top banner 161
side banner 160

ONE NATION UNDERGROUND: NORSE

08.02.2014 | 20:47

Harter Tobak from Down Under gibt es diesmal bei unserem Blick in die Tiefen des metallischen Untergrunds.

Bandname: Norse
Genre: Extreme Metal
Bandmitglieder: Treelo Harrington (Guitars, Vocals); Frog (Drums)
Bandgründung: 2005
Bisherige Veröffentlichung: The Unrelenting (EP, 2006); Hellstorm (2010); All Is Mist and Fog (2013)
Homepage: Facebook
Land: Australien
Vorstellung: Christian Schwarzer

Gar nicht in den eisigen Norden, sondern vielmehr den sonnigen Süden geht es mit NORSE. Das Duo aus Australien spielt schon seit der Gründung im Jahre 2006 seine eigene, oft verquere Mischung aus Death und Black Metal. Ob man das nun "Technical Black Metal" oder einfach "Extreme Metal" nennt, ist letztendlich egal. Wie so oft muss man natürlich etwas Zeit mitbringen, um sich mit solcherart, gerne "progressiv" angehauchter Musik (aktuell das neue Album "All Is Mist And Fog") anzufreunden, da sich der Hörer nach ein oder zwei Durchläufen von selbigem Titel vermutlich treffend verspottet fühlt. Hat man aber einmal die ersten Schichten Sperrigkeit überwunden, erschließt sich einem ein weiteres hoffnungsvolles Licht am grau-schwarzen Himmel des chaotisch-technischen Extreme Metal. Ich sprach mit Treelo Harrington, dem Sänger und Gitarristen von NORSE.

Zur Einleitung stell bitte die Band, ihre Geschichte und ihre Mitglieder vor.
NORSE wurde vor sechs Jahren gegründet. Verschiedene Mitglieder lokaler Bands (die bald wieder im normalen Leben aus Jobs, anderen Vorlieben und über-eifersüchtigen Freundinnen veschwanden...) kamen zusammen und entscheiden sich zu versuchen, etwas aus sich zu machen. Unglücklicherweise erwies sich dieses Unterfangen als um einiges schwieriger als erwartet und über die Jahre verlor NORSE viele Mitglieder, bis es sich als Duo irgendwann stabilisierte. Nur die, die wirklich ihr Herz dem Erfolg der Band verschrieben, blieben übrig.

Ihr seid keine "konservative" Black-Metal-Band und noch dazu aus Australien, so gesehen ist euer Name etwas irreführend, wenn du weißt, was ich meine. Warum wähltet ihr NORSE als Bandnamen?
Genauso, wie jemand niemals ein Buch nach seinem Cover beurteilen sollte, sollte man jemals eine Band nach ihrem Namen einordnen und beurteilen. Jeder verlässt sich auf irgendwelche Bezeichnungen, Genres und Schubladisierung, so dass sie sich sicher fühlen können und es kann erstaunlich sein, wie sehr so etwas Unbedeutendes wie ein Band-Name die Leute aus der Bahn werfen kann. Ein Name ist nur ein Name. Hör mit deinen Ohren...

Ich schätze mal eure Haupteinflüsse werden ein Mix aus allem zwischen GORGUTS und MAYHEM sein?
Beide Bands liefen und laufen schon viele Jahre im NORSE-Camp, aber für uns sind sie Inspiration, nicht Einfluss. Wir streben danach, Musik zu schaffen, die einzig unsere eigene ist, und die Leute tendieren dazu, das in ihr zu hören, was sie wollen. Wir wurden schon mit BEHEMOTH, VADER, NILE etc. verglichen, aber wir versuchen nicht, irgendjemanden zu kopieren. Das wäre komplette Zeitverschwendung und Integritätsverlust.

Wie funktioniert euer Kompositionsprozess als Duo?
Unsere Musik ist ein Werk, in dem viel Liebe und Herzblut steckt. Wir schreiben niemals im Proberaum, da dort zu viel Rauschen und Lärm aufgrund der hohen Lautstärke herrscht, was es unmöglich macht, die Feinheiten der Musik zu hören. Wir arbeiten in einem ruhigen Studio, mit der Gitarre und einem Metronom (Click Track). Wenn wir keine großartige Musik nur mit diesen beiden Instrumenten schaffen können, wird es nicht besser dadurch werden, wenn wir es lauter und mit mehr Gitarren und Schlagzeug spielen. Wir analysieren auch jedes kleinste Detail und schreiben es gegebenenfalls neu, um sicher zu gehen, dass nichts verschwendet ist oder bloß als Füller für den nächsten Teil dient. Jeder NORSE-Song ist eine quälende Übung!

Ihr spielt live mit Gast-Musikern. Wollt ihr ein Duo bleiben?
Als Duo ist es wesentlich einfacher, als mit fünf Leuten, die sich alle kreativ einbringen wollen. Viele Bands scheinen deswegen ein Misch-Masch aus allem möglichen zu sein. Sicherlich, es gibt Bands, die so gut funktionieren, aber es gibt normalerweise einen kreativen Kern aus einem oder zwei Musikern. Daher wollen wir ein Duo bleiben.

Folgen die Texte einem bestimmten Konzept? Wie wichtig sind sie euch?
Wir arbeiteten an einem gemeinsamen Ziel aus Misanthropie und "Eskapismus", denn alles ist nur Dunst und Nebel (Anspielung auf den Titel "All Is Mist And Fog" – CS). Jeder Text trägt persönliche Bedeutung für uns, die wir dem Hörer aber nicht ausbreiten wollen. Deine Folgerungen werden besser zu dir passen.

Ihr seid keine "neue" Band, "All Is Mist And Fog" ist euer zweites volles Album, beide als Eigenproduktion erschienen. Gab es spezielle Gründe, warum es in der Vergangenheit mit Labels nicht funktionierte?
Wir haben uns nicht darum gekümmert, "gesignt" zu werden, da wir 2013, nicht 1993 haben. Alles hat sich verändert und Plattenfirmen sind kaum noch so wichtig, wie sie einst waren. Es gibt heute effektivere Wege, eine Band voranzubringen, als über einen Label-Deal.

Wie sieht die Zukunft für NORSE aus?
Wir arbeiten gerade an unserer neuen, "Pest" betitelten, EP. Sie wird sich sehr anders im Vergleich zu den vorherigen Veröffentlichungen anhören. Sie wurde komplett von unserem Schlagzeuger geschrieben, der seine eigenen, interessanten Ideen hat, wie Extreme Metal aussehen sollte. Sie wird gleichzeitig auch der Einstand unseres neuen Sängers sein, der auch allein verantwortlich für die Texte sein wird.

Redakteur:
Frank Jaeger

Login

Neu registrieren