side banner 175

EQUILIBRIUM: Interview mit Helge Stang

27.07.2008 | 13:13

Vor einem Monat nun erschien endlich der lang erwartete Nachfolger zu EQUILIBRIUMs Hammerscheibe "Turis Fratyr". Die Erwartungen waren hoch, die Anzahl der Neugierigen noch höher. Eines Tages meldet sich ein gewisser McDeath über Text Messenger bei mir, um genau über dieses Ereignis zu reden. Etwas überrascht, aber dennoch vorbereitet, zückte ich meinen Fragenblock und bombardierte Sänger Helge über Internet mit Fragen.

Helge:
Entschuldige den komischen Nickname, der ist so alt wie mein Account.

Lars:
Kein Problem, wir haben ja alle unsere Jugendsünden. Also, eure neue CD ist ja jetzt seit ein paar Tagen bei Nuclear Blast freigeschaltet...

Helge:
"freigeschaltet" ... soso. ;-) Schöne neue Welt...

Lars:
Ganz ehrlich? Ich finde die Idee wesentlich besser als den ganzen finstren Gesellen eine Promo in die Hand zu drücken, die sie dann nach zwei Tagen verkaufen. So eine Downloadsache hat wenigstens den Vorteil, dass der Schuldige dann schon in der Datei drinsteht. Promos verhökern finde ich ehrlich gesagt müllig.

Helge:
Jau, das stimmt, braucht man im Auto nur noch eine Standleitung, dann passt das.

Lars:
Was mich natürlich zuerst interessiert, wie kommt ihr auf die Idee, den Traum jedes faulen Schreiberlings zu erfüllen und ein Interview über Internet zu machen?

Helge:
Hmm. Weil es geht? Ich hätte auch eine Webcam da, wenn dir das lieber ist. Und so hat man wenigstens Dialog - ganz anders als per E-Mail.

Lars:
Jep, auch die Wartezeit fällt weg. Ohne Webcam passt schon, hab ja selbst keine. Das neue Album ist ja wirklich sehr gut geworden, nach der langen Wartezeit eine richtige Erlösung. Nun ist mit dem zweiten Album aber auch der legendäre Status (von wegen bisher nur gute Songs gemacht) verschwunden. Fluch oder Segen?

Helge:
Naja, wir werden es ja bald herausfinden. Nachdem das Spektrum ja deutlich größer geworden ist, wird vielleicht der ein oder andere Die-Hard-Fan "sein" Spektrum für etwas zu kurz gekommen halten. Ich meine, ein Song wie 'Verrat' unterscheidet sich dann doch leicht von 'Blut im Auge', aber mei: Die Mischung macht es!

Lars:
Was an sich eine gute Überleitung ist. Ihr habt ja wirklich mehr experimentiert als bei "Turis Fratyr", wie kam es z.B. zu einer Idee wie dem Böllersong "Verrat"?

Helge:
Hmm, wir hatten bisher ja keinen wirklich harten Song. Ich persönlich steh ja auch ein wenig auf Geballer - da finde ich es ganz schön, dass Rene uns da was zamgebastelt hat. Der Hintergedanken bei dem Song war eigentlich nur: VOLL AUF DIE 12!

Lars:
Hehe, ist auch hervorragend gelungen. Die meiste Kritik wird wohl das 17-minütige Instrumental 'Mana' einfahren. Ich kann's jetzt schon hören: "Oh Mann, haben sie doch den ganzen guten Platz für andere Songs für so ein doofes Instrumental verschwendet." Wie kam's zu dieser doch recht mutigen Entscheidung?

Helge:
Haha! Ich find den Song so geil. Gegenfrage: Welche Facette hätten wir in den 17 Minuten bringen sollen, was wir in den 63 Minuten vorher nicht schon auf der Platte haben? Und: hätten wir ihn weggelassen, dann hätte es auch niemand gemerkt ("was niemand weiß, macht niemanden heiß"). Also dann doch lieber die CD bis zum letzten Bit voll machen, oder?

Lars:
Allerdings, gefällt mir auch, ist frisch. Aber da man ja immer was zum Meckern sucht, hätten andere bestimmt gerne mehr Mitgröhlzeug gehabt, oder zumindest Text zum 'Mana', gab's da zumindest eine Textidee zu dem Stück?

Helge:
Freilich. Aber das ist nicht ganz so einfach. Und irgendwie ist der Song einfach ein Instrumental. Aber vielleicht wird es irgendwann mal eine Gesangsversion geben. Mal schauen.

Lars:
Ich muss ja ehrlich zugeben, dass ich ziemlich skeptisch war, nach so langer Zeit noch eine CD zu hören, die den Vorgänger überbietet, aber ihr habt es trotzdem geschafft. War eigentlich irgendwas vom Druck während der Arbeit am Album zu spüren?

Helge:
Wie? Hast du uns tot geglaubt?

Lars:
Nee, aber ich hätte ehrlich nicht daran gedacht, das "Turís Fratyr" zu übertreffen war, und die Erwartungshaltung wuchs ja auch über die Jahre ins Unermessliche.

Helge:
Druck? Na klar!!! Das Feedback auf die "Turis Fratyr" war ja schon so hammergeil - wer da bei der nächsten Platte ruhig bleibt, der muss tatsächlich tot sein. Man muss schon zugeben, es hat lange lange gedauert. Allein die aktive Produktion zog sich jetzt über ein dreiviertel Jahr hin!

Lars:
Was hat denn eigentlich noch zu dieser schrecklich langen Wartezeit geführt?

Helge:
Ach, vieles ... wo soll ich anfangen? Ich kann mich ja schon gar nimmer an das Frühjahr 2005 erinnern, hahaha. Aber wie es aussieht, wird die nächste Platte nicht erst 2011 rauskommen. Man kann sagen, es gibt schon konkrete Pläne ... okay, "konkret" ist übertrieben. ;-)

Lars:
Ich nehme dich beim Wort Was ist denn nun die drei Jahre über passiert? Das mit der Schulausbildung von Bandkollegen hab ich ja noch mitgekriegt.

Helge:
Naja, wir hatten mittlerweile diverse Drummer (was sich jedoch nun schon länger beruhigt hat). Und dann das Übliche: Schule hier zu Ende, da mal ein Studium ... ich hab mittlerweile auch ausgelernt und muss schaffen. Aber der Hauptgrund war einfach, dass es nicht so recht geflutscht hat. Du hörst es ja: So ein Album wie "Sagas" kleckert man nicht einfach rasch hin, da muss man schon in Stimmung sein. Und wenn die nicht da ist, dann dauert es halt.

Lars:
Allerdings. Nun habt ihr ja auch den Wechsel von Black Attakk zu NB überstanden. Wie kam's eigentlich dazu?

Helge:
Ach, Black Attakk ... ein Pickel an meinem Arsch!!! Die haben sich auch alle Mühe gegeben, uns zu vergraulen. Ich meine, wer nicht mal ans Telefon geht, geschweige denn mal seine Schulden bezahlt, der braucht sich nicht wundern, wenn seine Bands abgeworben werden.

Lars:
So krass?

Helge:
Ja, ich glaube, die werden sich bei dem Album selbst in Arsch beißen.

Lars:
Hat sich durch NB eigentlich auch was für die Songs geändert? Ich meine, NB-Bands kriegen ja von Zeit zu Zeit ja ganze Orchester hinterher geschmissen (DIMMU BORGIR, AFTER FOREVER). Gab es bei euch auch was in der Richtung?

Helge:
Harharhar! "Hinterher geschmissen" ist gut! Rate mal, wer das am Ende zahlt!!! Die Produktion zahlt die Band. Das ist bei uns nicht anders. Aber für ein paar Gastmusiker hat es gelangt. :-) Geändert hat sich ansonsten nix. Nuclear Blast hat die CD auch erstmal etwa zwei Monate nach Abgabetermin zu hören gekriegt.

Lars:
Wen konntet ihr euch denn alles angeln?

Helge:
Hmm, also wenn ich da ins Booklet schau, dann seh ich sieben Namen. Darunter beispielsweise ein Pan-Flötist (schreibt man das so?), der sich auch schon bei "King Kong" oder dem "Herr der Ringe"-Soundtrack eingebracht hat. Oder der gute Toni von der spanischen Band KARLAHAN, welcher uns beim unserem graaaandiosen Kreischwettbewerb überzeugt hat. Vielleicht hast du den mitbekommen... Jedenfalls singt er mit mir 'Blut im Auge' (also die Album-Version).

Lars:
Hört man auf jeden Fall raus, den Jungen. Die Panflöten sind wirklich dominanter geworden. Liegt das an dem Gastmusiker oder habt ihr einfach nur mehr Gefallen an dem Instrument gefunden?

Helge:
Naja, beides irgendwie. Früher kam ja alles aus der Dose. Aber wenn man mal jemanden hat, der es kann, dann lässt man den ja auch nicht im Grundrauschen ertrinken.

Lars:
Klingt auf jeden Fall Hammer. Ich hätte da noch ein paar Fragen zu den Texten, konnte da leider noch nicht viel raushören (die CD und ich, wir hatten noch nicht viel Zeit zusammen). Für mich ist auf jeden Fall 'Wurzelberg' schon mal interessant, worum genau geht es da?

Helge:
Harharhar! Das Lied hat noch 2004 angefangen zu entstehen. Rene schickte mir damals tief in der Nacht ein kleines mp3 mit ein paar Riffs. Ich fand das so geil, dass ich mich sofort hingesetzt hab und einen Text eingekloppt hab. Der hat die folgenden vier Jahre auch gut überstanden, fast unverändert. Es geht um den Wurzelbert, den alten Lurch!

Lars:
??

Helge:
Naja, der nimmt jeden Abend seine Fidel und spielt im Wald sein Lied. Und alle Tiere verrecken. Und zu guter Letzt findet er ein paar Langhaarige am Lagerfeuer - und denen taugt die Mucke so derb, dass sich die Frauen die Kleider vom Leib reißen. Typisch Metaller halt. ;-)

Lars:
Sehr geil. Dieselbe Ratlosigkeit hatte ich bei 'Snuff', ich dachte ja erst, es geht um den Suff, aber Snuff? Sind das nicht diese Filme?

Helge:
Ja, das hätte ich fast noch ins Booklet geschrieben. Damit das niemand falsch versteht. Nein, es geht um Schnupftabak! Das Lied erzählt die Geschichte der Entstehung des Schnupftabaks - etwas frei interpretiert...

Lars:
Ah gut, sinnvoller als Filme. Der letzte Text, wo ich ins Grübeln gekommen bin, war 'Des Sängers Fluch'. Ist das etwa dieselbe Geschichte wie noch beim "Spielmannsfluch" von IN EXTREMO?

Helge:
Na! Ich höre kein IN EXTREMO. Ich kenne das Lied auch nicht.
(kurze Zeit später) Ha, ich werde zum Schwein! Wie geil (hab gerade nach dem Text gegoogelt)! Haha, da hatten mal zwei Texter die gleiche Idee bzw. Inspirationsquelle. Oh weh, dann werde ich diese Frage wohl noch öfter hören!!! Am Ende kommt da jemand her und vergleicht die beiden Lieder!? Das mag was geben. Ach wurscht, drauf geschissen. Ich kenne das andere Lied trotzdem nicht. Haben die Schurken von IN EXTREMO aber sauber abgeschrieben!!! Da: http://ingeb.org/Lieder/esstandi.html Puh, jetzt bin ich beruhigt! Das letzte mal, dass ich mir das geleistet habe, war vor drei Jahren auf der "Turis Fratyr", hahaha! Na, dann weiß ich ja, wie ich künftig auf diese (deine) Frage kontern kann! Also zurück zur DVD?

Lars:
Jo, erzähl.

Helge:
Ja, die DVD, die ist tatsächlich "Bonus". Also keine Live-DVD oder irgendwas, was man extra kaufen kann/muss. Ist ein Geschenk. Darauf versammeln sich Videos, Fotos und auch Mucke vom Anbeginn EQUILIBRIUMs bis heute. Beispielsweise ein Studioreport zu "Sagas", Uralt-Proberaumaufnahmen, seltsame Geschichten aus dem Backstage, natürlich Live-Videos und ein kleines "Tour-Video". Die DVD ist jedenfalls auch voll (aber das ist in Zeiten von DualLayerDVD und Variabler Bitrate ein seeeehr deeeehnbarer Begriff).

Lars:
Das hat mich ja sowieso gewundert, eine CD voll bis an den Rand. Warum nicht gleich die SYSTEM OF A DOWN-Idee und zwei CDs daraus machen?

Helge:
Wollten wir nicht. Hätten wir aber machen können. Nein, nach drei Jahren Wartezeit darf es auch mal ein bisschen mehr sein. Außerdem gehören die Lieder zusammen! Das Ganze ist mehr als die Summe der Einzelteile. Und auch mehr als die Summe zweier Hälften.

Lars:
Hehe, gute Entscheidung. Ach ja, letzte Frage: der "alte" Bandhit 'Met'. Es gibt ja überhaupt keinen Song, der dessen Nachfolge antreten will, wolltet ihr keinen zweiten Song dieser Art schreiben oder klappte es einfach nicht?

Helge:
Hmm. "Met" haben nicht wir zum "Hit" gemacht, sondern viele, viele geneigte Hörer. Das war damals ja auch nicht abzusehen. Und "geplant" haben wir nix derartiges. So was kann man nicht planen, denke ich.

Redakteur:
Lars Strutz

Login

Neu registrieren