GARY MOORE sagen, obwohl natürlich viele RORY GALLAGHER im Herzen tragen. Als Band ganz klar THIN LIZZY.

Wie würde deine Traum-Band aussehen?

Abe Laboriel jr. am Schlagzeug (aktueller Drummer bei Paul McCartney), Pino Palladino am Bass (sehr gefragter Studio-Musiker) und dazu dann Jimi Hendrix und meine Wenigkeit an der Gitarre.

Bühne oder lieber Studio?

Beides hat gute Seiten, aber ich würde mich für live entscheiden, denn gerade da kann man Songs auch mal anders interpretieren, als man sie vom Studioalbum her kennt und ich finde genau dieser Punkt lässt dazu auch keine Langeweile aufkommen und hält uns außerdem frisch.

Welche Bedeutung hatte für dich die Support-Rolle für JOE SATRIANI auf deren letzten England-Tour dieses Jahr ?

Man kann fast sagen, dass ein Traum wahr wurde, denn ich verehre Joe schon seitdem ich mit dem Gitarrespielen angefangen habe und es war eine unglaublich großartige Erfahrung mit ihm zu Touren und jeden Abend für ihn zu eröffnen.

Wie sieht es mit einigen Live-Shows hier in Europa für die Zukunft aus?

Ich hoffe, dies lässt dich 2011 realisieren, denn gerade in Europa bekommt man ein ungeheures Feedback von den Zuschauern, sie sind einfach mit viel Herz dabei.

Welche Alben aus deiner eigenen Sammlung sind dir besonders wichtig und hast du ein Alltime-Lieblingslalbum ?

FREE mit Paul Kossoff sind natürlich unschlagbar. "Axis Bold As Love" von JIMMY HENDRIX darf nicht fehlen, dazu dann von LED ZEPPELIN "IV" und STEVE LUKATHERS "Candyman". Dies sind alles Alben, die ich jeden Tag hören könnte.

Was hörst du denn Privat für Musik ?

Ich höre so gut wie alles: Rock, Blues, Jazz und sogar so Sachen wie PRODIGY, weil solche Bands einfach originell sind. So etwas gefällt mir.

Welche Band gefällt dir aktuelle gerade sehr ?

MUMFORD & SONS haben es mir angetan, auch so eine originelle Truppe.

Bitte gebe mir ein kurzes Statement zu folgenden Musikern:

JIMI HENDRIX: so einen wie ihn es nie wieder geben, er war der Erfinder von etlichen Sounds.

RORY GALLAGHER: unglaublicher Blues Rock-Gitarrist.

ROBERT JOHNSON: war der Großvater des Blues.

JOE SATRIANI: noch so ein Erfinder von Sounds, bloß in der Neuzeit - unglaublich.

GARY MOORE: das absolute Tier an der Gitarre.

 

Redakteur:
Thomas Schmahl

Login

Neu registrieren