top banner 156
side banner 157

GODSLAVE: Interview mit Bernie

15.10.2013 | 07:33

Es hat sich einiges getan im Hause GODSLAVE. Doch trotz einiger Veränderungen, blieben sich die Saarländer treu. "In Hell" ist zumindest instrumental abermals ein tolles Thrash-Metal-Feuerwerk mit messerscharfen Riffs, pupsgenauem Drumming und einer Menge Überraschungen geworden. Darum baten wir erneut Klampfen-Bernie zum Gespräch, der ein wenig aus dem Nähkästchen plauderte. Warum die Band durch die Hölle ging, was eine Nachtigall bei den Götterslaven zu suchen hatte und was er noch zu berichten hatte, erfahrt ihr hier.

 

Hallo Bernie, es ist mir mal wieder eine große Freude. Wie geht es dir und den anderen Göttersklaven? Alles im Lot bei euch?

Hi Marcel! Vielen Dank der Nachfrage, mir geht’s soweit ganz knorke und dem Rest der Band auch. Sind alles etwas gestresst von den Strapazen der letzten Wochen. War sehr viel zu tun für die Veröffentlichung des Albums und die Release-Party!

Vor einigen Monaten erschien euer Live-Album äußerst limitiert und, zumindest physisch, in sehr geringer Anzahl. Warum habt ihr nicht mehr pressen lassen, sodass auch alle Fans etwas vom Kuchen haben können?

Nun, weil wir die physische Version eigentlich gar nicht geplant hatten! Das war eher ein Zufall und die Resonanz hat uns mehr als überrascht, um ehrlich zu sein.

Wir sind ja dieses Jahr fünf Jahre alt geworden und die Idee war, unseren Fans zum Jubiläum ein kleines Geschenk zu machen. Wir hatten damals die "Into the Black"-Release-Show aufgenommen und wollten die nun kostenlos als Download veröffentlichen. So als kleines Dankeschön für fünf Jahre Support!

Da wir aber sehr viel Musiksammler unter unseren Fans haben, wurde uns schnell klar, dass die definitiv nach einer CD fragen werden. Okay, dann haben wir halt eine gemacht.

Dass wir so einen massiven Zuspruch für diese Live-CD bekommen haben, auch weit über die 77 Stück hinaus, das hat uns ziemlich überrascht! Wir gingen zwar davon aus, dass wir im Laufe der Zeit die 77 verkaufen würden, aber dass die in ein paar Tagen schon restlos ausverkauft sind, das war krass! War also somit kein böser Wille, sondern eher ein Verkennen der Situation.

Sorry an jeden, der keine CD mehr bekommen hat! Den Download mit Booklet zum Selber basteln bekommt ihr nach wie vor auf unserer Homepage!

 

Im Dezember erblickte dann eine weitere Split-EP das Licht der Welt. Werdet ihr auch zukünftig befreundete Bands finden und mit ihnen die "Thrashed"-Reihe fortsetzen?

Selbstverständlich. Die Idee dahinter war immer, dass wir zwischen zwei vollen Alben eine Split veröffentlichen und das haben wir bisher auch immer durchgezogen. 2014 wird kein volles Album veröffentlicht, also ist wieder Split-Time.

DIR kann ich’s ja verraten (aber nicht weitersagen): unser nächster Splitpartner ist auch unser Tourpartner: ERADICATOR!

 

Keine Sorge, wir sind hier unter uns. "In Hell" heißt euer neues Album, was mir speziell musikalisch sehr gut gefällt. Wie verlief die Produktion? Steckt hinter in der Hölle ein spezieller, lyrischer Hintergrund?

Die Sache ist so: das erscheinende Album spiegelt immer die Entstehungsphase des Albums wieder. Im Falle von "In Hell" also 2011/2012. Je nachdem wie diese Jahre für uns als Band verlaufen sind, wird der Titel benannt. Und als Band sind wir 2012 durch die Hölle gegangen. Thommy bekam schon 2011 Stimmprobleme, die sich so sehr verschlimmerten, dass er zu einem Stimmbandspezialisten musste. Der kam dann mit der ultimativen Hiobs-Botschaft: Thommy wird nie wieder wie auf "Into The Black" singen können! BÄM.

Das war ein ziemlicher Hammer und hat die Welt für uns mal fix angehalten. Wir wussten nicht, wie es nun weitergehen soll und dachten mehrmals darüber nach, ob das überhaupt noch Sinn macht. Es war sprichwörtlich die Hölle für uns!

Darauf möchte ich später noch einmal zurückkommen. Im Vorfeld gabs aus eurem Lager einige Überraschungen. Fans konnten im neuen GODSLAVE-Video teilnehmen. Erläutere uns das einmal und wie genau konnte man Teil der Crew werden?

Da knüpfe ich gerne direkt an das an, was ich in der Frage zuvor berichtet habe. Der Grund, warum wir doch den Mut und die Motivation gefunden haben, diese beschissene Situation durchzustehen, waren unsere Fans. Leute aus ganz Europa haben uns immer wieder merken lassen, dass wir ihnen wirklich was bedeuten, unsere Musik und wir als Band. Da war für uns ab einem gewissen Zeitpunkt klar, dass es weitergehen wird. Egal wie, es WIRD weitergehen!

Und als Dankeschön an unsere Fans haben wir den Song 'Here Comes The Crew' geschrieben.

Die Idee, dass das Video zum Song dann auch aus der Crew besteht und von der Crew gestaltet wird, kam dann automatisch. Wir haben alle Interessierten darum gebeten, sich in GODSLAVE-Shirts zu filmen, bei egal was. Jeder hatte vollends freie Hand, was er beisteuern möchte. Dass das oftmals gar unfassbare Ausmaße angenommen hat, kann man am besten im Video sehen.

 

Wie sind denn die bisherigen Album-Reaktionen seitens Presse, Fans und Freunden?

Die sind sehr unterschiedlich diesmal. Bei "Into The Black" war sich eigentlich so gut wie jeder einig: erste Sahne. Punkt.

Dieses Mal schaut es ein wenig anders aus. Unsere Fans sind soweit eigentlich restlos begeistert. Und das ist uns nach wie vor das absolut Wichtigste!

Die Presse hat recht einhellig die Meinung, dass wir eine sehr gute Thrash-Platte veröffentlicht haben, der aber das "Neue" und "Innovative" fehlt. Da fragt man sich schon mal: Haha. Wir machen Thrash Metal, wer will da bitte was "Neues"?

Aber wer weiß, vielleicht führt das dazu, dass wir bei der nächsten Platte etwas experimentierfreudiger werden. Das kann gut gehen, aber auch fein in die Hose. We will see.

 

Kommen wir noch einmal zu Thommy zu sprechen: Kläre uns bitte noch ein wenig auf und sage, warum euer Sänger Thommy nun etwas klarer und weniger giftig keift.

Die ganze Geschichte der letzten zwei Jahre dreht sich um Thommys Stimmbandprobleme. Wie oben bereits erläutert, hatten wir nicht wirklich eine Wahl! Es ging rein mechanisch nicht mehr wie es immer ging, deshalb waren wir gezwungen, uns zu verändern. Ich sage bewusst "uns", weil das im Endeffekt doch die ganze Band betrifft.

Thommy war viele Monate in Behandlung bei Spezialisten, hat lange die Logopädie besucht und nimmt seit gut einem Jahr regelmäßig Gesangsunterricht. Das hat dazu geführt, dass Thommy zum ersten Mal in seinem Leben Töne artikuliert. Verstehste? TÖNE! Unser Thommy SINGT, haha. Wenn auch nicht wie eine Nachtigall, aber was nicht ist, das kann ja noch werden, oder?

Okay, er wird sicherlich kein Tyrant 3.0. aber wir sind mittlerweile sehr zufrieden und zuversichtlich, dass da noch EINIGES geht und wer weiß, wie sich das auf unser nächstes Album auswirken wird.

 

Wir sind definitiv gespannt. Heuer kommen zumindest 'Here Comes The Crew' mit leichten NWoBHM-Einschlag, das positiv verrückte 'Pain Reaction' und die Abrissbirne 'Not Saved But Avenged' ziemlich geil daher. Welche weiteren/anderen Songs sind für dich herausragend?

Für mich persönlich und auch im Band-Konsens ist das Opener-Triple das Highlight. Also 'Here Comes The Crew' allein schon wegen seinem ruppigen und knackigen Drive und natürlich dem extrem wichtigen Text, der uns sehr viel bedeutet. 'New Blood' wegen seiner Einfachheit, solche einen Song haben wir noch nie geschrieben. Außerdem haben wir hier den für mich persönlich wichtigsten Text auf dem Album. Hier geht es darum, wie brutal es manchmal sein kann, wenn man eine Leidenschaft hat, die dein ganzes Leben bestimmt. Es ist nicht immer alles positiv, wenn man mit jeder Faser seines Körpers und Geistes nach etwas strebt. Als Drittes dann 'I.N.R.Inc.', das einen Refrain präsentiert, den wir vor zwei Jahren noch nicht hätten realisieren können. Da sind wir sehr stolz drauf!

'I Am Legion' mag ich auch noch sehr gerne, weil das Teil dir einfach die Poperze zusammen groovt (Ich kann es mir bildlich vorstellen – MR) und 'S.O.S.', weil ich dort endlich die Riffs einbringen konnte, die bereits seit Jahren in der Schublade lagen und hier wie Arsch auf Eimer passen! Ich liebe Stakkato.

 

Überdies kommt das neue Album in einer bestimmten Ausführung streng limitiert auf den Markt. Erzähle uns doch ein wenig über die Holzbox und den Gedanken dahinter.

Der Gedanke ist klar ein Dankeschön an all die, die uns seit Jahren unterstützen! Die Fans, die bereit sind, ihr Geld für unser Produkt auszugeben, haben auch eine entsprechende Qualität verdient und die versuchen wir immer zu liefern. Für die ganz Verrückten machen wir immer eine Special Edition. Die zu "In Hell" war auf 111 Stück limitiert und bereits vor CD-Release ausverkauft! Danke dafür, ihr Wahnsinnigen =)

Letztes Mal hatten wir Metall, dieses Mal sollte es Holz sein. Der Sound ist etwas ruppiger und rustikaler ausgefallen, also musste auch das Material das widerspiegeln. Die Box ist bedruckt und beinhaltet die CD, ein Plektrum, ein Zertifikat und eine spezielle Mini-CD, die auf jeden Besteller individualisiert ist und einen exklusiven Bonus beinhaltet! Also eine sehr feine Sache, ich bin froh, dass ich noch eine bekommen habe, haha.

Sehr gelungene Idee! "Spiel mir das Lied vom Thrash", unter diesem Banner werdet ihr Deutschland beackern. Wer wird euch begleiten und auf was kann sich die Anhängerschar der Götterslaven einstellen?

Einstellen könnt ihr euch auf einen ganz schön unverschämt fiesen Tritt in die Kauleiste! ;) Wir werden mit euch zusammen richtig die Sau rauslassen und so heftig feiern wie es nur geht! Unser gemeinsames "100% FUCK YOU!" an alles, was uns in der Welt auf den Sack geht, wird man danach noch schallen hören. Das ist ein Versprechen!

Wir sind zusammen mit unseren guten Kumpels von ERADICATOR unterwegs, die nicht nur eine schweinegeile Liveband sind, sondern auch sehr coole Jungs! Wir freuen uns SEHR drauf. Alle Infos findet ihr unter www.facebook.com/wantedtour.

 

Man darf gespannt sein. Bernie, das Jahr neigt sich laaangsam dem Ende. Du als alter Thrash-Hase, was sind deine „Thrash-Metal-Veröffentlichungen des Jahres“?

Ohweh Ohweh, da haste mich jetzt bös erwischt haha.

 

Das war Sinn und Zweck der Frage.

Ich gebe offen zu, dass ich aus diesem Jahr bisher noch nicht viel Thrash Metal mitgenommen habe. Derzeit höre ich so gut wie nur älteres Zeug (wobei älter bei mir im Moment Ende der 90er bedeutet, haha).

Ein Thrash-Highlight ist definitiv die neue ANNIHILATOR, "Feast". Klasse Album, auch wenn ich die Platte vorher besser finde. Dazu kommen aber natürlich die neue HAVOK Scheibe, mit der ich ein paar Anläufe gebraucht habe, die mir aber mittlerweile richtig gut abgeht. Die neue WARBEAST ist sehr geil, genauso wie EVILE – "Skull", meiner Meinung nach die beste Platte seit ihrem Debüt! Bin gespannt, wie sich die Band entwickeln wird, jetzt wo Ol Drake die Band verlässt.

Die ULTRA VIOLENCE hat mich überrascht, die ist echt fies und die neue SODOM ist auch gut geworden, besser als die davor. Die VIOLATOR hab ich immer noch nicht gehört, keine Ahnung warum.

Welche Platte definitiv NICHT zu den Highlights des Jahres zählt, ist die neue MEGADETH…

 

Da stehst du nicht alleine da. Sodann wäre ich mit meinen Fragen auch am Ende und bedanke mich noch einmal vielmals für Zeit und Geduld. Viel Erfolg mit der Höllengabe und der baldigen Tour. Was möchtest du noch loswerden?

Wir haben zu danken, Marcel! Hoffe, wir sehen uns mal live! Das gilt auch für alle, die dieses Interview lesen – wenn ihr das wirklich Essenzielle über GODSLAVE erfahren wollt, dann kommt auf eins unserer Konzerte!! Danach sind wir immer für Bierchen und unmoralische Offerten offen (also einen Schnaps zum Beispiel, haha).

Wir haben aktuell wunderhübsche Shirts zum Album gemacht, die ihr unter www.godslave.de/shop finden könnt! Schaut einfach mal rein, wenn ihr Bock habt.

Bleibt sauber und wenn euch was aufn Sack geht: GODSLAVE in den Player und 100% FUCK YOU!!

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren