top banner 156
side banner 157

Interview mit Christian Liljegren von AUDIOVISION

10.06.2010 | 18:30

Der äußerst aktive Schwede spricht über das neue Album von AUDIOVISION, seinem Ausstieg von NARNIA und über die Zukunft seines Labels und seiner Zweitband DIVINEFIRE.

Christian Liljegren (einst noch Christian Rivel) gehört zu den aktivsten Sängern der skandinavischen Heavy-Szene. Zwölf Jahre lang sang er bei NARNIA, bis er diese überraschend 2008 verlassen hat. Mit seinem Solo-Projet AUDIOVISION veröffentlichte er nun dieses Jahr das zweite Album.

Christian sprach mit uns über seine neue Band, über sein Label "Liljegren Records", über den Tod von DIO (mit dem er noch unter NARNIA auf Tour war) und über seine weiteren Bands DIVINEFIRE und GOLDEN RESURRECTION.

Markus Herhoffer: Du hast AUDIOVISION vor einigen Jahren gegründet, als du eigentlich noch bei NARNIA und DIVINEFIRE Mitglied warst. Warum hast du die Band gegründet und was war deine Intention dabei?

Christian Liljegren: Als meine Vision von Audiovision 2003 Form annahm, war ich Mitglied bei NARNIA und hatte Ideen für Songs, die nicht in das Konzept von Narnia gepasst haben. Ich wollte aber etwas mit diesen Ideen anfangen. Ich teilte sie also meinem Freund, dem Gitarristen, Komponisten und Produzenten Lars Chriss (LION‘S SHARE und ROAD TO RETURN) mit. Er hatte selbst Song-Gerüste, die ich sehr mochte und er bot mir an, alles als erstes Album zu produzieren. Lars hat außerdem gute Kontakte zu Musikern, die ich sehr schätze.

Der Rest ist Geschichte und auf dem Album sind schließlich viele meiner musikalischen Helden, darunter Jeff Scott Soto (MALMSTEEM, TALISMAN), Bruce Kulick (KISS), Tony Franklin (WHITESNAKE, BLUE MURDER), Mic Michaeli (EUROPE) und einige mehr zu hören.

Insgesamt sind über 20 verschieden Künstler an dem Album beteiligt gewesen. Natürlich kann man ihre Markenzeichen auf dem Album hören und eingebunden in mein Songwriting ergibt es eine tolle Mixtur. Es ist eines der Hauptwerke meiner musikalischen Karriere.

Ich bin sehr stolz auf "The Calling" und darauf, dass so viele Künstler mitgewirkt haben. Das Album wurde 2005 weltweit veröffentlicht und erhielt großartige Resonanz.
 "The Calling" war ein Soloalbum mit unterschiedlichen Songs und unterschiedlichen Musikern - keine Band wie Audiovision es heute ist. Das ist der größte Unterschied im Vergleich zu 2010.

Welche (musikalischen) Einflüsse hat Audiovision?

Ich habe lange Jahre darüber gesprochen, eine Band im Stil von RAINBOW, WHITESNAKE und DIO - eben mit den besten Elementen, die wir aus den Siebzigern und Achtzigern kennen - zu gründen: Hardrock voller Energie, Metal voller Melodie und Leidenschaft und das ganze mit der frischen Produktion aus dem Jahre 2010. Der Name AUDIOVISION ist gut und das erste Album hatte Einflüsse aus dem Hardrock/Metal der Siebziger und Achtziger. Es war also ganz natürlich, die musikalische Reise von AUDIOVISION unter dem gleichen Namen fortzuführen.

Was sind die konzeptuellen und musikalischen Unterschiede zwischen AUDIOVISION und deinen (ehemaligen) Bands NARNIA und DIVINEFIRE? In welcher Art wolltest du einen Unterschied machen?

Ich bin heute in vielen Bands aktiv und habe immer versucht, diese musikalisch voneinander abzugrenzen. Ich weiß, dass ich ein sehr aktiver und produktiver Musiker und Produzent bin und stets unterschiedliche musikalische Ideen im Kopf habe. Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich viele meiner musikalischen Träume und Visionen der letzten 15 Jahre erfüllen konnte und ich versuche, sie dann auch immer der richtigen Band zuzuordnen.

AUDIOVISION macht klassischen Hardrock/Metal. Diese Band ist mehr auf den Siebziger- und Achtzigerjahre Hardrock/Metal ausgerichtet und wandelt auf den Spuren von Rainbow, Dio, Whitesnake und so weiter.

GOLDEN RESURRECTION spielt neo-klassischen Melodic Metal/Hardrock. Damit führe ich die musikalische Vision, die ich für NARNIA hatte, fort. Nach "Awakening" und "Long Live The King" haben wir diese neoklassische Linie verlassen und ich hatte Glück, den Gitarristen und Komponisten Tommy Johansson (REINXEED) zu treffen, der meine Passion für melodischen und neo-klassischen Metal teilt.

DIVINEFIRE spielt Melodic Power Metal, der mit Elementen des Extreme Metal vermischt ist.

Zunächst war Audiovision ein Studioprojekt. Nun habt ihr ein komplettes und gefestigtes Line-Up. Was hat dich dazu bewegt? Wie hast du die Musiker gefunden, mit denen du zusammenarbeiten wolltest?

Als ich NARNIA Anfang 2008 wegen unterschiedlichen Ansichten in musikalischer Hinsicht und wegen fehlender Motivation verlassen habe, benötigte ich eine große Pause vom Touren und Aufnehmen, um meine Leidenschaft für Musik neu zu entfachen. Als ich mich erholt hatte, wollte ich eine ganz neue, von den Siebzigern und Achtzigern beeinflusste, Hardrock/Metal-Band gründen, um mit dieser zu touren und aufzunehmen.

Ich wollte wieder mit meinem Bruder Simeon Liljegren an Bass und Gesang zusammenarbeiten. Er ist ein fantastischer Songwriter, sein Bassspiel und seine charismatische Bühnenpräsenz sind großartig. Wir haben zwischen 1986 und 1996 zusammen in unterschiedlichen Bands wie SEVEN SEAS, BORDERLINE und MODEST ATTRATION gespielt.

Zwei andere Musiker waren die Brüder Thomas und Torbjörn Weinesjö von der Doom/Epic-Metal-Band VENI DOMINE. Ich wusste, dass sie die Vision und den Eifer, den ich für AUDIOVISION hatte, teilen würden. Es ist großartig, sie dabei zu haben. Torbjörn, der Gitarrist, ist ein guter Songwriter. Besonders wenn es um Sachen geht, die heavy und episch sind.

Das letzte Mitglied, das es vorzustellen gilt, ist mein enger Freund Olov Andersson von der Symphonic- und Progressive-Rock-Band GRAND STAND. Er steht hinter dem Keyboard und schreibt schöne, symphonische Rockmusik.

Zusammen kann diese Fünferformation wundervollen Hardrock spielen, der die Herzen der Zuhörer berührt. Ich bin sehr auf die Zukunft gespannt.

Anfang des Jahres seid ihr mit STRYPER getourt. Wie war es, mit einer solchen Legende aufzutreten?

Es war großartig, STRYPER auf ihrer "25th Anniversary Tour" zu begleiten. Sie gehören zu meinen ältesten musikalischen Vorbildern. Sie waren wirklich nett und es war toll, mit Oz Fox die Bühne zu teilen, als er beim letzten Konzert in Göteborg mit AUDIOVISION den Song 'Keep The Fire Burning' gespielt hat.
 Wir stehen mit Band und Crew immer noch über E-Mail und Facebook in Kontakt.

Ja, sie haben mich in meiner Musik und den Texten beeinflusst. 
Ich liebe den Song 'The Way' seit ich ihn vor 24 Jahren das erste Mal auf dem Album 'To Hell With The Devil' gehört habe. Es passte perfekt zum anderen Material von "Focus" und ich hatte ein gutes Gesangsarrangement im Kopf, wie das in der Mitte des Songs 'Queen'. 
Ich bin sehr glücklich, dass es geklappt hat und wir dann plötzlich die Chance bekamen, für STRYPER zu eröffnen. Die Wege Gottes sind makellos und Oz Fox und die anderen liebten unsere Version. STRYPER nehmen einen wichtigen Platz in der Geschichte christlicher Rockmusik ein und es ist großartig, dass wir mit ihnen und ihrer Crew befreundet sein dürfen.

Mit anderen christlichen Bands wie BLOODGOOD und PETRA hat STRYPERs Art, ihren Glauben auszudrücken, meinen eigenen Glauben an Jesus Christus sehr beeinflusst. Natürlich bete ich, dass die Texte auf meinen Alben das Gleiche tun.

Sind mehr Gigs in Planung? Eventuell sogar welche in Deutschland?

Wir werden diesen Sommer einige Festivals in Schweden spielen und im Herbst und Winter noch etwas touren bevor wir damit beginnen, neues Material zu schreiben und aufzunehmen. Natürlich wollen wir nach Deutschland kommen, da wir eine Menge Fans dort haben. Da wir aber alle große Familien haben, müssen wir unsere Touren sorgfältig planen. Wir haben Fans in den USA, in Südamerika und in Europa, die uns alle sehen wollen und man muss das gerecht handhaben.

Wenn ihr AUDIOVISION, DIVINEFIRE oder GOLDEN RESURRECTION buchen wollt, schickt bitte eine Email an christian@dotmusic.se. "Dot Music Sweden" ist unsere Booking Agentur.

Euer neues Album "Focus" ist nun durch Ulterium Records veröffentlicht worden. Hat sich gegenüber eurem Debut "The Calling" etwas verändert oder wolltest du bewusst etwas verändern?

Ich kenne Emil Westerdahl, den Besitzer von Ulterium Records, schon einige Jahre lang und wir haben eng zusammengearbeitet. Beispielsweise bei der Distribution und den Gechäftsverbindungen in Japan. 
Ich kenne sein Herz und den Eifer, mit dem er arbeitet. Ich wollte die Veröffentlichung bei einem anderen Label, um mich voll und ganz auf die Sängerrolle bei AUDIOVISION zu konzentrieren. Es ist immer schwierig, als Künstler und als Label auf zwei verschiedenen Hochzeiten zu tanzen, und deswegen war es nahezu selbstverständlich, es so zu regeln.
 Emil und Ulterium Records waren die richtige Wahl und wir arbeiten zusammen daran, AUDIOVISION so stark wie möglich zu machen.

Ist dein Label noch aktiv und wird es wieder neue Veröffentlichungen geben?

Ich habe mein Label Liljegren Records gerade komplett überholt und werde nun wieder aktiver sein, mehr Alben veröffentlichen und neue Künstler unter Vertrag nehmen.
Interessierte Bands  können Liedmaterial an diese Adresse schicken:

Liljegren Records / CM Sweden
, Attn: Christian Liljegren, 
Siktvägen 31, 
73632 Kungsör, 
Sweden.

Da ich meine Webadresse verloren habe, habe ich nun Liljegren Records gegründet. Hier ist die neue Internetadresse: www.liljegren-records.com

Sechs interessante Veröffentlichungen stehen 2010/2011 an. Für mehr Informationen besucht bitte meine Seite.

Der Namenswechsel des Labels rührt daher, dass ich 2007 meinen Familiennamen Liljegren zurückerhielt.

Wie lief der Songwritingprozess auf "Focus" ab? Wer komponiert die Lieder und schreibt die Texte? Kommst du mit einer fertigen Idee für ein Lied an oder ist die ganze Band beteiligt?

Bei AUDIOVISION arbeiten wir alle musikalischen Ideen gemeinsam in unserem Proberaum-Studio aus. Dann arbeite ich an den Melodien und den Texten und am Schluss fügen wir dann alles zusammen. Wir glauben an Teamwork und dass wir zusammen das Beste aus den Liedern und dem Album herausholen können.

Wir haben alle einen unterschiedlichen musikalischen Hintergrund, aber zusammen ergibt es eine perfekte Mischung. Wenn man sich die Songs so ansieht, haben alle Bandmitglieder ihren Anteil am Songwriting. Wir teilen Siege und Niederlagen miteinander. Es fühlt sich richtig gut an und alle Egos sind verschwunden, da jeder nur die besten Songs auf dem Album sehen will.

Bist du zufrieden mit den Songs, der Produktion und dem Mix von "Focus"? Würdest du rückblickend etwas ändern wollen?

Nein, ich würde nichts ändern. Es war eine fantastische musikalische Reise. Ich bin sehr zufrieden damit, wie das Album geworden ist. Die Lieder sind sehr vielseitig und der Geist auf dem Album ist sehr stark.

Wir haben alle Lieder zusammen geschrieben und es war ein klasse Teamwork. Die Geschlossenheit in dieser Band ist die beste, die ich je erlebt habe.

Des Weiteren war es eine sehr gute Erfahrung, mit dem Produzenten Erik Mårtensson (Eclipse und W.E.T.) zusammen zu arbeiten, der schon mit so großen Namen wie GIANT, den Mitgliedern von TOTO und SURVIVOR, Jeff Scott Soto und vielen anderen gearbeitet hat.
 Er ist ein Meister der melodischen Produktion und ich habe mit ihm auf diversen Alben wie der Produktion des Gesanges für DIVINEFIRE und auch auf dem "Hero" und dem "Into A New Dimension" Album zusammengearbeitet.

Wir werden auch beim dritten AUDIOVISION-Studioalbum mit ihm arbeiten und gerade arbeite ich mit ihm am GOLDEN-RESURRECTION-Album "Glory To My King". Es soll Ende des Jahres erscheinen.

Was ist dein Lieblingslied auf "Focus" und warum?

Meine Lieblingslieder sind 'Keep The Fire Burning', 'Invitation' und 'The Son', da sie live wunderbar funktionieren und wir die Leute da draußen richtig mitreißen können.

Die Musik und Texte kommen von Herzen und sind sehr direkt. Wir wollen der Welt die Liebe Gottes unverblümt und ohne Kompromisse zeigen. Diese Songs zeigen, was uns als Band antreibt.

Wie wichtig sind dir die Liedtexte? Was willst du mit den Texten bewirken?

Die Musik und Texte sind uns beide sehr wichtig und sie müssen zusammenpassen.

Wir von AUDIOVISION und auch ich persönlich wollen hoffnungsvolle Texte für unsere Musik. Heutzutage fühlen sich viele Leute schlecht im Inneren und die Kraft, die ich durch meinen Glauben an Jesus habe, hat mir in schlechten Zeiten, aber auch in guten, oft geholfen.

Ich möchte diese wundervolle Erfahrung mit anderen teilen.

Ich glaube an einen Gott, der für uns alle sorgt, und sehe die Musik als ein gottgegebenes Geschenk an die Menschheit. Es liegt dann an dir, ob du daran glauben willst oder nicht.

Ich kenne viele Leute, die sich beschweren, dass Gott nie eingreift. Aber hast du wirklich schon mal selbst versucht, herauszufinden, ob Jesus die Wahrheit oder bloß Quatsch ist?

Frag ihn ehrlich! "Gott wenn es dich gibt, komm in mein Herz und zeig mir dein Königreich. Ich will, dass dein Geist in mir lebt."

Nach 25 Jahren des Glaubens an Jesus Christus kann ich bezeugen, dass er die einzige Lösung für diese verlorene und zerbrochene Welt ist. Er ist real und leitet mich in jeder Sekunde meines Lebens. Ich habe Wunder in den Leben der Menschen, die an ihn glauben, geschehen sehen und ich bin mir vollkommen sicher, dass Gott mich in diese Metal-Welt gesandt hat um, da so viele in der Dunkelheit verloren sind, zum Licht zu weisen. Dies ist meine Berufung, mein Leben und meine Absicht und ich bin so froh meine Musik mit dieser wundervollen Botschaft zu versehen.

Gebt Jesus Christus nicht die Schuld für Kriege, Armut und so weiter! Gott hat der Menschheit den freien Willen gegeben. Solche Dinge geschehen, weil das Ego unserer Welt so groß ist und wir so selbstbezogen sind. Wir kümmern uns nicht um unseren Bruder, unsere Schwester oder unseren Nachbarn.

Meine Texte drehen sich um dieses Thema, um das Leben und darum, sich als Mensch zu verbessern. Man kann so eine lebende Beziehung mit einem liebenden Gott aufbauen und dann ist es wieder an dir oder mir, ob du daran glauben willst oder nicht. Es ist eine freie Entscheidung, aber für mich als Gläubiger ist er das einzig Wahre, das lebendige Wasser, das Tor und die Quelle der Musik in meinem Leben. Ich bin stolz, das heilige Kreuz für eine Welt, die auseinanderfällt, tragen zu dürfen. Und eines Tages wird Jesus Christus - König der Könige - in Macht und Herrlichkeit zurückkehren. Ich warte auf diesen Tag.

Wirst du ein drittes Album mit Audiovision aufnehmen? Arbeitest du schon an neuem Material?

Absolut. Wir haben 60 bis 70 Prozent des Materials für das dritte Album geschrieben und werden in sechs bis sieben Monaten mit den Aufnahmen beginnen. Wir sind sehr aufgeregt und Musik hat noch nie so viel Spaß gemacht.

Du spielst in vielen Bands und besitzt ein eigenes kleines Label. Wie schaffst du das alles?

Man muss sehr strukturiert und fokussiert sein. Ich habe Ziele und Leidenschaft. Das sind die wichtigsten Dinge, die man braucht, sonst hat die Musik keine Kraft und der Funke springt nicht über. Und wie in meinem Fall muss man natürlich auch hart an seiner Stimme arbeiten.

Ich habe auch viele gute Leute um mich, so dass mein Label gut läuft. Man muss aufmerksam sein, wenn man wichtige Entscheidungen trifft. Ich habe viele Alben veröffentlicht und für mich ist das meine natürliche Lebensart. Ich bin gesegnet, so viele Fans und Menschen zu haben, die die Musik, die ich schreibe, aufnehme und veröffentliche, mögen. Ich bin auch sehr stolz auf die Bands, die mein Label betreut, und tue mein Bestes, sie als Musiker und Menschen voranzubringen.

Als du noch bei NARNIA warst, hast du mit Ronnie James Dio getourt. Wie war die Tour? Wie hast du auf Dios Tod reagiert? Hat Dio dich musikalisch beeinflusst?

Die Tour mit Ronnie James Dio war großartig. Es war eine wundervolle Erfahrung mit Narnia im Jahre 1998 14 Konzerte für ihn zu eröffnen. Wir haben dort auch zum ersten Mal den Song 'King' und unsere Mitsinghymne 'Long Live The King' gespielt. Er war einer der kraftvollsten Sänger aller Zeiten. Die RAINBOW-Alben sind meine Lieblingsära von Dio.
 Ich war sehr traurig, als ich die Neuigkeit gelesen hatte, und das erste, was ich gemacht habe, war den Song 'To Live For The King', das er auf Kerry-Livgrens-Solo Album "Seeds Of Change"gesungen hat, anzuhören. Das Lied dreht sich um Jesus Christus - König der Könige - und ich hoffe wirklich, dass Ronnie James Dio sein Herz in dessen Hände gelegt hat, bevor er starb. 
'To Live For The King' hat mich dazu inspiriert, 'Long Live The King' für NARNIA zu schreiben und sein Gesang hat mich als Sänger sehr beeinflusst. Hör dir nur die Lieder 'The Son Will Come' und 'The Gate' an. Wir leugen unsere Einflüsse von RAINBOW und DIO nicht.

Noch eine frage zu DIVINEFIRE: Gibt es die Band noch? Wird es noch ein Album oder eine Tour geben?

DIVINEFIRE hat eine neue Stilrichtung des Metal geschaffen und wir haben tausende Fans auf der ganzen Welt. Es werden immer mehr und sie lieben alle vier Alben, die wir bis jetzt gemacht haben. 
Als wir 2008 das "Farewell"-Album gemacht haben, dachten wir, dass es zu Ende war. Zu dieser Zeit hab ich auch NARNIA verlassen und war sehr erschöpft und brauchte Ruhe, um Familienangelegenheiten in Ordnung zu bringen.

Vor einigen Monaten haben wir entschieden, dass wir mit DIVINEFIRE weitermachen. Wir werden diesen Herbst/Winter unser fünftes Studioalbum aufnehmen, das 2011 rauskommen soll. Da viele Leute diese Band einmal live sehen wollen, planen wir eine zweiwöchige Europatour für nächstes Jahr. Wir haben bis jetzt nur vier Shows gespielt; drei davon waren in Japan, eine in Norwegen. Alle Promoter, die daran interessiert sind DIVINEFIRE zu buchen, können eine E-Mail an christian@dotmusic.se schicken.

Gibt es noch andere Projekte, in denen du als Sänger aktiv bist?

Meine Leidenschaft für neoklassichen und skandinavischen Hardrock/Metal ist nach wie vor groß. Das ist sie schon seit ich 1985 YNGWIE MALMSTEEN und EUROPE zum ersten Mal gehört habe. Als ich dann 1996 NARNIA gegründet habe, gingen die ersten zwei Alben "Awakening" und "Long Live The King" in Richtung neoklassischer Hard Rock. Das hört man nicht mehr oft heutzutage. 
Ich vermisse das wirklich. Als dann REINXEED bei meinem Label unterschrieben haben, traf ich den 21-jährigen Tommy Johansson. Ein großartiger Gitarrist und Sänger, und noch viel wichtiger, ein klasse Songwriter, der die Leidenschaft zu neoklassischem Metal mit mir teilt.
 Wir gründeten die neue Band GOLDEN RESURRECTION und haben Songs für unser Debütalbum geschrieben, das der Tradition von MALMSTEEN, RAINBOW, IMPELLITTERI und EUROPE nachfolgt. Die Lieder ähneln auch denen der ersten zwei NARNIA-Alben.

Dieses Frühjahr haben wir das Debüt geschrieben und aufgenommen und es wird gerade abgemischt. Für Fans der ersten zwei Alben von NARNIA wird es genau das Album sein, auf das sie viele Jahre gewartet haben.
 Erik Mårtensson, der auch für AUDIOVISION als Produzent tätig war, ist auch bei GOLDEN RESURRECTION mit an Bord. Das Album wird den Namen "Glory To My King" tragen und wird, wenn alles nach Plan läuft, Ende des Jahres das Licht der Welt erblicken.

Danke für das Interview!

Ich bin sehr glücklich und dankbar für all eure Unterstützung. Powermetal.de ist wirklich eine tolle Seite und ich wünsche euch viel Glück in der Zukunft. Ich verspreche, euch noch viele, viele Jahre mit starkem Metal zu versorgen.

Alles Gute und Gottes Segen!
 Christian Liljegren

Übersetzung: Andreas Wiedenmann

Redakteur:
Markus Herhoffer

Login

Neu registrieren