top banner 156
side banner 157

QUEENSRYCHE: Meilensteine in Super Deluxe

22.06.2021 | 16:52

"Operation: Mindcrime" und "Empire" jetzt als Box-Set

Es gibt sie und ihr alle kennt sie wahrscheinlich. Die Momente, in denen Musik unser Leben verändert. Viele dieser Momente spielen sich in unserer Jugend ab, bei mir war es teilweise noch meine Kindheit. Schon mit zarten sieben Jahren rockte ich mit meinem Bruder zu ACCEPT und TWISTED SISTER durchs Zimmer, mit neun Jahren hatte ich mein erstes Kassettendeck und erste überspielte Tapes. Weihnachten 1987, ich war zwölf Jahre alt, kam dann die erste Kompaktanlage ins Haus. Mit doppeltem Kassettendeck und Plattenspieler, kurze Zeit später natürlich die erste Schallplatte: ANTHRAX - "Among The Living"! Cover, die Typen auf der Rückseite, der Titel 'Skeletons In The Closet' (mein Englisch war noch nicht so gut, aber das dachte ich zu verstehen). Herrlich. Ja, das war natürlich einer dieser Momente. Doch der hellste, prägendste, wichtigste Moment ereignete sich erst einige Monate später.

In den Sommerferien des Jahres 1988 durfte ich länger wach bleiben, um "Mosh" im Fernsehen zu schauen. Und da war er, dieser eine Moment. Der Clip zu 'Eyes Of A Stranger' begann und ich war wie paralysiert. Diese Melodie! Dieser Sänger! Dieser Drive! Das coole Ketten-behangende Schlagzeug! Und warum ist da eine Nonne? Es war die pure Überwältigung. Mein Vater musste die tief in der Nacht ausgestrahlte Wiederholung der Sendung unbedingt aufnehmen, damit ich den Song in den nächsten Tagen und Wochen wieder und wieder und wieder schauen konnte. Parallel wurde Taschengeld gespart, damit ich einige Wochen später endlich die dazugehörige LP kaufen konnte. Es war mein fünftes Vinyl. Die Spannung, als die Nadel das erste Mal die Platte traf und 'I Remember Now' und 'Anarchy-X' dieses Monumentalwerk starteten, war größer als bei jedem Thriller. Und bei Gott, die Musik enttäuschte nicht. Ich denke, in diesen 59 Minuten und 15 Sekunden hat sich meine Liebe zu Rock und Metal endgültig manifestiert und es war eben keine "Phase", wie meine Mutter immer wieder betonte. Nein, bis heute ist "Operation: Mindcrime" mein Lieblingsalbum und QUEENSRYCHE (bis 1994) eine meiner Lieblingsbands.

Ihr könnt euch also ungefähr vorstellen, was los war, als nur zwei Jahre später der Nachfolger "Empire" angekündigt wurde und 'Best I Can' mir den Kopf verdrehte. "Empire" war erst das zweite Album, das ich mir am Erscheinungstag gekauft habe, wo ich den lokalen Plattenhändler in den Wahnsinn getrieben haben dürfte, weil ich ab Anfang August im Wochentakt in seinem Laden stand, um zu sehen, ob diese Doppel-LP schon da war. Diese Ankündigung, dass es ein Doppelalbum war, hat mich ja nur noch mehr in Ekstase getrieben. Und auch wenn die Euphorie nicht ganz so riesig war wie bei "Operation: Mindcrime", so liefen doch über Wochen und Monate nur 'Empire', 'Resistance', 'Another Rainy Night (Without You)' oder 'Jet City Woman'. Es war ein Traum.

Natürlich haben all diese Jugenderinnerungen auch einen Grund, denn sowohl "Operation: Mindcrime" wie auch "Empire" werden als "Super Deluxe"-Versionen jetzt noch einmal auf den Markt gebracht und natürlich war ich unglaublich gespannt, was sich denn dahinter verbirgt. Nun, "Operation: Mindcrime" kommt mit vier CDs und einer DVD daher und tatsächlich ist der Inhalt für langjährige Fans durchaus etwas ernüchternd, denn wirklich viel Neues hat diese Box leider nicht zu bieten. Klar, das Album wurde noch einmal Remastered, was im Vergleich zu den Versionen aus 2003 und 1988 in erster Linie bedeutet, dass sie lauter ist. Die zweite CD enthält einen Gig aus dem "Hammersmith Odeon" in London aus dem Jahr 1990, der bereits im Re-Release von 2006 enthalten war und die dritte CD enhätlt einen Gig aus Wisconsin, der unter dem Namen "Operation: LIVEcrime" bereits seit 1991 im Umlauf ist. Die DVD enthält ebenfalls "Operation: LIVEcrime", dazu noch den Inhalt der 2006er Special Edition mit einigen Promo-Videos, einem Making-Of und einem TV-Spot. Ich nehme an, dass ein Großteil der Fans, die das Album seit Jahrzehnten verehren, dies alles bereits in ihrem Besitz hat. Am interessantesten ist vielleicht noch die letzte CD unter dem Titel "Overseeing The Operation", die neben einigen zuvor als Bonustracks veröffentlichten Live-Songs und einem Interview noch die "Overseeing The Operation"-Single-Kollektion beinhaltet. Die ist in der Tat nicht ganz so leicht aufzutreiben, enthält aber letztlich nur sechs Songs als Single-Edits. Wirklich richtig neu ist also tatsächlich nur das Begleitbuch mit Linernotes, einigen Bildern, Texten etc. Das ist auch gut geschrieben und bietet einen kleinen Mehrwert, aber es ist auch bei Weitem nicht so ausführlich wie z. B. in den METALLICA-Boxen zu "Master Of Puppets" oder "Ride The Lightning".

Bei "Empire" ist das Bild leider sehr ähnlich. Hier sind es insgesamt drei CDs und eine DVD und auch hier ist der unbekannte Inhalt eher minimal. Erneut ist die erste Disk das Album in remasterter Form, die zweite beinhaltet Bonus-Tracks zu den Singles, die nach dem Megaerfolg von 'Silent Lucidity' erschienen. Zumindest die B-Seiten wie 'Last Time In Paris', 'Scarborough Fair' und 'Dirty Lil' Secret' hat man bereits als Bonus vom letzten Re-Release zum 20-jährigen Geburtstag. Für die weiteren Bonustracks muss man wenigstens die Singles aus 1990 und 1991 gekauft haben. Die dritte CD ist eine Live-Show aus dem "Hammersmith Odeon", die ebenfalls bereits bei der letzten Wiederveröffentlichung dabei war, und die DVD beinhaltet "Building Empires", das als VHS seit 1992 und als DVD seit 2002 erhältlich ist. Diese ist zwar ziemlich großartig, aber eben auch nicht wirklich neu. Auch hier ist es das Buch, das noch am ehesten etwas Neues bietet. Hier gibt es weniger Linernotes, als mehr ein Interview mit Geoff Tate, der in Erinnerung schwelgt. Das ist sehr lesenswert und bietet auch einen geringen Mehrwert, wie es auch insgesamt die Optik und Haptik tun. Die große Box ist in beiden Fällen wertig verarbeitet und sieht auch im Schrank wirklich schick aus. Aber es wäre schon schön gewesen, wenn der "MTV Unplugged"-Gig seinen Weg ins Paket gefunden hätte, oder es andere Überraschungen gegeben hätte, wie bislang unbekannte Demo-Versionen oder ähnliches.

Noch viel wichtiger ist aber, dass bei der EMI jemand erkennt, dass auch die Debüt-EP, "The Warning" und "Rage For Order" ähnliche Boxen verdient hätten. Hier hätte auch das Material der Vorgängerband MYTH seinen Platz. Das wären echte Anreize und potentielle Käufer sollte es dafür auch geben.

Preislich liegen die Boxen bei ~55 EUR, was schon etwas gehoben ist. Wer die Alben noch nicht besitzt, sollte hier natürlich zugreifen, wer aber bereits (diverse) Versionen dieser Göttergaben im Schrank stehen hat, muss sich fragen, wie sehr Fan er ist.

Redakteur:
Peter Kubaschk

Login

Neu registrieren