top banner 156
side banner 157

KAMELOT: Interview mit Tom Youngblood

01.01.1970 | 01:00

Nachdem KAMELOTs Plattenfirma und der Tourmanager es uns noch ganz kurzfristig ermöglichten, ein Interview mit Tom Youngblood, seines Zeichens Gitarrist und Kopf der Band, kurz vor deren Auftritt am 02.06. in Aschaffenburg zu führen, griffen wir natürlich zu. Da mit Tom im Januar diesen Jahres hier auf powermetal.de schon ein Frage-Antwort-Chat durchgeführt wurde und es bei uns auch schon einige ältere Interviews gibt, konzentrierten wir uns größtenteils auf die aktuellen KAMELOT-Ereignisse.

Tilmann: Hi Tom, wie läuft die Tour derzeit?

Tom: Sehr gut, bis auf unsere Busprobleme in Spanien. Dort mussten wir z.B. nachdem unser Tourbus seinen Geist aufgegeben hat, eine Nacht auf der Straße warten, bis ein anderer kam. Aber wie gesagt, bis auf die Busprobleme läuft die Tour gut – noch besser als die letzte Tour. Wir haben im Durchschnitt so ungefähr 400 – 500 Leute. In Marseille waren es soweit ich weiß 1.200. Unser neues Material kommt auch sehr gut an.

Tilmann: Wie ist das Verhältnis zu den anderen Bands auf der Tour?

Tom: Auf der Tour sind nur AT VANCE komplett dabei. Das Verhältnis zu ihnen ist gut. SYMPHORCE sind nur für ein paar Shows in Deutschland dabei. Die sind soweit ich das mitbekommen hab, auch ziemlich gut.

Tilmann: Lebt bei Euch noch der alte Sex&Drugs&Rock&Roll-Spirit? Findet man Groupies bei Euch im Tourbus?

Tom: Was soll ich sagen. Ich bin ein verheirateter Mann. Ich bin eher ruhiger und konzentriere mich auf die Musik bzw. versuche mir die Städte, in denen wir spielen, anzusehen. Leider hab ich das hier in Aschaffenburg bis jetzt noch nicht gepackt.

Tilmann: Was sagen Eure Familien, Frauen, Kinder zu Eurer Musik? Haben sie Verständnis dafür?

Tom: Glücklicherweise ist meine Frau bei dieser Tour dabei. Du wirst Sie heut auch auf der Bühne sehen. Als Musikerin versteht sie das, auch wenn man sehr viel für das Musikgeschäft opfern muss. Da ist es gut, dass ich mit ihr auf einer Wellenlänge bin. Mein Kind sagt noch nicht soviel dazu, kein Wunder, weil es noch ein Baby ist. Khan hat seine Freundin auch ab und zu dabei. Als Headliner geht sowas, nicht jedoch als Support. Deshalb würden wir Support-Shows nur bei lukrativen Angeboten spielen, z.B. mit MAIDEN oder so.

Tilmann: Hattest Du Gitarrenunterricht bzw. Khan Gesangsunterricht?

Tom: Ich hatte ein paar Jahre Unterricht bei einem Griechen. Da hab ich die Basics und einiges auf der akustischen Gitarre gelernt. Danach hab ich mir viel selbst durch Raushören beigebracht. Von so Sachen wie MAIDEN, QUEENSRYCHE, MALMSTEEN oder MICHAEL SCHENKER. Khan hatte klassischen Gesangs- und etwas Klavierunterricht.

Tilmann: Das hört man. Für mich ist er einer der besten. Was macht eigentlich Euer alter Sänger, der auch zu den besseren im Metal-Bereich gehörte?

Tom: Das ist wohl wahr. Er macht überhaupt keine Musik mehr. Er arbeitet als Installateur und macht Wasserleitungen.

Tilmann: Schade eigentlich. Er wäre wohl für CRIMSON GLORY die beste Alternative gewesen. Du hattest mit Deinen Sängern bis jetzt nur Spitzenleute. Da Du Dich für Khan damals entschieden hast, musst Du ja auch die CONCEPTION-CDs kennen. Was ist Deine Lieblings-CD von ihnen bzw. wird man von Euch mal irgendwann einen CONCEPTION-Song zu hören bekommen?

Tom: Eher einzelne Songs, wie z.B. ‘Roll The Fire‘ oder die Ballade von der “Flow“. Von CONCEPTION spielen werden wir mit Sicherheit nichts. (Anm. des Schreiberlings: „Wie ich von unserem Mitarbeiter Björn erfahren habe, hat Tom im Interview ein paar Tage früher angedeutet, dass CONCEPTION wohl noch eine Platte aufnehmen werden, um ihre Karriere abzurunden.“)

Tilmann: Wie sieht KAMELOTs Zukunft aus? Wann kommt die DVD, was können wir von der neuen CD erwarten – wieder Lila als Coverfarbe? - und habt Ihr Pläne, irgendwann mal mit einem klassischen Orchester was zu machen?

Tom: “Epica“ ist vorerst mal die letzte Platte mit Sanctuary. Wir stehen in Verhandlung mit verschiedenen Firmen, wovon auch eine natürlich Sanctuary ist. Vielleicht bleiben wir bei ihnen, aber das ist noch nicht sicher. Die nächste Scheibe wird eine größere Sache. Experimente werden aber nicht ausarten, sondern in dem Maße eingesetzt, wie wir das bisher gemacht haben. Über den Stil unserer Cover gibt es unterschiedliche Meinungen. Es sprechen Dinge dafür, diesen so beizubehalten, allerdings auch welche dagegen. Wir werden sehen.
Die DVD wird erst danach erscheinen mit Aufnahmen von der nächsten Tour und natürlich unserem bisherigen Video-Material, was sich bis jetzt angesammelt hat. Pläne mit klassischen Orchestern stehen nicht an, da diese Sache schon ziemlich überreizt ist: DEEP PURPLE, METALLICA und einige mehr haben sich ja schon dran versucht. Wir arbeiten weiter in der bisherigen Richtung.

Tilmann: Vielen Dank für das Interview!

Danach sind wir im Backstagebereich SYMPHORCE in die Arme gelaufen und da haben wir erfahren, dass die Schwaben sehr gut mit unserem Magazin vertraut sind und zumindest der Bassist, Dennis Wohlbold, auch schon in dessen Diensten tätig war. Diese wiesen uns dann noch freundlicherweise den Weg zur Bühne, nachdem wir in SPINAL TAP-Manier den falschen Gang gewählt hatten. Dort spielten dann auch schon AT VANCE grade den dritten Song ihres Sets

Redakteur:
Tilmann Ruby

Login

Neu registrieren