top banner 156
side banner 157

REPRESSION: Interview mit Jörg

19.09.2012 | 21:39

REPRESSION aus Dinslaken, die kennen einige eingefleischte Fans doch noch, oder? Ja? Sehr gut, denn jeder Nostalgiker und Traditionalist könnte sich die Finger nach der Truppe lecken, die in diesem Jahr mit "Reloaded" die alte Zeit aufleben lässt, viele Re-Recordings im Gepäck hat und langsam aber sicher wieder Fahrt aufnimmt. Wir sprachen mit Shouter Jörg Gast über das Album und die aktuelle Situation.

Hi Jörg, vielen Dank für deine Zeit, mir für meine Fragen Rede und Antwort zu stehen. Wie geht es euch? Alles im Lot im REPRESSION-Camp?

Hallo Marcel. Ja, alles bestens. Wir sind gerade dabei unseren Proberaum und das Studio zu renovieren. Wir freuen uns schon riesig auf den Neueinzug,  um es dann wieder krachen zu lassen.

 

Seit einiger Zeit seid ihr wieder auf der musikalischen Bildfläche. Was war der Grund, dass man so lange nichts mehr von euch gehört hat?

Die Gründung von  MESSIAH’S KISS bedeutete  2001 das vorläufige Aus von REPRESSION. Die Jungs wollten nochmal richtig was in Bewegung setzen, was ihnen auch gelungen ist, wie ich meine. Für mich kam dieses Projekt aus gesundheitlichen Gründen nicht in Frage, da ich mich einer Stimmband OP unterziehen musste. Außerdem ist mit Mike Tirelli einer der besten Sänger in der Metalszene am Start.

 

Euren Stil würde ich am ehesten mit gitarrenorientierten, rifflastigen Hardrock vergleichen. Liege ich damit richtig oder wie würdest du jemandem eure Ausrichtung erklären, der sich noch nicht mit REPRESSION beschäftigt hat?

Da liegst du mehr als voll richtig. Wir machen immer noch den klassischen 80er Metal bzw. Hardrock und das soll und wird auch so bleiben. Zu diesem Stil stehen wir zu 100 Prozent.

Nun habt ihr mit "Reloaded“ eine nicht ganz so neue CD am Start. Es handelt sich hierbei um Re-Recordings und einigen Extras. Aus welcher Ära stammen die Stücke und warum habt ihr euch gegen eine gänzlich neue Scheibe und für Neuaufnahmen entschieden?

Als wir uns 2008 entschieden haben REPRESSION wieder aufleben zu lassen, kam irgendwann natürlich auch die Idee, mit dieser aktuellen Besetzung ein Album zu veröffentlichen. Die Songs stammen überwiegend aus dem bereits 1988 veröffentlichten Album "Animal Raw". Wir waren der Meinung dass wir dieses Material auf jeden Fall neu aufnehmen müssen, weil es einfach geiles Zeug ist und genau das repräsentiert wofür wir stehen.

 

Warum hat es der JUDAS PRIEST-Evergreen 'Metal Gods' auf das Album geschafft? Hattet ihr noch weitere Coverversionen zur Auswahl?

'Metal Gods' spielen wir seit ein paar Jahren auch live, weil es einfach ein geiler Song ist und absolut zu unserem Stil passt. Da lag es natürlich nahe, dass der auf jeden Fall auch auf das Album muss. Ich glaube, dass uns diese Coverversion ganz gut gelungen ist. Klar, es gab noch diverse andere Songs zur Auswahl. 'Detroit Rock City' oder 'Enter Sandman' zum Beispiel. Songs die wir auch schon seit Jahren live spielen. Aber eigentlich war sofort klar, dass es 'Metal Gods' sein muss.

 

Eure Mitglieder kommen aus verschiedensten Großstädten dieser Welt: New York City, Nottingham und Dinslaken. Wie oft schafft ihr es, euch zu Bandproben und Auftritten zu verabreden? Erklär uns ein wenig dieses Szenario.

Ha. Und Dinslaken ist davon die größte (lach). Das stimmt nicht ganz. Mike Tirelli kommt zwar aus New York, ist aber kein Mitglied von REPRESSION. Die Proben gestalten sich ganz einfach. Eddy, Georg und ich Proben in Dinslaken, die Spuren von Wayne und Jason lassen wir, nachdem sie die in Nottingham eingespielt haben, vom Rechner kommen. Ein paar mal im Jahr lassen wir die Jungs dann einfliegen, um den ein oder anderen Song neu einzuspielen.

Wenn Shows anstehen, kommen die Jungs einen Tag vorher auf ein Bierchen und eine Probe rüber und dann geht es auf die Bühne. Alles ziemlich entspannt, da bei uns der Spaßfaktor an allererster Stelle steht.

So spielen auch einige Mitglieder bei den Power-Metallern von MESSIAH’S KISS. Stört es dich/euch, mit ihnen automatisch verglichen zu werden?

Es nervt schon ein bisschen, verglichen zu werden, wird sich aber nicht vermeiden lassen.

REPRESSION und MESSIAH’S KISS sind zwei völlig unterschiedliche Bands. Von daher bin ich schon der Meinung, dass man das nicht vergleichen kann, auch wenn die Besetzung von REPRESSION eine Mischung aus beiden Bands ist.

 

Habt ihr schon etwaige Pläne für kommende Veröffentlichungen, Auftritte oder andere Bandaktivitäten am Start? Klär uns doch ein wenig auf.

Wir sind gerade dabei ein paar Gigs für 2013 an Land zu ziehen. Mal sehen, vielleicht können wir ja das eine oder andere Festival 2013 rocken. Ist zwar ziemlich schwierig Shows zu kriegen, aber ich kann nur jedem Veranstalter sagen: Wer uns Bucht bekommt das volle Paket. 100 Prozent Volldampf und voll auf die 12. Schaut einfach mal auf unserer Website vorbei.

 

So wäre ich auch mit meinen Fragen am Ende und bedanke mich bei dir für die Geduld und Antworten. Grüße den Rest des REPRESSION-Camps und ich wünsche euch für die Zukunft alles Gute. Dir gebühren die letzten Worte, hast du noch etwas an unsere Leser zu richten?

Danke erstmal Marcel, dass du über uns schreibst. Bist gerne auf ein Bier im Proberaum eingeladen, wenn wir mal wieder alle zusammen Proben. Ich hoffe, dass vielleicht der ein oder andere Fan des klassischen 80er Metal auf uns aufmerksam wird. Das Album "Reloaded" ist übrigens nur Online über unsere Website erhältlich. Läuft alles im Eigenvertrieb.

In diesem Sinne, Metal Greetings aus der Weltstadt Dinslaken.

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren