top banner 156
side banner 157

LORDI: Interview mit Ox

22.10.2016 | 22:31

The monsterican dream continues! Diesmal erschien das neue LORDI-Album ein paar Wochen vor Halloween. Doch das hinderte die finnischen Monstars nicht daran, wieder ein exzellentes, wenngleich auch für LORDI-Verhältnisse zumindest zur Hälfte untypisches Album zu veröffentlichen. Doch gerade das macht den Reiz von "Monstereophonic (Theaterror vs. Demonarchy)" aus.

Wir sprechen darüber mit einem bestens aufgelegten Ox, seines Zeichens Bassist der Monster, der seine gute Laune nicht zu verbergen braucht. "Bei uns ist alles wunderbar. Wir sind bereit für einen neuen Ansturm!" Das letzte Album "Scare Force One" hat gerade einmal zwei Jährchen auf dem Buckel. Ox gibt uns dennoch ein kleines Update, was seit Halloween 2014 im Hause LORDI so los war. "Wir haben diesen Zwei-Jahres-Rhythmus, der uns immer auf die kommenden 24 Monate vorbereitet. Diesmal tourten wir durch Deutschland und Russland, dann kamen einige Festivalauftritte im Sommer und das Songwriting für das jetzige Album begann. Wir enterten das Studio und Mr. Lordi fing an die neuen Kostüme zu entwerfen und zu verfeinern, was normalerweise viel Zeit in Anspruch nimmt. Nun müssen wir schauen, wie das mit der Bühnendeko für die Tour im Herbst harmoniert. Das Resultat werdet ihr ja bald zu Gesicht bekommen."

"Monstereophonic (Theaterror vs. Demonarchy)" heißt das neue Album, das in Anbetracht des merkwürdigen und vor allem langen Titels selbstverständlich einige Fragen aufwirft. Ox bringt etwas Licht ins Dunkel: "Man kann sagen, dass es eine Art "Split-Album" ist. Auf der einen Seite hören wir immer noch den traditionellen, vom Hard Rock geprägten Stil von LORDI, den wir "Theaterror" genannt haben. Auf der anderen Seite wird es auf "Demonarchy" etwas heavier, experimentierfreudiger. So gesehen kann man LORDI als "Two-Faced-Band" sehen. Es geht einfach darum, zwei verschiedene Richtungen auf dem Album zu haben und dies auch mit unseren Kostümen auszudrücken. Unsere kompletten Outfits sind in der Mitte gesplittet."

Optisch wie kompositorisch überlassen die Finnen also auf Album Nummer acht nichts dem Zufall. Ox hat noch ein wenig hinzuzufügen. "Stellt euch ein Vinyl-Album vor. Ab der Mitte müsst ihr die Platte umdrehen und die andere Seite fängt an. Doch diesmal bekommt ihr einen komplett anderen Sound auf dem Album. Es klingt zwar nach LORDI, ist jedoch ein wenig anders. Die zweite Hälfte ist, wie gesagt, wesentlich härter, die Songs sind etwas länger ausgefallen und wir haben wesentlich mehr Elemente im zweiten Teil des neuen Albums. Die "Storyline" des Albums geht aber nahtlos weiter. Ich würde sagen, dass "Theaterror" ein paar Schritte in unsere Vergangenheit, in die Zeit vor "Scare Force One" macht und "Demonarchy" zeigt LORDI in einer Phase, in der die Band noch niemals zuvor war."

Mit 'Hug You Hardcore' war der erste Appetithappen für Fans bereits einige Zeit vorher zu hören. Passend zum etwas härteren, experimentellen Song wurde auch ein entsprechender Clip gedreht, das LORDI einmal mehr von der bandtypischen exzentrischen Seite zeigt. Hierfür war Owe Lingvall verantwortlich. "Das war das erste Video, das Owe für LORDI entwarf. Ich war lediglich zu dem Zeitpunkt präsent, als die komplette Band eingefangen wurde, also weiß ich nicht viel über den Rest. Aber für die anderen Bandmitglieder war es wohl der einfachste Videoclip, den sie jemals gedreht haben. Wir haben den Song lediglich vor einem Green-Screen drehen müssen und dann war alles im Kasten. Bei vorangegangenen Videoclips harrten wir von früh morgens bis tief in die Nacht in unseren Kostümen aus, manchmal sogar zwei Tage lang. So war es diesmal eine nette Abwechslung."

Im Oktober und November geht es für die Band auf große "Monstour", die sie quer durch Europa bringt. Deutschland, Schweden, England, Italien - kaum ein europäisches Land wird im Herbst nicht von ihr heimgesucht. Ox verrät kurz und knackig, worauf sich die Fans einstellen können: "Fünf Monster werden auf der Bühne ihr Bestes geben, um euch eine ordentliche Portion Musik und eine großartige Show zu schenken."

Die letzte Frage nach dem Lieblingshorrorfilm ist spätestens seit der "Scream"-Reihe Kult. Doch auch in einem LORDI-Interview darf sie nicht fehlen. Hierbei erwischen wir Ox jedoch auf dem falschen Fuß. "Ich weiß ehrlich gesagt nicht, welche Horrorfilme in den letzten zwei Jahren so erschienen sind, aber ich persönlich freue mich schon tierisch auf "31", den neuen ROB ZOMBIE-Streifen."

Ihm - also Ox, nicht ROB ZOMBIE - gebühren auch die letzten Worte, mit denen wir den Bassisten in die Freiheit entlassen und ihm bzw. der gesamten Monster-Kapelle viel Erfolg mit dem neuen Schocker "Monstereophonic (Theaterror vs. Demonarchy)" wünschen. "Ich danke dir und möchte all den Menschen da draußen ein großes Dankeschön für den jahrelangen Support aussprechen. Dank euch wird uns die Möglichkeit gegeben, Alben zu machen und zu euch zu kommen, um für euch zu spielen. Vielen Dank, wir sehen uns später in diesem Jahr."

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren