top banner 156
side banner 157

DREAM EVIL: Interview mit Gus G.

01.01.1970 | 01:00

Auch mit ihrem dritten Album "The Book Of Heavy Metal" können DREAM EVIL mit spaßigem True Metal überzeugen. Klar, richtig ernst nehmen darf man Gus G., Fredrik und Co. nicht, aber genau das macht DREAM EVIL ja auch aus. Gus G. stellte sich einmal mehr meinen Fragen.

Peter:
Gratulation zu einem abermals starken Album. Wie sind denn die Reaktionen bisher?

Gus:
Vielen Dank! Bisher hatten wir wirklich gute Reaktionen und gute Reviews. Und auch die Leute, mit denen ich bisher gesprochen habe, scheinen das Album sehr zu mögen.

Peter:
Ihr seid wieder sehr schnell mit dem Aufnehmen des Albums gewesen. Und diesmal kannst Du mir nicht erzählen, dass ihr das Album eigentlich schon vor einem Jahr fertig hattet :-) Seid ihr einfach so schnelle und kreative Songwriter?

Gus:
Ja! Ha, ha. Nein, war nur ein Scherz. Bei uns sind Alle in der Band Songschreiber und so entstehen natürlich auch die ganze Zeit über Songs. Und vor allem Snowy hat seine Songwriting-Muskeln für dieses Album spielen lassen.

Peter:
Wo sind Deiner Meinung nach die Hauptunterschiede zwischen "Evilized" und "The Book Of Heavy Metal"?

Gus:
"Evilized" ist ein eher 'düsteres' Album mit Texten über Alpträume und so einen Kram. "The Book Of Heavy Metal" ist dagegen eher ein 80er-Heavy-Metal-Album. Zudem ist es kein Konzeptalbum, wie es "Evilized" war.

Peter:
Einmal mehr habe ich eine Menge Spaß mit Texten wie 'I sign a contract with
the devil in the book of heavy metal'. Wie kommt man auf die Idee für solch absurde, aber witzige Texte?

Gus:
Snowy ist ein großartiger Texter und er hat eine Menge witziger Ideen. Also geb ich mal die Credits für den Humor in den Songs an ihn.

Peter:
Leute, die DREAM EVIL nicht mögen, bezeichnen euch als Band ohne eigene Identität, die nur andere Bands kopiert. Ich denke, dass ihr von vielen alten Bands inspiriert und beeinflusst wurdet, aber einfach nur Spaß habt solche Songs zu spielen und nehmt euch dabei auch nicht zu ernst. Was denkst Du über solche Leute?

Gus:
Die Leute haben das Recht zu denken, was sie wollen. Aber ich kann mit Gewissheit sagen, dass DREAM EVIL keine Coverband ist. Wir schreiben unsere eigenen Songs und wir haben eine Menge Spaß sie zu schreiben, sie aufzunehmen und sie live zu spielen. Und ich fand schon immer, dass man sein Leben leben sollte, um Spaß zu haben und nicht um traurig oder betrübt zu sein. Von daher sehe ich nichts Falsches darin Spaß zu haben, wenn wir unsere Musik schreiben oder spielen.

Peter:
Der Albumtitel "The Book Of Heavy Metal" klingt ein bisschen wie ein Statement. Was ist die Idee dahinter?

Gus:
Dieser Ausdruck hat seinen Ursprung in Fredriks Studio Fredman als er andere Bands produziert hat. Immer, wenn jemand eine gute Idee hatte, sagte Fredrik: "Oh, so steht es geschrieben im 'Book of Heavy Metal'". Und als wir das Album machten, wollten wir natürlich unser bestes Album aufnehmen und darum wollten wir alles so machen wie es im 'Book of Heavy Metal' steht. Es ist also kein Statement, sondern lediglich ein Albumtitel.

Peter:
Ihr hab ein wirklich 'trues' Video zu 'The Book Of Heavy Metal' aufgenommen. Ihr hattet sicher eine Menge Spaß bei den Aufnahmen.

Gus:
Ja, allerdings. Patric Ullaeus ist wirklich ein großartiger und kollegialer Regisseur. Er versteht wirklich eine Menge von dem, was er tut. Wir haben das Video in drei Tagen im März aufgenommen. Das war eine ganze Menge arbeit, hat aber auch sehr viel Spaß gemacht.

Peter:
Habt ihr irgendwelche Erwartungen an die Verkäufe?

Gus:
Es ist sehr schwierig Erwartungen über Verkäufe zu haben, aber wir hoffen natürlich, dass sich das Album ganz gut verkauft mit dem Video und der ganzen anderen Promotion, die wir von unserem Label Century Media bekommen.

Peter:
Die limitierte Edition beinhaltet eine DVD. Ist das ein Live-Mitschnitt oder was können die Fans davon erwarten?

Gus:
Die DVD beinhaltet zwei Teile. Ein Teil ist ein 'Making Of' des Albums mit Eindrücken von unserer Arbeit während der Aufnahmen. Der andere Teil beinhaltet Material von unseren Touren in 2003 und da ist dann natürlich auch Live-Material mit dabei.

Peter:
Ihr wart mit KAMELOT in Japan unterwegs. Wie waren eure Eindrücke dort?

Gus:
Es macht immer eine Menge Spaß in Japan auf Tour zu gehen. Die Fans dort sind wirklich verrückt, machen einem immer Geschenke und sind immer so unglaublich höflich. Ich liebe es dort.

Peter:
Gibt es schon Tourplänen? Wann sieht man euch denn wieder auf deutschen Bühnen?

Gus:
Wir arbeiten daran eine Tour zu planen. Es gibt auch schon einige bestätigte Shows. Die nächste Show in Deutschland spielen wir auf dem Earthshaker Festival am 24. Juli.

Peter:
Werdet ihr mit den lustigen Kostümen aus dem Video auf die Bühne gehen?

Gus:
Ja, es sieht danach aus.

Peter:
Was ware dein Traum-Festival-Billing?

Gus:
Woodstock!!!

Peter:
Wenn Du eine All-Star-Band starten könnest, wen würdest Du einladen?

Gus:
Drums: Nick Menza (ex-MEGADETH)
Bass: Steve Harris (IRON MAIDEN)
Vocals: Chris Cornell (AUDIO SLAVE)
Rythm Guitar: James Hetfield (METALLICA)
Solo Guitar: Marty Friedman (ex-MEGADETH)

Peter:
Wenn Du noch irgendwas loswerden möchtest, hast Du jetzt die Gelegenheit dazu.

Gus:
Es wird toll Deutschland im Juli zum Earthshaker Festival wieder zu besuchen. Hope to see ya there!

Redakteur:
Peter Kubaschk

Login

Neu registrieren