top banner 156
side banner 157

LAZARUS A.D.: Interview mit Dan Gapen

24.03.2011 | 07:38

"Black Rivers Flow" nennt sich der neue Hassprotzen am Thrash-Metal-Himmel. Unter Insidern und Fans sind LARAZUS A.D. schon lange keine Unbekannten mehr. Diese bärenstarke Platte avancierte sich sofort als Geheimtipp. Wir ließen es uns somit nicht  nehmen und baten Gitarrist Dan Gapen um ein kurzes, aber sehr persönliches und aufschlussreiches Gespräch.

 

Dan, zunächst möchte ich dir für die Zeit danken. Wie geht es dir? Ihr seid innerhalb der Band doch sicherlich schon aufgrund der baldigen Tour mit DEATH ANGEL und BONDED BY BLOOD aufgeregt, oder?

Uns geht es zur Zeit auf Tour sehr gut. Im ersten Teil der Tour hatten wir richtig schlechtes Wetter. Einige Shows waren zwar gut, andere aufgrund der schlechten Bedingungen eher weniger. In der zweiten Hälfte hatten wir jedoch Glück und darüber hinaus auch keine Fahrzeugprobleme. Diese Strapazen nehmen wir wegen den Fans aber gerne auf uns.

 

Mit "Black Rivers Flow" habt ihr eine waschechte Thrash-Granate am Start. Erzähl uns doch ein wenig über die Entstehung der Platte.

 

Wir verloren einige uns nahe stehende Menschen, große Freunde der Band. Wir mussten das Album für sie und für uns fertig stellen. Durch diese Platte reiften wir als Individuen. Musik ist mein Leben und alles in meinem Leben wird durch die Musik verarbeitet.

 

Was ist, deiner Meinung nach, der Unterschied zwischen dem jetzigen Werk und eurem Debüt "The Onslaught" aus dem Jahre 2007? Als objektiver Hörer bemerkt man viele Verbesserungen.

 

Nun, es gibt eine offensichtliche Entwicklung. Wir wuchsen als Musiker und wuchsen auch als Band. Wir wussten, dass wir bei den Vocals experimentieren, die Soli verbessern und eine wirklich gut durchdachte und herzliche Scheibe schreiben wollten. Ich denke, das haben wir auch geschafft. Unsere Lieblingsmusik ist jene Scheiße, bei der man sich den Arsch absingen, headbangen und niemals damit aufhören möchte. Wir konzentrieren uns auf gute Hooks, emotionale Soli und großartige Riffs.

 

Speziell 'The Strong Prevail' und 'The Ultimate Sacrifice' haben es mir mit ihrem gewaltigen Tempo angetan. Welcher neue Song könnte einen Platz in eurer Setliste bekommen?

Diese beiden Songs spielen wir jeden Abend auf der Tour. Wir versuchen, so viele Songs wie möglich vom neuen Album zu spielen.

 

Nimmst du eigentlich Reviews eurer Veröffentlichungen wahr?

 

Für eine Weile habe ich die Reviews verfolgt. Mir ist es aber egal, was die Leute über uns denken. Ich schreibe die Musik für mich allein und am Ende bin ich die einzige Person, die ich zu beeindrucken habe.

 

Welcher Song auf "Black River Flow" hat eine besondere Bedeutung für dich und warum?

 

Dies ist sicherlich 'Ultimate Sacrifice'. In den Lyrics geht es um den Krieg und darum, seinem Land zu dienen, das ultimative Opfer eben. Es kann aber auch aus der Sicht eines hungernden Künstlers betrachtet werden; ich habe für diese Gelegenheit alles in meinem Leben aufgegeben und plane, das zu tun, was mich am weitesten bringt. Ich habe viel zu viel Fahrt und Ehrgeiz, jetzt schon aufzuhören. Ich werde nicht aufgeben.

 

Von all den Bands, mit denen ihr bisher auf Tour wart, gibt es sicherlich eine, die euch beeinflusst oder gar inspiriert hat, oder? Welche wäre dies und mit wem würdet ihr gerne mal die großen Bühnen dieser Welt teilen?

 

TESTAMENT hat einen großen Einfluss auf meine Karriere. Die Jungs sind einfach großartig und sie zeigten mir enorm viel in solch einer kurzen Zeit. Eine Welttournee mit TESTAMENT wäre ein toller Höhepunkt meiner noch kurzen Karriere.

 

Welche weiteren Ziele und besonderen Wünsche habt ihr noch?

 

Mein Ziel war es sicher beim Loudpark Festival in Japan zu spielen. Es war wirklich eine tolle Zeit. Es gibt viele Geschichten über diese Reise zu erzählen.

 

Gibt es etwaige Pläne für 2011? Wie sehen diese aus?

 

Touren und natürlich die Straßen dieses und nächstes Jahr rocken. Wir wollen uns darauf konzentrieren, einen Einfluss auf die Szene zu nehmen und hoffen auf das Beste. Wir sind bereit.

 

Dir gebühren die letzten Worte. Dan, ich danke dir für deine geopferte Zeit und wünsche euch viel Spaß auf der Tour und ein erfolgreiches Jahr.

 

Wir hoffen, jeden auf der Tour zu sehen. Together let´s tear the roof off this fucker.

 

 

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren