top banner 156
side banner 157

Metalbreed-Special: Interview mit GORTHAUR'S WRATH

19.09.2010 | 20:22

Am 24.Oktober findet das Metalbreed Festival in Hamburg statt. Zeit, sich mit Morbid von den kroatischen Black-Metallern GORTHAUR'S WRATH zu unterhalten, womit wir unsere Interview-Reihe weiterführen.

Leider habe ich bisher von keiner Metal Band aus Kroatien gehört... Wie würdest du die Musik-Szene, insbesondere die Metal-Szene in deiner Heimatstadt beziehungsweise Kroatien beschreiben? Gibt es dort viele Möglichkeiten für eine aufstrebende Band, live zu spielen, einen Vertrag zu bekommen,...?

Das ist nichts Außergewöhnliches, Kroatien ist ein sehr kleines Land und es ist sehr schwierig, den Durchbruch zu schaffen mit einer Band von hier,
weil die Szene nicht sehr groß ist und es keine Möglichkeiten für junge Bands gibt, Werbung zu machen (ausgenommen, die, die du für dich selbst machst).

Es gibt aber viele Leute, Fans und so weiter, die die Musik mögen. Seit den vergangenen Jahren gibt es auch besonders viele Bands, aber was Clubs, Labels und Promoter und so weiter betrifft, so gibt es wenige. In ganz Kroatien gibt es auch nur ein paar Clubs, in denen es sich lohnt, zu spielen: Palah/Rijeka, Kocka/Split, Uljanik/Pula, Boogaloo und Mochvara/Zagreb. Des Weiteren gibt es nur eine Metal-TV-Show, die Metal-Eye heißt, und wenige Seiten wie umri.info und cmar-net.org, auf denen Bands und die Szene gefördert werden, das ist alles. Wenn du also etwas Ernsthaftes mit deiner Band machen möchtest, musst du es selbst machen und für die meisten Sachen musst du aus Kroatien raus(vorzugsweise nach Zentral-/Nordeuropa), aber das ist nicht so einfach. Ein interessanter Fakt ist, dass viele der wichtigen Metal-Bands aus Kroatienaus unserer Heimatstadt Rijeka kommen, wie ASHES YOU LEAVE, KRYN, MONOX, um nur einige zu nennen.

Die Szene wird von Tag zu Tag größer. Wir haben einen sehr guten Vertrag mit einer deutschen Booking- und Management-Agentur, Heavy Space, mit der wir zufriedener sind, als wir es uns jemals vorgestellt haben, und das Metalbreed Festival ist erst der Anfang für uns. Das wird unser erster Auftritt vor dem deutschen Publikum und wir haben viele Touren für das nächste Jahr bereits bestätigt, aber darüber kann ich im Moment noch nicht mehr sagen. Wir starten durch, also macht euch bereit!


Kannst du mir noch mehr gute kroatische Metal Band nennen?


Wie ich ja bereits oben erwähnt habe, kommen die meisten aus unserer Heimatstadt Rijeka. Da wären: KRYN, KNOCKOUT, ASHES YOU LEAVE, MONOX, FATHER, DARK REALM, UNHOLY INQUISITION, HESUS ATTOR und viele mehr (check umri.info aus). Aus Zagreb sind MASS HYPNOSIS, IGUT, STRIBOG, MACHINE INSUFFICIENCY, aus Zadar E.N.D., EMBRIO, aus Slavonski Brod sind NEKRIST und mehr. Jetzt kannst du bei Interesse die Namen selbst auschecken.

Kannst du euren Bandnamen GORTHAUR'S WRATH erklären?

Den Bandnamen habe ich Ende 1998, als die Band gegründet wurde, ausgesucht. Damals habe ich mich für Fantasybücher interessiert, das war als ich meinen
religiösen Standpunkt fand, denn ich stamme aus einer religiöse Familie. Ich wollte die Band Satan's Wrath nennen, aber das war einfach zu offensichtlich
und direkt. Mir kam ein andere Idee: eine versteckte Bedeutung für den Namen zu nehmen. Gorthaur war der ältere Name für Sauron, den dunklen Lord aus
Tolkiens Roman, welcher als Metapher für Satan aus der Bibel stand, so fiel die Entscheidung und wir bestehen seither unter diesem Namen.

Wie heißt eure neueste Veröffentlichung und inwiefern unterscheidet sich diese von den anderen?


Das neue und auch unser erstes offizielles Album heißt "Ritual IV". Ich könnte ein Buch über das Album schreiben, aber sparen wir uns das für die Zukunft.
Auf jeden Fall ist das Album ein Produkt extrem engagierter Arbeit, welche die vergangenen sechs Jahre dauerte. Da die Band seit zwölf Jahren existiert,
ist es klar, dass wir das halbe Bestehen unserer Band mit den Aufnahmen für "Ritual IV" verbrachten.
In den ersten sechs Jahren produzierten wir drei Demos, welche zu der Zeit gut ankamen. Aber in 2005, mit einem kompletten Besetzungswechsel, entschied ich, dieses Mal etwas Anderes zu machen, etwas Besseres.
Wir schlossen uns im Studio ein und blieben dort bis "Ritual IV" perfekt war. Individuelle und Bandprobleme waren in extremer Form gegenwärtig während
der Aufnahmezeit, aber am Ende waren wir erfolgreich und das Album wird alle extremen Seelen da draußen mitreißen! Da bin ich mir sicher.
"Ritual IV" ist ganz und gar Jon Nodtveidt gewidmet, da wir alle große Fans der Band sind und da er während unserer Aufnahmen seinen Abgang machte,
fühlte ich mich persönlich verbunden und verpflichtet, es in seinem Namen zu beenden, was mich entschlossener machte.
Wir bekamen einen super Vertragsabschluss für beides: Den CD-Release mit weltweiter Vermarktung mit Casket Records aus England und mit unserem
Management Heavy Space aus Deutschland, mit welchem wir überaus zufrieden sind.
Das Album sollte in den nächsten zwei Monaten draußen sein, vor unserer ersten Show in Hamburg beim Metalbreed. Wir nehmen auch ein neues Video auf
und es gibt viele anstehende Tour-Pläne für die Band im nächsten Jahr.
"Ritual IV" ist fertig und das Ziel ist erreicht nach all diesen Jahren!

Was kommt dir in den Sinn, wenn du an Hamburg denkst (auch an Konzerte)?

Ich empfinde Hamburg als Herz der europäischen Metalszene, daher freue ich mich, dort zum ersten Mal vor einem großen Publikum aufzutreten. Es wir der totale Wahnsinn, da bin ich mir ganz sicher. Hamburg weiß noch nicht, was wir vorbereitet haben...

Erinnerst du dich an dein erstes Konzert in Hamburg, sowohl als Band als auch als Gast?

Nein, es wird unser erster Aufenthalt werden.

Was erwartest du vom Festival/der Stadt/dem Publikum?


Wie ich bereits sagte: Das totale Chaos. Es ist unser erster Auftritt in Hamburg und vor einem großen Publikum und wir haben so viel zu zeigen. Es wird wahrscheinlich unser größtes Konzert bisher werden und wir werden alles zerstören!

Veranstaltet ihr hinterher eine große Tour über den Kiez?

Ich denke eher nicht, wir haben andere Pläne.

Man spricht vom "kühlen Norden". Würdest du sagen, das norddeutsche Publikum ist "unterkühlt"?

Das werden wir sehen. Wir werden ein Feuer anzünden und sehen was passiert.

Was denkst du über die anderen Bands? Welche davon hast du schon mal live gesehen? Wie waren deine Eindrücke?

Alle anderen Bands sind professionell und wichtige Namen in der Szene, jeder in seinem Genre. Ich freue mich, mit allen aufzutreten. KEEP OF KALESSIN sind eine sehr gute Band, die ich schon oft gesehen habe, ARCH ENEMY auch. Ich freue mich auch RE-ARMED live zu sehen, vor allem, da wir das gleiche Management haben und auf die nächste Tour gemeinsam fahren, außerdem mag ich persönlich ihre Musik sehr gerne.

Welche der anderen Bands wirst du dir ansehen?


Wenn du das Metalbreed Festival meinst, sind RE-ARMED und KEEP OF KALESSIN meine Favoriten, falls du generell fragst, wären das zu viele, um sie zu erwähnen.

Was denkst du über Festival-Tourneen wie zum Beispiel die Pagan-Fest-Tour? Findest du es schade, dass das Metalbreed nur in Hamburg stattfindet oder findest du, dass große Bandaufgebote eher auf Festivals gehören?


Solche Tourneen sind etwas Großartiges, Metalbreed sollte ebenfalls so etwas werden, aber soweit ich informiert bin, gibt es bereits viele Pläne. Es wird ein Winter-Metalbreed-Festival geben, wo ihr GOTHAUR'S WRATH auch sehen könnt. Ich denke, dass ihr viel vom Metalbreed und uns in Zukunft hören werdet.

Spielst du lieber in Hallen oder auf Open-Air-Bühnen? Und was hältst du vom Metal Camp - Festival in Slowenien? Habt ihr dort schon mal gespielt oder würdet ihr gerne dort auftreten?

Für uns ist es gleich, sofern die Organisation gut und professionell abläuft, denn damit hatten wir in der Vergangenheit schon viele Probleme. Das Metal Camp ist großartig gelegen für ein Festival: mitten im Wald und nahe eines Flusses, es ist wie Ferien und Festival zusammen. Das Festival hat wie jedes andere vermutlich auch, bestimmte Organisationsprobleme, auch Probleme mit dem Wetter. Wir spielten auf dem ersten Metal Camp 2004 und es war grausam. Wir spielten auf der zweiten Bühne, die total überflutet wurde, es tobte ein heftiger Sturm und es regnete kontinuierlich über die gesamten drei Tage des Festivals. Es ging mehr ums Überleben als alles andere. Aber am letzten Tag spielten DANZIG und HYPOCRISY, das war's auf jeden Fall wert. Natürlich würden wir dort gerne wieder auftreten, doch wenn möglich unter besseren Konditionen. Das Wetter kann dort große Probleme bereiten, denn es befindet sich in den Alpen, das Wetter kann sich also drastisch von sehr heiß über Sturm und zurück verändern. Aber abgesehen davon ist es ein tolles Festival, wenn nicht eines der besten.

Vielen Dank für deine Antworten, man sieht sich in Hamburg!

Vielen Dank für deine Zeit, bis dann!
Morbid DCLXVI

http://www.myspace.com/gorthaurswrath

Redakteur:
Jakob Ehmke

Login

Neu registrieren