top banner 156
side banner 157

DOT LEGACY: Interview mit der Band

31.01.2017 | 21:16

Von Aliens, Brasilien und Wettbewerben - die Jungs von DOT LEGACY haben einiges zu erzählen. Während ihrer Tour mit den TRUCKFIGHTERS-Kollegen standen uns Damien Quintard, Arnaud Merckling und John Defontaine Rede und Antwort und plauderten mit uns über ihr neues Album "To The Others", die jüngste Tour und gaben uns auch den einen oder anderen Rückblick.

Hallo zusammen, vielen Dank für das Interview. Wie läuft es momentan bei euch?

Damien: Wie es bei uns läuft? Nun, ein enger Freund, den wir "The Reed Rooster" nennen und momentan bei unserer Tour mit den Jungs von TRUCKFIGHTERS [fand vergangenen November und Dezember statt - Anm. d. Red.] mitarbeitet, hat sich ein DOT LEGACY-Tattoo stechen lassen, darauf sind wir ziemlich stolz. Das ist eine große Sache für uns. Wir befinden uns also momentan im Tourbus mit TRUCKFIGHTERS und hier geht es richtig ab!

Arnaud, dann gib mir doch kurz ein kleines Update, was seit eurem letzten Output 2014 so passiert ist.

Arnaud: Wir waren das erste Mal in Europa unterwegs, das war eine großartige Erfahrung und wir haben viele Menschen kennengelernt. Dann habe ich eine Booking-Agentur namens Total Volume ins Leben gerufen und wir konnten damit dann mit VALLEY OF THE SUN durch Europa touren. Im Grunde genommen waren wir die letzten 24 Monate nur unterwegs, beispielsweise im letzten Jahr auch in Brasilien, das hat uns schon sehr beeindruckt.

Euer zweites Album "To The Others" erscheint in den nächsten Tagen [am 25.11.2016 - Anm. d. Red.]. Wie lange habt ihr daran gearbeitet?

Damien: Wir haben die Tourneen in den letzten Monaten dazu genutzt, um neue Songs zu komponieren und auf der Bühne das eine oder andere Riff auszuprobieren. So entstand im Grunde genommen "To The Others". Es hat knappe zwei Jahre in Anspruch genommen, bis wir am Ende vollkommen zufrieden mit dem Resultat waren. Zudem war es das erste Mal, dass wir eine Art Deadline von unserem Label bekamen, sodass wir wiederum eine andere Möglichkeit bekamen, eine neue Seite unserer Musik für uns entdecken zu können. Das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen.

Was unterscheidet deiner Meinung nach das neue Album von eurem selbstbetitelten Debüt, Arnaud?

Arnaud: Eigentlich wollten wir unsere musikalische Verrücktheit der ersten Scheibe auch auf unsere zweite CD bringen. Musikalisch hat sich also nicht sonderlich viel verändert. Der Sound und die einzelnen Songstrukturen haben sich jedoch durchaus geändert. Wir wollten unseren Fokus mehr auf die Melodien und Hintergrundgesänge legen, um die Musik ein wenig effizienter klingen zu lassen.

John, wenn ihr euren Sound betrachtet, von wem wurdet ihr am meisten beeinflusst?

John: Nun, ich würde es am besten beschreiben als eine Mixtur aus QUEENS OF THE STONE AGE, den BEASTIE BOYS und PINK FLOYD auf jeder Seite und DOT LEGACY in der Mitte dieses Dreigestirns.

Ich mag das Artwork der neuen Scheibe. Ich welcher Verbindung steht es zu der Musik auf "To The Others"?

Damien: Eine gute Frage, haha. In der Tat gibt es direkte Verbindungen zwischen Artwork und der Musik, den einzelnen Bandmitgliedern und der Message, die wir mit "To The Others" vermitteln wollen. Wir wollten es wie ein Geheimnis aussehen lassen, einen Code, den man knacken muss. Auf den Social Network-Kanälen haben wir einen Wettbewerb ins Leben gerufen, bei dem die beiden besten Antworten, was das Artwork zu bedeuten hat, Frei-Tickets für unsere Shows bekamen. Im Grunde genommen hat jeder seine eigene Verbindung, Meinung und Vision zu dem Artwork und das wollten wir dadurch selbst herausfinden.

Was ist denn das eigentliche Thema von "To The Others"?

Damien: Wir wollten herausfinden, was unsere Musik drauf hat und wohin die Reise geht. Nach unserem ersten Album wollten wir uns nicht auf ein bestimmtes Thema beschränken, sondern das Beste daraus machen: Entdecken! Das Artwork ist mit der Pionier- und Voyager-Sonde verbunden, die die NASA Anfang der 1970er Jahre in den Weltraum schickte. Unsere Idee war es, Sonden mit einer Plakette oder Goldenen Schallplatte mit Informationen, wer wir sind und was wir repräsentieren, zu entwerfen. Wäre es nicht toll, wenn Aliens irgendwann DOT LEGACY hören würden, um diesen Kreis irgendwann zu schließen? Aber noch sind wir an diesem Punkt nicht angekommen... oder etwa doch?

Kommen wir noch kurz zu etwas erdigen Angelegenheiten. Wie läuft die Tour mit den TRUCKFIGHTERS-Jungs?

Damien: Es ist der Hammer! Jeden Tag spielen wir vor ausverkauften Häusern und die Tatsache, dass wir uns mit ihnen einen Bus teilen können, macht die Sache nur besser! Wir kennen die Jungs schon seit einigen Jahren, haben ihre erste Show in Paris 2009 organisiert. Es fühlt sich an wie eine zweite Familie und sie sind einfach großartig. Ich denke, sowas lässt sich in den nächsten Jahren mit ihnen definitiv wiederholen.

Nach der Tour wollen wir weiter touren, touren, touren. Ich persönlich kann mir mein Leben ohne Tourneen nicht mehr vorstellen. Zudem wollen wir zu unserem Song 'Horizon' einen entsprechenden Videoclip drehen und einige Radioshows haben sich auch schon angekündigt. Wir können es kaum erwarten!

Dann möchte ich mich vielmals für eure Antworten bedanken und wünsche euch weiterhin nur das Beste! Möchtet ihr noch was loswerden?

Dir vielen Dank für die Fragen und an alle Musikliebhaber da draußen: Vielen Dank, dass dank euch diese Szene überhaupt existiert. Es gehört schon einiges dazu, neue Bands für sich zu entdecken, und wir sind unheimlich dankbar, dass einige Menschen wirkliches Interesse an uns und unserer Musik haben. Besucht unsere Shows, hört euch uns auf YouTube an, wir empfehlen euch unsere CDs und ihr erlebt mit Sicherheit einen spannenden Ritt mit uns!

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren