top banner 156
side banner 157

GODSLAVE: Interview mit Bernie

18.01.2016 | 16:39

Thrash Metal meets STATUS QUO? GODSLAVE auf Boogie? Wer das für eine abstruse Idee halt, sollte sich "Whatever You Want" zu Gemüte führen und sich vergewissern, wie hochinteressant und spielfreudig diese Mischung klingen kann. In seiner gewohnt charmanten und natürlichen Art stellte sich einmal mehr Klampfenmeister Bernie unseren brennenden Fragen über die Hintergründe dieser EP, das neue Album, die Crownfunding-Hintergründe und das generelle Covern von Lieblingssongs.

Hi Bernie, schön, dass es mit dem erneuten Interview klappt. Wie ist denn die momentane Stimmung im GODSLAVE-Lager?

Jung, ich kann dir sagen, wir sind on fire, hehe. Ernsthaft, die EP war recht erfolgreich und für mich ist damit eh ein großer Traum in Erfüllung gegangen. Ansonsten sind wir tief drin in der Organisation zum nächsten Album, das natürlich ganz großartig geworden ist, haha! Sehr viel wird in den nächsten Monaten passieren und wir können es kaum erwarten!

Seit der Veröffentlichung von "In Hell" sind einige Monate ins Land gezogen. Gib uns doch mal ein kleines Update, was in der Zwischenzeit bei euch so passiert ist?

Nach dem "In Hell"-Release waren wir ja erstmal mit unseren Jungs von ERADICATOR auf Tour. Am Ende sind wir, auch mit Non-Tour-Gigs, drei Monate am Stück an den Wochenenden unterwegs gewesen. Das war eine ganz heftige Nummer, kann ich dir sagen. Danach haben wir es erstmal ruhig angehen lassen und uns mal wieder zu Hause blicken lassen, hehe. Nach einer Erholungsphase von ein paar Monaten ging es dann auch direkt ins Songwriting fürs nächste Album. Ok, wir haben zwischendurch noch eine Split mit ERADICATOR gemacht, von der es glaube ich noch ein Exemplar gibt (www.godslave.de/shop). Die Muse hatte uns aber nicht geküsst, sondern in den Hintern getreten, weshalb leider ein Jahr lang nichts passiert ist! Das war hart, es kam wirklich gar nichts zu Stande. Deshalb haben wir das Album verschoben und die STATUS QUO-EP dazwischen geschoben.

Mit dieser EP "Whatever You Want" habt ihr etwas Besonderes am Start. Wie kamt ihr auf die Idee, die alten Boogie-Rock-Heroen zu covern? Welche Bedeutung haben Rossi, Parfitt und Co. für den musikalischen Weg von GODSLAVE?

Für die Band selbst nicht, aber für mich persönlich hat die Band alle Bedeutung der Welt. Ich liebe und vergöttere diese Band, seit ich denken kann. Irgendwann kam mir die Idee, mal einen Song von QUO zu spielen, daraus entstand die Idee, ein ganzes Album draus zu machen, weil das noch niemals jemand vor uns getan hat im Metalbereich (also ein QUO-Tribute Album). Dann hat sich durch die Verschiebung des Albums eine Gelegenheit aufgetan und ich bin mit nackigem Arsch voran direkt reingesprungen. Die Jungs hatte ich schneller überzeugt als erwartet. Mit Thommy teile ich die Leidenschaft für QUO (du solltet uns im Auto sehen, wenn wir 'Too far gone' hören, Heidewitzka!).

Wie lief das eigentlich mit der GEMA ab? Ihr durftet bestimmt nicht einfach so ein paar STATUS QUO-Songs covern, oder?

Doch. Covern darf man ohne weiteres, man muss es halt bezahlen. Und das ist auch richtig so. Was man nicht darf, ist die Songs verändern! Dafür muss man nach deutschem Gesetz den Urheber fragen, ob das okay ist. Und das Fass wollten wir auf keinen Fall aufmachen, da säßen wir ja jetzt noch da. Außerdem sollte es ganz bewusst ein Tribute sein und eben keine Interpretation der Songs. Diese QUO-Songs kann man nicht besser machen, das ist völlig unmöglich. Diese Musik kommt direkt von ganz oben, das ist Gottes Werk, hehe. Nee, die GEMA spielt für uns aber schon eine ganz wichtige Rolle, da wir die entsprechenden Gebühren zahlen müssen, und dadurch, dass der Sackverein kürzlich seine Tarife geändert hat, aber nicht das Formular, haben wir einen ganz anderen Finanzplan gemacht als notwendig gewesen wäre. Also kurz gesagt: Die EP ist ein finanzielles Minusgeschäft für uns, obwohl sie gut gelaufen ist! Aber das ist egal, ich finde, wir haben hier was total Einzigartiges gemacht und ich bin mächtig stolz drauf! Außerdem denke ich, dass uns die Aufnahmen, gerade in Sachen Vocals, sehr für die nächste Platte geholfen haben! Thommy kann richtig singen und wenn ihr die neue Platte hört, werdet ihr euren Ohren nicht trauen!

Wie steht ihr denn generell Cover-Versionen gegenüber? Was ist deine Lieblings-Coverversion, und welche hätte sich der jeweilige Künstler am besten sparen können?

Das Lustige ist: Ich mag Coverversionen gar nicht! Wir haben schon ganz früh aufgehört zu covern und nur noch eigenes Material gespielt. Wir spielen nach der Devise: Entweder mögen uns die Leute mit unserem eigenen Zeug oder halt nicht. Diese Strategie, einen bekannten Gassenhauer einzuwerfen, um die Lahmärsche zu begeistern, die nichts anderes kennen wollen, das haben wir schon ganz früh ad acta gelegt und es funktioniert großartig! Deshalb (und aus GEMA-Gründen) spielen wir auch keine der QUO-Songs live. Wir sind GODSLAVE und bei uns werdet ihr live auch 100% GODSLAVE  zu hören bekommen. Die EP soll den Leuten Spaß bringen, nicht mehr und nicht weniger!

Zu bekannten Cover-Versionen: Ganz schwer zu sagen, ich finde, 90% der gecoverten Songs hätte man sich sparen und sich einfach auf seinen eigenen Kram konzentrieren können. Ich seh das recht radikal.

War es schwer, euren Thrash Metal auf Boogie zu trimmen? Inwiefern musstet ihr für die EP musikalisch umdenken?

Frag mal meine Finger, die sich plötzlich über 5 Bünde stretchen mussten, haha. Das war ein komplettes Umdenken und anderes Spielen. QUO ist ja jetzt keine Prog-Band, aber durch die komplett andere Spielweise ist es uns (vor allem mir, der die Rhythmusgitarre einspielt), extrem schwer gefallen, den Kram vernünftig zu spielen. Wir haben viel üben müssen, um das so hinzubekommen. Als Fazit: Wir bleiben beim Metal.

Gab es noch weitere Coverversionen, die es nicht auf die EP geschafft haben?

Nope. Es gab nur diese eine Liste und die haben wir zu 100% umgsetzt, so wie wir alles machen, zu 100% oder ganicht haha. Gibt auch kein 65% FUCK YOU, immer Vollgas.

Was war zuerst? Huhn oder Ei? Der Wunsch, STATUS QUO zu covern oder generell eine Cover-EP zur Albumüberbrückung zu machen und danach hat sich STATUS QUO angeboten?

Hmm, also wir haben schon einmal drüber nachgedacht, eine kleine Coverscheibe zu machen, die sich an den POWERGOD-Scheiben orientiert. Das Ziel dabei wäre gewesen, Songs zu covern, die für uns selbst sehr wichtig sind, aber kaum 'ne Socke kennt. Oder kennt jemand WARHEAD – Carrie White? (wenn ja, bitte direkt bei godslave@gmx.de melden, DICH will ich kennenlernen! Ernsthaft jetzt!!). Das Ganze sollte eine Benefiz-Aktion werden, aber als wir das (insbesondere mit der GEMA) ausgerechnet hatten, war die Idee schnell wieder in der Schublade. Das wird so nicht funktionieren.

In Sachen QUO war der Gedanke zuerst da, was mit QUO zu machen, weil wir generell nicht covern.

Bernie, kannst du uns schon einen kleinen Ausblick zum hoffentlich bald erscheinenden neuen Album geben? Auf was kann sich der Zuhörer gefasst machen?

100% FUCK YOU! Das war's. Nee, also mal im Ernst: Wir haben ein richtig geiles Album gemacht, das uns alle sehr begeistert. Nachdem es so lange gedauert hat, bis wir kreativ was hinbekommen hatten, ist es irgendwann geflossen ohne Ende und ich denke, das hört man den Songs auch an. Wir haben ganz wenig Riff an Riff geklebt, sondern alles ineinander fließen lassen. Die meisten Songs sind flott wie Flitzi und hauen ordentlich auf die Möhre. Und ich kann euch sagen: ThommyThommyThommy!

Du meintest im Vorfeld, dass ihr bald eine Kampagne für einen animierten Clip starten werdet. Auf was kann man sich einstellen? Um welchen Song wird es sich handeln, und – was mich am meisten interessiert – wie funktioniert solch eine Crownfunding-Kampagne eigentlich?

Yes, wir möchten sehr gerne ein geiles animiertes Video machen, in dem wir nicht Playpack in einem alten Kino oder einem Keller stehen und so machen, als würden wir spielen. Das find ich so dermaßen affig. Was soll denn das? Entweder echt oder gar nicht! 100% oder nicht! Und sowas kostet leider ganz schön viel Geld, was wir nicht haben derzeit, da unser Meyer kürzlich Vater geworden ist.

Crowdfunding ist eine großartige Möglichkeit, die Fans in die Sache mit einzubinden. Ihr könnt zum Beispiel im Video mitspielen, werdet also professionell gezeichnet und seid direkt mit dabei. Ansonsten haben wir eine ganze Tüte von exklusivem Zeugs, das es nur bei der Kampagne gibt und danach nie wieder. Es lohnt sich, da mal reinzuschauen: https://www.startnext.com/godslavevideo

Beim Crowdfunding, speziell beim Reward-Based Funding, das wir auf Startnext machen und das üblich ist für Musikprojekte, stellt man der Crowd sein Projekt vor und bietet ihnen meist exklusive Dankeschöns an, die je einen gewissen Preis kosten. Das Mitmachen im Video gibt's bei uns zum Beispiel schon ab schlappen 60 Euro. Außerdem backen wir GODSLAVE Kekse für 8 Euro, solche Sachen halt. Und wenn dann eine vorher festgelegte Summe zusammen kommt, dann wird das Projekt realisiert, wenn nicht, dann nicht und jeder bekommt sein Geld ohne Abzug zurück. Ist also eine (- Achtung -) 100% sichere Sache und es liegt am Projektstarter, die Crowd von seinem Projekt zu überzeugen. Schaut's euch an!

Auf eurer letzten EP coverte ERADICATOR von euch den Song 'In Hell'. Wenn du dir eine Band aussuchen dürftest, die sich einen Song von euch vornehmen und neu interpretieren, welcher wäre das? Oder besser, welchen GODSLAVE-Song sollte STATUS QUO einmal covern?

Oh mein Gott! Das wäre mal was. Also generell würde ich gerne WARBRINGER oder HAVOC einen Song von uns covern lassen, weil ich beide Bands einfach schweinegeil finde und das wäre super interessant zu hören! Ich stehe, wie du vielleicht gemerkt hast, gar nicht so sehr auf Interpretationen, weil das dem Original fast nie gerecht wird. Es sei denn, man sucht sich einen beschissenen Song aus, haha (da wäre dann von unserem Debüt sicher was dabei).

Es würde sicherlich cool klingen, wenn MOTÖRHEAD mal 'God Slave The Queen' spielen würde, weil der Song eigentlich eine Verbeugung an Lemmy und Co ist. Eine 'I Am Legion' Version von GRAVE könnt ich mir auch gut vorstellen. Verdammt, jetzt komm ich auf Ideen…

Zu QUO passt wirklich nichts, was wir bisher aufgenommen haben.

Bernie, ich bedanke mich einmal mehr für das Interview. Das wird mit Sicherheit nicht unser letztes Gespräch gewesen sein. Du kennst das Spiel, die letzten Worte gebühren dir. Ich wünsche euch alles erdenklich Gute und überlasse dir die letzten Worte.

Wir bringen ja bald ein neues Album raus, ich freu mich schon auf deine Meinung!

Die letzten Worte: Informiert euch selbst, entscheidet selbst, macht es selbst und hört euch gefälligst regelmäßig GODSLAVE an, das macht euch noch schöner als ihr eh schon seid! Sonst komm ich zu euch nach Hause!

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren