top banner 156
side banner 157

DREAM EVIL: Interview mit Gus G.

01.01.1970 | 01:00

Die Schweden von DREAM EVIL haben mit “Evilized” ein True-Metal-Album der guten Sorte auf den überschwemmten Markt geworfen. Gitarrist Gus G. beantwortete meine Fragen zum Album und zur Tour per Mail. Let’s go.


Peter:
Es hat gerade mal neun Monate bis zum Release eures zweiten Albums “Evilized” gedauert. Warum wart ihr so schnell?

Gus G:
Viele Presseleute wissen gar nicht, dass “DragonSlayer” schon im Januar 2001 aufgenommen wurde. Es waren also 19 Monate zwischen den Aufnahmen der bei Alben. Wir waren also gar nicht So schnell. ;-)
Es hat eben ein Jahr gedauert, um „Dragonslayer“ zu veröffentlich, weil wir erst das richtige Label finden mussten. Es denkt jetzt halt jeder, dass wir alle sechs Monate ins Studio gehen, aber das ist hier nicht der Fall.

Peter:
“Evilized” klingt heavier und etwas abwechslungsreicher als “DragonSlayer”. Mit einem bisschen Abstand betrachtet, ist “Evilized“ so geworden, wie Ihr euch das Album vorgestellt habt?

Gus G:
So weit ich das sagen kann, ja. Ich denke Fredrik wollte es mehr in die Richtung von “Heavy Metal In The Night” vom “DragonSlayer”-Werk. Also mehr so in die Hard-Rock-Schiene. Aber auch wenn wir so ein Album hätten machen wollen, wir haben einfach kein Material geschrieben, das in diese Richtung geht. Alle Songs die wir hatten, bevor wir mit den Aufnahmen begannen, klangen so wie Du sie auf dem Album hörst.

Peter:
Wie sind die Reaktionen der Journalisten bisher?

Gus G:
In Europa und Asien liebt die Presse das Album. Wir haben fantastische Reviews bekommen. Ich denke, die US-Presse denkt, dass wir ‚alte Musik’ machen oder sie zu ‚cheesy’ ist. Ich kann also nicht behaupten, dass ich zufrieden bin mit der Presse in den Staaten. Wie dem auch sei, es gab auch eine Menge sehr guter Reviews dort drüben.

Peter:
Ich liege immer am Boden vor lichen, wenn ich im Song “Made Of Metal” die Textzeile “I am so fucking metal and so is my wife”. Das meint ihr nicht ernst, oder? Wie seid ihr auf diese Idee gekommen?

Gus G:
Natürlich kannst Du diese Textzeile nicht ernst nehmen. Ich, Fredrik und Snowy haben an einem Tag die Lyrics für diesen Song geschrieben. Ich sagte „I am so fucking metal..“ und Snowy vollendete mit „…and so is my wife!“ haha!! Ich ging aus irgendeinem Grund für eine Weile aus dem Raum und als ich zurück zum Studio kam, hatte Niklas den Part bereits aufgenommen! Zu Beginn war ich geschockt, haha!! Aber wir haben uns dann entschieden, das so auf das Album zu nehmen, um so der DREAM EVIL-Tradition folge zu leisten, dass wir immer auch eine kleine Dosis Humor auf unseren Alben haben.

Peter:
In euren Texten arbeitet ihr mit vielen Klischees, aber auf der Bühne seit ihr nur eine ‘normale’ Metalband in schwarzen Shirts und Leder. Denkst Du, ihr hättet mehr Erfolg, wenn ihr auf der Bühne Drachen tötet würdet oder so was wie bspw. LORDI?

Gus G:
Ich weiß es nicht. Wir machen einfach, was wir machen. Ich denke, wenn wir ein größeres Budget hätten, würden wir auch eine große Produktion für unsere Shows auffahren, aber bis dahin werden wir einfach so viel headbangen wie wir können!

Peter:
Ihr wart mit HAMMERFALL und MASTERPLAN auf Tour. Wie waren die Reaktionen der Fans?

Gus G:
Es ist wirklich wahr, dass wir eine stetig wachsende, starke Fangemeinde haben. Unsere Europatour hat das zu 110% bestätigt. Wir trafen viele alte Fans und mir haben wirklich VIELE neue Fans gemacht. Bei vielen Shows haben die Leute schon DREAM EVIL skandiert, bevor wir auf die Bühne gingen und sie riefen nach Zugaben, als wir die Bühne wieder verließen. Das ist völlig unglaublich, wenn Du bedenkst, dass wir nur der Opener waren und nur 30 Minuten auf der Bühne hatten.

Peter:
Werdet ihr in Deutschland auf einigen Festivals vertreten sein oder vielleicht noch eine weitere Tour spielen?

Gus G:
Wir spielen keine Festivals in Deutschland in diesem Sommer. Wir haben nur eine Tour in Japan mit KAMELOT im Juni bestätigt und ein paar Festivals bei uns in Schweden.

Peter:
Fredrik hat HAMMERFALL produziert und Songs für ihr erstes Album geschrieben. Denkst Du das DREAM EVIL heute so erfolgreich wie HAMMERFALL wäre, wenn ihr euer erstes Album eher veröffentlicht hättet?

Gus G:
Ja, ich denke, wenn wir „DragonSlayer“ veröffentlich hätten, als HAMMERFALL „Glory To The Brave“ veröffentlichten, dann wären wir heute sicher so groß wie sie es jetzt sind. Ihr Timing war einfach perfekt. Ich respektiere HAMMERFALL dafür, dass sie den klassischen Heavy Metal zurück gebracht haben in Ländern wie Schweden und Deutschland. Sie haben viele Türen für Bands wie uns geöffnet.

Peter:
Was können die Fans in den nächsten Monaten und Jahren von DREAM EVIL erwarten? Was sind eure Ziele?

Gus G:
Nun, sie können natürlich ein großartiges drittes Album erwarten. Zudem werden wir eine Mini-CD irgendwann im Sommer veröffentlichen.
Zu unseren Plänen und Zielen für die nächsten Jahre kann ich nichts sagen, das ist noch zu weit entfernt. Wir nehmen die Dinge wie sie kommen.

Peter:
Was bedeutet Dir Heavy Metal?

Gus G:
Heavy Metal ist mein Leben! In meinem ganzen Leben geht es darum Musik zu machen und die Musik, die ich liebe, ist Heavy Metal! :-)

Peter:
Da ich für ein Online-Magazin schreibe, muss ich Dich natürlich auch Fragen was Du über das Internet und speziell über Online-Magazine denkst.

Gus G:
Für mich ist das Internet ein Tool, um Informationen mit Lichtgeschwindigkeit zu erhalten und zu verbreiten. Durch die Online-Magazine bekommen wir Künstler mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit und natürlich können wir unseren Fans ständig Updates über unsere Aktivitäten geben. Checkt auch mal die offizielle DREAM EVIL Homepage http://www.dreamevil.mu

Peter:
Wenn du noch eine Message für eure Fans hinterlassen willst, kannst du das hier und jetzt tun.

Gus G:
Danke an alle Fans, die uns supporten und an all die verrückten Metalheads, die wir auf Tour in Deutschland getroffen haben. Wir lieben euch Jungs!

Redakteur:
Peter Kubaschk

Login

Neu registrieren