top banner 156
side banner 157

NIGHTWISH: Pre-Listening zu "Human II: Nature"

26.03.2020 | 22:45

Normalerweise dränge ich mich nicht vor, wenn es darum geht, Interviews zu machen und andere Promotermine wahrzunehmen, aber bei NIGHTWISH mache ich gerne eine Ausnahme, denn das letzte Album "Endless Forms Most Beautiful" ist meiner Ansicht nach das bislang beste der Finnen. Auch, aber nicht nur weil die Band aktuell die beste Sängerin in ihren Reihen hat, die sie jemals fronten durfte. Floor Jansen ist eine Naturgewalt statt Trällerelse, Rockröhre und beeindruckendes Stimmwunder. Dazu war der an Richard Dawkins' und Charles Darwins Werk angelegte und brillante Longtrack auch musikalisch für mich der Höhepunkt der Kompositionen von Tuomas Holopainen. Was bleibt da übrig, als loszufahren und die Chance zu nutzen, das neue Album einmal komplett zu hören?

In einer Hotelbar in München sitze ich also etwas später mit Kopfhörer und Anspannung und lausche "Human II: Nature". Nach einem Erstdurchgang verbietet sich natürlich eine detailierte Beschreibung oder gar Kritik des Werkes, aber ein paar Eindrücke lassen sich dennoch festhalten. So ist zuerst einmal klar, dass auch das kommende Album an dem Grundkonzept von 'The Greatest Show On Earth', das etwa die Hälfte des achten Studioalbums eingenommen hatte, festhalten wird, doch auch "Human II: Nature" ist zweigeteilt, diesmal jedoch auf zwei verschiedenen CDs.

Der erste Rundling ist der rockige Teil. Auffällig ist, dass es mehr männliche Gesangsteile gibt als zuvor und dass Floor Jansens Stimme weitaus unkonventioneller eingesetzt wird. Das wirkt ungewohnt, teilweise überkandidelt, aber leider liegen mir die Texte nicht vor, was in diesem Zusammenhang sicher einen großen Unterschied machen würde. Ich habe das Gefühl, dass die Musik der Stücke noch mehr als früher dem lyrischen Thema folgt. Wirklich typische NIGHTWISH-Songs gibt es auf dem Album kaum, eine Ausnahme ist die erste Single 'Noise':


Ansonsten betritt Songschreiber Tuomas durchaus kompositiorisches Neuland und lässt ungewöhnlich viele folkloristische Elemente einfließen. Was zuvor bevorzugt inhaltlich konstatiert wurde, versucht NIGHTWISH mit anderen Mitteln zu erreichen. "Human II: Nature" verlässt sich weniger auf Buchtexte, sondern nähert sich der Schönheit der Natur und der Menschen, des Lebens, des Universums auf emotionale und lautmalerische Weise und mit dem Einsatz verschiedenster Elemente - einmal meine ich sogar eine Zither zu hören. Das schließt nicht aus, dass mitreißende, melodische und sicher auch mal kitschige Elemente und Passagen enthalten sind, die dem zu erwartenden und erhofften Bombast des Bandstils entsprechen. Ein schönes Beispiel dafür ist die zweite Single 'Harvest':


Nach der ersten CD bleibt der Eindruck eines gefühlvolleren, vielfältigen Albums, das sich einer einheitlichen Charakterisierung entzieht, aber vor allem ambitioniert wirkt und auch in den seichten, pathetischen oder plakativen Momenten niemals beliebig erscheint. Ja, sie scheinen weniger zu rocken, sind aber genauso mitreißend. Dafür kann ich es kaum erwarten, das Album mit den Texten zu entdecken und zu versuchen, Holopainens Intentionen nachzuvollziehen. Nach "Imaginaerum" liefert uns NIGHTWISH erneut ein Kopfhörer-Album, aber das trifft auf die zweite CD noch viel mehr zu, denn diese enthält ein langes, symphonisches Stück, das sich nach einem Durchgang in einer Hotelbar vollständig einer Kategorisierung entzieht.

Nur trifft alles, was ich in Bezug auf Emotionalität geschrieben habe, noch mehr auf 'All The Works Of Nature Which Adorn The World' zu. Das Stück umkreist die menschenbekannte Natur akustisch, lotet die Extreme aus, aber auch das Gewöhnliche, ist in seiner Intention eine Art moderne Version der "Vier Jahreszeiten", sozusagen die "Acht Facetten der Natur" nach Tuomas Holopainen. Auch dieses Werk will entdeckt werden, aber die Band gibt uns bereits einen Einblick, denn der letzte Teil 'All The Works Of Nature Which Adorn The World - Ad Astra' wurde kürzlich als Video veröffentlicht, als die Band ihre Partnerschaft mit dem World Land Trust bekannt gab. In diesem Stück gibt es auch Text und Gesang, das ist in sechs der anderen Teile nicht der Fall, nur zu Beginn in 'Vista' und am Ende. So schließt 'Ad Astra' den Bogen und führt beide CDs von "Human II: Nature" wieder zusammen:


Als NIGHTWISH-Fan muss man mit einem offenen Geist an das neunte Album der Finnen herangehen. Der erste Durchlauf hat Spaß gemacht, aber er hat bei mir auch für hochgezogene Augenbrauen gesorgt und für Vorfreude darauf, das Album ganz in Ruhe, daheim mit Booklet und Texten, entdecken zu können. Am 10. April wird es soweit sein.

Hier nochmal die gesamte Trackliste:
Disc 1:
01. Music
02. Noise
03. Shoemaker
04. Harvest
05. Pan
06. How's The Heart?
07. Procession
08. Tribal
09. Endlessness

Disc 2:
01. All The Works Of Nature Which Adorn The World - Vista
02. All The Works Of Nature Which Adorn The World - The Blue
03. All The Works Of Nature Which Adorn The World - The Green
04. All The Works Of Nature Which Adorn The World - Moors
05. All The Works Of Nature Which Adorn The World - Aurorae
06. All The Works Of Nature Which Adorn The World - Quiet As The Snow
07. All The Works Of Nature Which Adorn The World - Anthropocene
08. All The Works Of Nature Which Adorn The World - Ad Astra

Redakteur:
Frank Jaeger

Login

Neu registrieren