top banner 156

Redaktionspoll 2020 - die Auswertung

24.01.2021 | 17:02

Das Jahr 2020 liegt (endlich) hinter uns und wir hatten Zeit zu reflektieren, was uns 2020 denn musikalisch gebracht hat. Immerhin war Musik wohl die Konstante schlechthin in unseren Leben und in dem Bereich wurden wir auch nicht enttäuscht.

Auch in diesem Jahr haben wir mit den "Perlen der Redaktion" wieder bereits diverse Bestenlisten des Teams vorgestellt und es werden in den nächsten Tagen auch noch einige folgen. Hier aber schon mal der Blick darauf, wie das Gesamtergebnis aussieht.

Das "Album des Jahres" hat die Band veröffentlicht, von der mindestens Kollege Rüdiger schon vorher wusste, dass es zumindest sein "Album des Jahres" werden würde. Die Rede ist natürlich von CIRITH UNGOL und dem Comeback-Album "Forever Black". Nach den umjubelten Live-Auftritten 2017 war es nur eine Frage der Zeit, bis das erste Werk seit 1991 veröffentlicht werden würde, auf das offensichtlich nicht nur Rüdiger sehnsüchtig gewartet hat, denn gleich acht seiner Kollegen haben "Forever Black" ebenfalls genannt. Erwartungen offensichtlich erfüllt. Eine Behauptung, die man auch für die anderen Truppen auf dem Treppchen aufstellen darf. Die Jungs von ARMORED SAINT sind so etwas wie Redaktionslieblinge und liefern auch mit "Punching The Sky" wieder ein bärenstarkes Werk ab, das gleich von zehn Redakteuren gewählt wurde. Knapp dahinter liefert THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA wieder einmal glamourösen Hardrock auf höchstem Niveau ab.

Etwas überraschend ist vielleicht die starke Platzierung von HITTMAN, deren Comeback bei uns voll eingeschlagen hat. Das durfte bei den Prog-Titanen FATES WARNING und PSYCHOTIC WALTZ hingegen erwartet werden. Dazu gibt es noch große Namen (AC/DC, DEEP PURPLE, BIFFY CLYRO), eine gute Prise Thrash (SODOM, SEPULTURA, TESTAMENT), Dauerbrenner (SORCERER, LONG DISTANCE CALLLING, KATATONIA, MAGNUM), Untergrund (WYTCH HAZEL, DARK FOREST) und weitere, kleinere Überraschungen (BODY COUNT, NECROPHOBIC).

cirith ungol forever black cover

01. CIRITH UNGOL Forever Black
02. ARMORED SAINT Punching The Sky
03. THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA Aeromantic
04. FATES WARNING Long Day Good Night
05. HITTMAN Destroy All Humans
06. DARK FOREST
Oak, Ash & Thorn
07. WYTCH HAZEL
III: Pentecost
08. PSYCHOTIC WALTZ The God-Shaped Void
09. SORCERER Lamenting Of The Innocent
10. AC/DC PWR/UP
11. BIFFY CLYRO A Celebration Of Endings
12. SODOM Genesis XIX
13. MAGNUM The Serpent Rings
14. LONG DISTANCE CALLING How Do We Want To Live?
15. BODY COUNT Carnivore
16. DEEP PURPLE Whoosh!
17. SEPULTURA Quadra
18. TESTAMENT Titans Of Creation
19. KATATONIA City Burials
20. NECROPHOBIC Dawn Of The Damned

In der Kategorie "Song des Jahres" sind wir uns wie immer deutlich weniger einig. Hier reicht es bereits, wenn ein Song drei- bis viermal genannt wird, um in die Top10 einzuziehen. Auf vier Nennungen kommen dann auch nur die beiden Erstplatzierten. Hier hat ARMORED SAINT mit 'Standing On The Shoulders Of Giants' knapp die Nase vorn vor 'Forever Black' von CIRITH UNGOL. Komplettiert wird das Stockerl etwas überraschend von PARADISE LOST und 'Ghosts'. Auf den weiteren Plätzen kann sich ARMORED SAINT noch ein zweites Mal in den Top10 einnisten, ebenfalls doppelt vertreten ist DARK FOREST.

armored saint punching the sky

01. ARMORED SAINT Standing On The Shoulders Of Giants
02. CIRITH UNGOL Forever Black
03. PARADISE LOST Ghosts
04. THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA Divinyls
05. DARK FOREST The Midnight Folk
06. DARK FOREST Avalon Rising
07. ARMORED SAINT End Of The Attention Span
08. MYSTIC PROPHECY Metal Division
09. COMMUNIC (Soon To Be) Forgotten
10. ONSLAUGHT Generation Antichrist

Nun, die Kategorie "Live-Band des Jahres" ist dieses Jahr natürlich besonders dünn ausgefallen, wobei wir aber auch Streamkonzerte mitberücksichtigt haben. Die Wahl fiel dennoch meist auf Bands, die in den ersten zehn Wochen des Jahres noch unterwegs waren. Dennoch ist die Aussagekraft hier natürlich eher gering.

01. DREAM THEATER
02. AUDREY HORNE
03. DEATH ANGEL

Die gilt natürlich auch für die "Live-Enttäuschung des Jahres", wobei hier schon große Einigkeit bestand. Die Antwort lautete fast ausschließlich "CoVid-19" oder "Corona". Ansonsten wurden einige wenige Bands genannt, die wir aber dieses Jahr ausnahmsweise mal ohne Nennung davonkommen lassen.

Ganz und gar nicht einig wurden wir uns in der Kategorie "Newcomer des Jahres". Es gab insgesamt 44 Nennungen mit insgesamt 43 verschiedenen Bands. Einzig WAITING FOR MONDAY wurde doppelt genannt. Das ist auch gut so, denn das ist eine bärenstarke Melodic-Rock-Band. Solltet ihr antesten. Aber auch Bands wie ALITOR, CHAOSBAY, HEXENBRETT, SACRED OUTCRY, NECK CEMETARY oder MEGATON SWORD solltet ihr auf dem Radar behalten.

waiting for monday

Die Antwort auf "Album-Enttäuschung des Jahres" war meist "Keine", aber auch Bands wie NIGHTWISH, SORCERER, AVATAR, U.D.O. oder DELAIN wurden hier genannt. Die einzige Mehrfachnennung kam jedoch zu HORISONT und deren "Sudden Death".

Zum Schluss wird noch das "Artwork des Jahres" gekürt. Dafür zeichnet sich Travis Smith verantwortlich, der "The God-Shaped Void" von PSYCHOTIC WALTZ veredelte. Ist ja auch wirklich gut geworden, oder?

psychotic waltz the god-shaped void cover

So viel aus unserer Redaktion, euer Ergebnis folgt dann in den kommenden Tagen.

Redakteur:
Peter Kubaschk
1 Mitglied mag diesen Artikel.

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).