top banner 156
side banner 157

SENTENCED: Interview mit Ville Laihiala

01.01.1970 | 01:00

Kurz vor dem Sentenced-Auftritt in der Frankfurter Batschkapp hatten wir kurz Zeit, Ville Laihiala ein paar Fragen zu stellen. Lest selbst, was unser Lieblings Depri-Finne zu erzählen hat.

Christian:
Hi Ville. Du wirkst erstaunlich nüchtern.

Ville:
(lacht)Ja, bei uns hat sich da einiges geändert. Wir trinken viel weniger als früher.

Christian:
Wirkt sich das positiv oder negativ auf eure Auftritt aus ?

Ville:
Wir können uns nicht beschweren. Wir bekommen immer mehr Zuschauer, spielen auf größeren Tourneen und das hält uns schließlich am Leben.

Christian:
Wie kam es denn zu dem Billing dieser Tournee ? (TO/DIE/FOR, DARK TRANQUILLITY, SENTENCED und IN FLAMES - Der Verf.)

Ville:
Anfangs waren wir darauf eingestellt, noch vor dem Sommer eine Headliner-Tour zu verrichten. Da ist aber einiges schiefgegangen und so kam diese Tour nicht zustande. Als wir hörten, daß wir nun die Chance haben, mit IN FLAMES und DARK TRANQUILLITY, die wir sehr gerne mögen, auf Tour zu gehen, waren wir sofort begeistert.

Christian:
Wie kommt die schwedisch-finnische Connection denn aus ?

Ville:
Sehr gut. Da gibt es absolut keine Probleme. DARK TRANQUILLITY sind wie ich schon gesagt hatte sehr nette Kerle. Mit IN FLAMES haben wir auch schon das ein oder andere Bierchen getrunken, ich kann mich nicht beschweren. Wir bekämpfen uns also nicht irgendwie.

Christian:
Ist es nicht schon fast zu spät für eine Tour ?

Ville:
Ja, ich weiss. "Crimson" ist ja vor sechs Monaten erschienen. Aber da es in Finnland massive Probleme mit der Headliner-Tour gab, hatten wir keine andere Wahl. Und ich denke, besser später als gar nicht.

Christian:
Naja, schließlich hatten wir ja noch euren Auftritt in Wacken. Warst du mit dem zufrieden ?

Ville:
Klar, Wacken ist einfach großartig. Ich war zu dem Zeitpunkt zwar etwas krank, aber trotzdem war es ein klasse Auftritt.

Christian:
Was man ja vom Dynamo Open Air nicht gerade sagen kann.

Ville:
Fuck Dynamo. Dort lief überhaupt nichts. Wir haben zwar ziemlich scheisse gespielt, aber die Organisation war dort einfach übelst. Ich würde dieses Festival am liebsten vergessen. Wacken hingegen war eine sehr schöne Erfahrung, das Publikum war großartig.

Christian:
Bestehen denn Pläne für eine Tour in den USA oder in Japan ?

Ville:
Wir haben darüber mit ICED EARTH gesprochen. Deren neues Album wird soweit ich weiss im Januar erscheinen und danach könnte man zusammen eine einwöchige Tour in den USA hinlegen. Vorausgesetzt, daß wir zu dem Zeitpunkt auch etwas Neues, eine EP zum Beispiel, herausgebracht haben und die dann promoten wollen, besteht diese Möglichkeit auf jeden Fall. Wenn wir dagegen nichts neues haben, werden wir die ganze Sache evtl. jeoch nicht machen. Aber eine Tour mit ICED EARTH würde ich sehr gerne machen.

Christian:
Wo liegen von deiner Sichtweise aus die Unterschiede zwischen "Crimson" und "Frozen" ?

Ville:
Der Hauptunterschied liegt, denke ich, in der Produktion. "Crimson" ist deutlich härter geworden, was man sehr gut an den Gitarren und dem Schlagzeug hören kann. Außerdem hatten wir zum ersten Mal bei der gesamten Produktion ein Wörtchen mitzureden. Es war auf jeden Fall ein Fortschritt für die ganze Band. Keine Ahnung, wo es uns mal hinführen wird, aber das werden wir schon noch früh genug erkennen. "Crimson" ist aber auf keinen Fall ein experimentelles Album, wir sind sehr stolz darauf.

Christian:
Habt du eigentlich mal über die Möglichkeit nachgedacht, ein Konzeptalbum herauszubringen ? Die Erfahrungen eines Selbstmörders zum Beispiel wären doch ein sehr passendes Thema.

Ville:
Wir haben ehrlich gesagt noch nie darüber nachgedacht. Wenn wir die Texte schreiben, dann repräsentieren sie unsere momentanen Gefühle. Wenn man ein Konzeptalbum machen will muss man wirklich wissen, wovon man schreibt und man muss sich an einen gewissen Rahmen halten. Zu deinem Vorschlag, über die Erfahrungen eines Selbstmörders zu schreiben wäre es natürlich vorteilhaft, einen sehr guten Freund zu haben, der sich selbst umgebracht hat. Dann wäre ein Konzeptalbum durchaus denkbar. Der Rest der Band kann ja ein Konzeptalbum schreiben, wenn ich mich mal umbringen sollte. (Jaja, die Finnen sind schon ein lebensfrohes Völkchen - Der Verf.)

Christian:
Wie enstehen eigentlich die Ideen zu den meist depressiven Lyrics ?

Ville:
Einerseits beruhen diese depressiven Lyrics auf Erfahrng, die man gesammelt hat. Andererseits können sie auch einfach entstehen, wenn man sich mal wieder vollkommen scheisse fühlt. Das lässte einen gewisse Dinge leichter bewältigen. Wir schreiben auf jeden Fall immer über die Dinge, die uns sehr beschäftigen, mit denen wir uns auseinandersetzen und wofür starke Gefühle bei uns vorhanden sind. Es käme für uns nicht in Frage über irgendwelchen belanglosen Kram zu schreiben, nach dem Motto "Hauptsache wir haben einen Text". Lyrics sind etwas sehr persönliches und sie lassen dich in denjenigen hineinblicken, der sie verfasst hat.

Christian:
Mit welcher Band würdest du denn gerne mal ein Album aufnehmen oder vielleicht auf Tour gehen ?

Ville:
Auf Tour würde ich sehr gerne mit meiner Lieblingsband TYPE O NEGATIVE gehen. Ein Album will ich mit niemandem außer SENTENCED aufnehmen. Das langt.

Christian:
Wärst du denn für ein Soloprojekt offen ?

Ville:
Klar. Ich habe zur Zeit in dieser Hinsicht etwas am Laufen, aber darüber möchte ich noch nicht sprechen. Ich muss da erst einige Dinge mit der Plattenfirma klären und anschliessend kann ich auch mehr verraten.

Christian:
Was ich mich immer gefragt habe: Kann man bei SENTENCED überhaupt Bands nennen, von denen ihr beeinflusst seid ?

Ville:
Schwierig zu sagen. Ich höre selbst sehr viele unterschiedliche Stile, die natürlich ihre Wirkung in Bezug darauf hinterlassen, was ich selbst für Musik mache. Ansonsten würde ich ganz einfach sagen, daß das Leben unser größter Einfluss ist. An manchen Tagen fühlt man sich gut, aber dann sind wieder die Tage, an denen man sich richtig schlecht fühlt. Das Leben ist also unser Einflussgeber Nummer 1.

Christian:
Man hat ja das Gefühl, daß SENTENCED eher eine Studioband ist. Liegt man da richtig ?

Ville:
Naja, so ganz falsch liegst du dabei auf jeden Fall nicht. Es sind einfach zwei verschiedene Welten. Genaugenommen hasse ich es, auf Tour zu gehen. Man wartet nur die ganze Zeit, hat keine Duschen etc. und tut das ganze im Endeffekt für einen Auftritt, der eine Stunde geht. Aber diese eine Stunde ist es wiederum wert. Bei einem geilen Auftritt vergisst man einfach, daß man einen Scheiss Tag gehabt hat und alles ist wieder OK. Die Studioaufnahmen dagegen sind durchgehend klasse. Es ist schön mit anzusehen, wie sich ein Song so langsam entwickelt und kleine Ideen zu wirklich großen Songs werden. Aber es ist jetzt nicht so, daß wir nur noch im Studio verweilen werden und keine Tour mehr mitmachen werden. Wenn man auf Tour geht gibt es wie ich bereits gesagt habe einige Sachen, die ich hasse, aber insgesamt betrachtet überwiegt der positive Teil, nämlich der Auftritt an sich und noch das Zusammensein mit den anderen Bands, falls man sich mit denen gut versteht.

Christian:
Bestehen schon Pläne für ein neues Album ?

Ville:
Klar. Es bestehen schon konkrete Pläne zu acht Songs. Bevor es jedoch ins Studio geht, machen wir erstmal einen Time-Off von drei Monaten nach dieser Tour. Nächstes Jahr im Herbst wird das neue Album dann wohl fertig sein.

Christian:
Wie entwickelt sich eure Musik weiter ?

Ville:
Also auf dem nächsten Album werden wir definitiv mehr Keyboards verwenden, wordurch die Gitarren dabei mehr in den Hintergrund gedrückt werden. Weiterhin wird es viele Wechsel zwischen einem "Melo"-Part und einem "Heavy"-Part geben, so daß die Gitarren dann doch nicht zu kurz kommen. Eines unserer Ziele ist es somit, einen Kontrast in die Songs zu bringen. Aber warten wir erst einmal ab, was in einem Jahr dabei herausgekommen ist.

Christian:
Wie ist denn deine Meinung zum BLACK LEAGUE-Projekt ?

Ville:
Diese Art Musik ist nicht mein Fall, aber da ich mir die CD auch nur einmal angehört habe, ist meine Meinung dazu nicht wirklich aussagekräftig. Taneli macht die Musik, die zu ihm am besten passt und das hört man auch heraus. Ich hoffe auf jeden Fall, daß er Erfolg damit haben wird.

Christian:
Wie stehen denn die Aussichten auf ein SENTENCED-Live-Album ?

Ville:
Ein Live-Album ist nicht geplant. Dafür aber ein anderes Album, was eine von SENTENCED vollkommen verschiedene Art Musik darstellen wird. Aber darüber möchte ich jetzt noch nicht sprechen.

Christian:
Ok, dann ein Themawechsel. Wie ist deine Meinung zum Internet ?

Ville:
Ich habe nicht sehr viel mit Computern zu tun. Ich finde es klasse, wie sich Bands im Internet präsentieren können, aber diese ganze Geschichte mit Mp3's geht mir gewaltig auf die Nerven. Es kotzt mich regelrecht an, wenn jemand eine komplette CD ins Internet stellt, so daß sie sich jeder herunterladen kann. Trotzdem: Wenn man das Internet richtig nutzt, dann ist es eine coole Sache.

Christian:
Dann wären wir auch am Ende. Willst du unseren Lesern abschliessend noch ein paar Sätze mit auf den Weg geben ?

Ville:
(lacht)Jeder fragt das am Ende eines Interviews. Also: Schaut euch unsere Konzerte an und kauft unsere verdammten CDs.

Redakteur:
Christian Debes

Login

Neu registrieren