top banner 161
side banner 160

DC 4: Interview mit Jeff Duncan

01.01.1970 | 01:00

Selten hat mich eine Scheibe auf Anhieb derart begeistert wie DC 4‘s Debüt-Langrille „Volume One“ (Erscheinungsdatum: 22.04.02) – erfrischender Metal mit einer ordentlichen Portion drive, Eigenständigkeit und jeder Menge Ohrwurm-Charakter. Da war es nur gut und recht bei DC 4 Mainman Jeff Duncan anzuklopfen, um das ein oder andere Detail zu hinterfragen.

Oliver: Vorweg erst mal Gratulation zu Eurem Debütalbum „Volume One“. Das Teil ist mal echt mehr als geglückt. Respekt!

Jeff: Vielen Dank! Wir sind wirklich verdammt aufgeregt endlich mit unserer ersten Langrille am Start zu sein.

Oliver: Wie sind die Reaktionen seitens der Presse auf “Volume One“ bis dato?

Jeff: Bis jetzt ist das Feedback äußerst positiv.

Oliver: Was bedeutet eigentlich DC 4? Steht das DC etwa für DunCan und die 4 für die Anzahl der Bandmitglieder?

Jeff: Du bist dicht dran. Shawn, Matt und Jeff Duncan (D) + Hyland Church (C) = 4 … ergibt DC 4!

Oliver: Ich war echt erstaunt und zugleich auch sehr angetan von Deinem Gesang, der mich stark an John Bush erinnert hat. Stimmst Du mir was die Ähnlichkeit angeht denn zu?

Jeff: Danke! Mit John verglichen zu werden ist sehr schmeichelhaft, da er einer meiner absoluten Lieblings-Rock- & Metalsänger ist. Ich bin mir sicher, dass ich auf eine gewisse Art und Weiße von ihm beeinflusst wurde, was auch kein Wunder ist. Aber John ist nun mal John und bin sicher nicht auf dem Trip ihn in irgend einer Form imitieren zu wollen. Ich ziehe einfach nur mein Ding durch.

Oliver: Jede Band hat ihre eigene Art Songs zu schreiben. Wie muß ich mir die Entstehung eines DC 4 Songs vorstellen?

Jeff: Das kann auf ein paar Arten geschehen: z. B. erarbeite ich einen kompletten Song auf meinem 4-Spur-Rekorder, programmiere die Drums dazu und spiele alles weitere ein. Anschließend gebe ich den Jungs das Tape und der Rest ergibt sich dann bei einer gemeinsamen Probe. Zu dem Zeitpunkt erhält der Song dann auch seine Ecken und Kanten, da jeder seinen persönlichen kreativen Input beisteuert. Natürlich haben wir auch schon alle gemeinsam Songs im Proberaum komponiert. Oder aber Hyland kommt mit kompletten Ideen an und alles weitere nimmt den von mir beschriebenen Verlauf.

Oliver: Welche Mucke hörst Du Dir privat so an?

Jeff: Eine Menge Zeugs. In letzter Zeit hab ich mir ziemlich viel CRYSTAL METHOD gegeben … sehr kreativer Stoff!!!

Oliver: Jeff, wie trennst Du das Songwriting für DC 4 und ARMORED SAINT? Legst Du da in Deinem Kopf einen Schalter um, der beides voneinander getrennt hält oder wie muss ich mir das vorstellen?

Jeff: Wenn ich ein Riff komponiert habe, das sich nach SAINT anhört, nehme ich dieses auf und gebe es dann an Joey weiter, wenn wir mit dem Schreiben von neuem Material beginnen. Der hört sich dann die ganzen Tapes an und zieht sich das raus, was Ihm gefällt. Anschließend schreibt er dann Songs basierend auf meinen Ideen.
Im Grunde jedenfalls denke ich nicht darüber nach, für welche Band ich nun schreibe. Ich spiele einfach Gitarre und sehe was passiert!

Oliver: Worum geht es in Deinen Lyrics bei DC 4?

Jeff: Von Leuten die ich kenne und treffe und von Erfahrungen die ich gemacht habe. Mehr nicht!

Oliver: Wie wichtig war es für das Endresultat von „Volume One“ mit Joey Vera als Produzent und Engineer zusammenzuarbeiten? Was wäre anders geworden, wäre er nicht mit an Bord gewesen?

Jeff: Mit Joey zu arbeiten war wie ein Traum! He’s my road dog! Er ging mit seiner Arbeit weit über seine eigentlichen Aufgaben hinaus. Sein Input war einfach unbezahlbar. Mit dem Ergebnis sind wir jedenfalls sehr zufrieden und Joey hat dazu einen sehr großen Teil beigesteuert. Er ist in jedem Fall ein verdammt talentierter Musiker, Produzent und auch Engineer.

Oliver: DC 4 besteht ja aus Dir, Deinen beiden Brüdern und Hyland Church, einem Kumpel aus alten Tagen. Ist es ein anderes Gefühl mit seinen Brüdern in einer Band zu spielen, im Vergleich zu einer „normalen“ Bandsituation, wo Du hauptsächlich mit Kumpels zockst?

Jeff: Ich liebe es mit meinen Brüdern Musik zu machen … das macht mich echt glücklich. Aber andererseits hat jeder seinen Job zu tun und somit unterscheidet sich DC 4 von keiner anderen Band der Welt. Jeder in der Band treibt den anderen dazu an sein ganzes kreatives Potential auszuschöpfen.

Oliver: Welche Idee steckt hinter dem Instrumentalstück „4196“?

Jeff: Die Bass-Line wurde von Matt komponiert und ich habe anschließend die Gitarre dazu beigesteuert. Der Song ist ein Tribute an unseren Vater, der 1941 geboren wurde und 1996 verstarb. Es ist einfach ein kleines Stück Musik, das seinem Leben gewidmet ist. Wir vermissen Ihn noch immer ohne Ende.

Oliver: Wird Euer Erstling die „Mood Swings“ EP irgendwann von RISING SUN wiederveröffentlicht?

Jeff: Keine Ahnung, da musst Du die Leute von RISING SUN fragen. Die „Mood Swings“ EP kannst Du allerdings auch über www.cdstreets.com bestellen, wo es auch Shirts und Bini’s von DC 4 gibt.

Oliver: Gibt es schon Pläne für eine Tour in Europa oder konzentriert Ihr Euch vorläufig nur auf die U.S.A.?

Jeff: Da „Volume One“ nur in Europa veröffentlicht wird, würden wir dort natürlich auch gerne spielen. Die Fans in Europa sind sowieso die besten! They love music. Deshalb gilt unser Hauptaugenmerk auch der alten Welt. Was die USA betrifft, wird man sehen.

Oliver: Neben den Klampfen ist Hyland Church auch noch für die, der oder das „FX“ zuständig. Was muss ich mir denn unter „FX“ vorstellen?

Jeff: „FX“ ist die Abkürzung für „Effekte“. Hyland Church ist der King, wenn es darum geht interessante Sounds mit seiner Klampfe und seinen Pedalen zu erzeugen. Er ist ein verdammt wichtiges Teil im Gesamtsound von DC 4.

Oliver: Jeff, was geht eigentlich derzeit mit ARMORED SAINT ab? Wann seit Ihr livetechnisch mal wieder in Deutschland zu sehen?

Jeff: John Bush ist zur Zeit sehr bei ANTHRAX eingespannt. Aber keine Sorge, wir werden bald wieder am Start sein.

Oliver: Wie gehst du mit Kritik um? Habt ihr schon einmal Probleme mit der Presse wegen eines negativen Reviews usw. gehabt?

Jeff: Nein, die Presse hat es bis dato immer gut mit DC 4 gemeint. Und sollte es doch irgendwann mal schlechte Reviews oder sonst was geben, na und, jeder hat schließlich das Recht auf eine eigene Meinung.

Oliver: Was hältst Du von MP3 Tauschbörsen und dem Internet im Allgemeinen?

Jeff: Ich liebe das Internet und MP3‘s zu tauschen finde ich phantastisch. Ich kann es nur nicht ab, wenn Leute auf Kosten von hart arbeitender Bands sich eine goldene Nase verdienen. Tauschen ist o.k., aber verkaufen und Kohle damit machen ist illegal.

Oliver: Welche 3 Dinge würdest Du nicht mit auf einen verlassene Insel mitnehmen?

Jeff: Ich verstehe die Frage nicht! (Gute Antwort … Anm. d. Red.)

Oliver: Angenommen, Du könntest für einen Tag in die Rolle einer anderen Person schlüpfen. Wer wäre diese Person und warum?

Jeff: Ich möchte nur ich selbst sein und sonst niemand!

Oliver: Was hältst Du von Online-Mags verglichen zu herkömmlichen gedruckten Metalmags?

Jeff: Um es noch einmal zu betonen, ich stehe voll auf das Internet. Online Magazine haben DC 4 geholfen Leute zu erreichen, die sie auf konventionellem Wege wohl nie erreicht hätten. Selbstverständlich finde ich gedruckte Mags auch klasse. Beide sind auf ihre eigene Art und Weiße sehr nützlich und haben ihre Daseinsberechtigung.

Oliver: Wie hast Du den 11. September erlebt? Was war Dein erster Gedanke, als Du davon hörtest?

Jeff: Eigentlich mag ich es überhaupt nicht meine politischen Ansichten mit Rock’n’Roll in Verbindung zu bringen. Naja, ich hab’s via TV verfolgt und ich fand es sehr erschreckend. Ich liebe mein Land und bin sehr stolz darauf Amerikaner zu sein. Wir haben viele Mitbürger bei diesem Angriff verloren und mein Herz fühlt mit den Überlebenden und den Familien der Getöteten. Ich hoffe jedenfalls, dass es eines Tages Gerechtigkeit für das was dort geschehen ist, geben wird.

Oliver: Eine etwas makabere Frage kurz vor dem Ende: angenommen Du wärst tot, hättest aber davor die Möglichkeit gehabt, Deine eigene Todesanzeige zu verfassen, wie würde diese lauten?

Jeff: Jeff Duncan: loved his family, loved music, did the very best he could!

Oliver: O.k. das wär’s. Danke fürs Interview. Du hast das letzte Wort.

Jeff: Danke Dir! Haltet Augen und Ohren auf nach DC 4!!! Wir sind gerade erst am Anfang!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!




Redakteur:
Oliver Kast

Login

Neu registrieren