top banner 158
side banner 159

BY NIGHT: Interview mit Adrian Westin

17.10.2006 | 23:47

Mit ihrem Zweitlingswerk "A New Shape Of Desperation" verkloppen BY NIGHT aus dem schwedischen Falkenberg alle, die nicht bei drei auf den Bäumen sind. Laut Auffassung des "Screamonators" Adrian Westin gehören zu den Prügelknaben auch fettarschige Labelbosse, Hit-Bands und illegaler Downloader. Der junge Mann hatte dem POWERMETAL.de Korrespondenten Christian Falk jedoch noch einiges mehr zu sagen.

Christian:
Hallo Adrian! Zunächst einmal vielen Dank für die Stunden, die ich damit zugebracht habe das ganze Konzept, das hinter "A New Shape Of Desperation" steckt, zu begreifen (lacht). War es eure Absicht solch ein komplexes Album zu schreiben? Und falls ja, kannst du mir sagen, warum?

Adrian Westin:
Großartige erste Frage, jetzt hast du mich gleich richtig bei den Eiern gepackt (lacht)!
Dies lag nicht in unserer Absicht. Es gab da ein paar Sachen, über die wir uns in Bezug auf das Album unterhalten hatten. Das waren in erster Linie bessere und facettenreichere Songs zu schreiben und dann versuchten wir den Sound mächtiger und härter zu gestalten als auf "Burn The Flags", das sehr viel geradliniger war. Wir arbeiteten sehr hart am Sound und daran nicht die Grundgedanken zu verlieren.
BY NIGHT geht es nicht darum große Hits zu schreiben und auf den Titelblättern aller großen Magazine abgebildet zu sein. Wie schreiben immer langsam und nehmen uns genügend Zeit für alle Details, nur um uns selbst zufrieden zu stellen. Aber ich weiß auch, dass dieses Denken, das wir über den musikalischen Schreibprozess haben, schlecht für uns sein könnte, sobald es an die Leute geht, die ein Review schreiben werden, oder an die Ersthörer, weil ich denke, dass man ziemlich viel Zeit braucht um unsere Lieder zu verstehen. Die Lieder wachsen unaufhörlich und es ist kein Album, welches voll von Hits ist, und von dem man nach zehnmaligem Hören die Schnauze voll hat. Sowieso gibt es heutzutage da draußen zu viele dieser Bands, die dies perfekt erledigen. Also denken wir, dass es nicht noch eine Band mehr geben muss (lacht).

Christian:
Obwohl "A New Shape Of Desperation" ein ziemlich kurzes Album ist (36 Minuten Spielzeit), scheint es letztlich wegen seiner Abwechslung und Brutalität nicht zu kurz zu sein. Kannst du dem zustimmen?

Adrian Westin:
Ja, das tue ich. Wir hatten so was im Kopf, als es ans Mixen ging, und wir das Gefühl hatten, dass es keinen Grund für uns gäbe, das Album 45 Minuten lang zu machen. Denke, dass es zu viel Information auf hohem Niveau gewesen wäre, also haben wir viele Songideen behalten und werden sie vor Sommer nächsten Jahres auf ein Minialbum oder so was Ähnliches packen.
Wir sprechen auch von einem zehn bis 15minütigen Song, den wir dann als Single für das nächste Album verwenden wollen (lacht)... die Reaktion des Labels darauf zu sehen, wäre schon toll...

Christian:
Ich habe das Wort "Brutalität" erwähnt. Aber wenn man sich ein Lied wie 'Dead Eyes See No Future' anhört, dann spiegelt sich diese Brutalität darin nicht wieder, da es sogar ein langsamer Doom-Metal-Song ist. Brauchtet ihr ihn sozusagen zur Entspannung für euch und die Zuhörer in der Mitte des Albums?

Adrian Westin:
Als wir "Burn The Flags" aufgenommen haben, hatte ich mir geschworen, dass ich mir bei jedem einzelnen Wort auf dem Album die Seele aus dem Leib schreien müsse und wir ein Album veröffentlichen würden, das nicht in die Musikindustrie passt, die nur nach Bands mit diesem idiotischen Hit-Faktor Ausschau hält und die dazu gezwungen sind Single für Single zu schreiben, damit die reichen, fettarschigen Bosse nur genug Geld einnehmen. Ich denke, dass wir damit Erfolg hatten.
Und nun als wir die Lieder für "A New Shape Of Desperation" schrieben, sagten wir uns: Lasst uns mal was Neues versuchen, aber nicht auf Kosten der Brutalität und Einstellung. Wir begannen mit den Aufnahmen und bemerkten, dass dieses Album um einiges düsterer als alles, was wir bis jetzt gemacht hatten, klingen würde, aber noch immer so hart und wütend wie ein Bulldozer sein würde. 'Dead Eyes See No Future' ist ein sehr düsterer Song und auch der Text ist sehr tragisch und hoffnungslos. Wir wollten in erster Linie dieses Gefühl den Leuten vermitteln.
Es gibt noch mehr sich voneinander unterscheidende Lieder auf dem neuen Album, denn wir brauchten dies für uns selbst. Es wäre ziemlich langweilig gewesen zehn neue Lieder aufzunehmen, die alle ein "Burn The Flags Part 2" ergeben hätten.

Christian:
Für die Aufnahmen zum neuen Album konntet ihr ja auf euren "Mentor" und Produzenten Christian Silver, der auch mit so bekannten Bands wie THE CROWN gearbeitet hat, zurückgreifen. In welcher Weise hat er eure Entwicklung beeinflusst?

Adrian Westin:
Silver ist zunächst mal ein großer Freund von mir und ein großartiger Zuhörer für das, was wir tun wollten. Dann kam er mit einigen Vorschlägen, die er für gute Ideen hielt und wir verwendeten sie, wenn wir dachten, dass sie interessant sein könnten. Er hat uns dieses Mal sehr beim Sound geholfen und er war sehr geduldig mit uns, da wir einige Male damit anfingen, bis wir mit dem Sound zufrieden waren.

Christian:
Falls jemand nach einer Band sucht, mit der er BY NIGHT vergleichen könnte, dann wird er gewiss die legendäre Industrial-Metal-Gruppe FEAR FACTORY erwähnen. Was hältst du von diesem Vergleich und magst du FEAR FACTORY?

Adrian Westin:
Ich habe mir "Obsolete" (Anm. d. Red.: Fünftes FEAR FACTORY-Album aus dem Jahre 1998) oft angehört und denke immer noch, dass es ein tolles Album ist. Burton (Anm. d. Red.: Burton C. Bell, Sänger) ist auch eine großartige Persönlichkeit und schreibt pfiffige Texte, die dich über deine Umgebung nachdenken lassen. Aber ich habe nicht so viel von den anderen Alben gehört. Jedoch verstehe ich es, wenn Leute denken, dass wir von ihnen beeinflusst worden sind. Aber ich glaube, dass der Rest der Band weniger an ihnen interessiert ist, vielleicht mögen sie sie, aber hören sie nicht so oft an. Es gibt bei uns einige, die auf MESHUGGAH und THE HAUNTED stehen, und diese Mischung ergibt vielleicht FEAR FACTORY - ich weiß nicht.
Wir sind mit solch unterschiedlichen Musikstilen groß geworden, dass es schwer ist eine Band zu nennen, die uns beeinflusst hat. Beim nächsten Mal schreib ich dir 100 Bands auf (lacht). Und deswegen kann das Schreiben bei uns schon einige Zeit dauern; einfach da wir fünf Dickköpfe in der Band sind. Das, was man auf "A New Shape Of Desperation" hört, ist die Kombination all dieser Köpfe.

Christian:
Bevor ihr von dem deutschen Label Lifeforce Records unter Vertrag genommen wurdet, habt ihr den Preis für "Schwedens beste vertragslose Band" bekommen. Wie sehr motiviert einen der Erhalt eines solchen Preises als Band weiterzumachen?

Adrian Westin:
Das war für uns natürlich großartig und ließ uns noch stärker für das kämpfen, was wir taten. Wir wussten nun, dass wir nicht alles falsch machen konnten und dass jemand das zu würdigen wusste, für das wir so hart gearbeitet hatten, um es zu erreichen. Auch wussten wir, dass es unser nächster Schritt sein musste, einen Vertrag zu bekommen, da wir schon alles getan hatten, was eine vertragslose Band tun konnte. Also haben wir uns gesagt, dass wir noch härter arbeiten müssten - und wir taten es. Vor einem Jahr unterschrieben wir bei Lifeforce (Anm. d. Red.: deutsches Label für Metal & Hardcore mit Hauptsitz in Chemnitz).

Christian:
Euer Heimatland Schweden ist vielleicht das großartigste "Metal-Land" auf der ganzen Welt. Wenn ich einen Blick auf meine derzeitige Top 10 des Jahres 2006 werfe, dann nehmen die schwedischen Bands fast die Hälfte ein. Wie kannst du dir den Erfolg und die Beliebtheit des schwedischen Metals erklären?

Adrian Westin:
Yeah, Schweden hat einige große Metal-Bands und es gibt da draußen zu viele Bands, die versuchen unsere Bands zu kopieren. Das ist zwar traurig, aber es ist die Art und Weise wie es immer läuft, wenn etwas erfolgreich ist - von Häusern bis hin zur Musik.
Und warum so viele tolle Bands aus Schweden kommen, ist schwer zu sagen. Aber es ist das Gleiche mit Pop und Rock-Musik, wir haben hier eine tolle Musikszene - aber eine gute Antwort darauf kann ich dir nicht geben.

Christian:
Das Internet beinhaltet beides: Auf der einen Seite kann sich eine Band einfach selbst promoten, aber auf der anderen Seite müssen sich Labels und Bands gegen File-Sharing wehren. Als Musiker, was ist deine Meinung zu diesem Thema?

Adrian Westin:
Yeah, dem stimme ich zu. Es ist eine schwere Frage, aber wenn wir über BY NIGHT reden, sind Seiten wie MySpace sehr gut, da wir dort für unsere Fans einige neue Lieder hochladen, neue Hörer finden oder eine bessere Verbindung zu Leuten auf der ganzen Welt herstellen können.
Aber bei MySpace entscheiden wir, welche und wie viele Lieder wir rausgeben wollen. File-Sharing, um neue Musik anzuhören und dann das Album zu kaufen ist cool, aber meist ist es nicht so. File-Sharing, um die Musik ohne zu kaufen zu bekommen, ist etwas, was ich wirklich nicht mag. Ich habe Lieder von Künstlern, von denen ich das Album gerne vor Veröffentlichung hören würde, runtergeladen, aber danach habe ich mir die Alben auch gekauft.
Leute, die die Alben nur runterladen, sind Diebe und Leute, die die Musiker, die sie verehren, nicht respektieren - für mich geht dies nicht Hand in Hand. Für eine Metal-Band wie uns, die nichts an der Musik verdient, ist es kein großes Geschäft. Aber es ist irgendwie ätzend, wenn du weißt, wie viel Arbeit du da rein gesteckt hast, und es dir jemand klaut.
Du weißt, es gibt zwei Seiten, von denen aus man die Sache sehen kann, und ich denke, dass die Musikindustrie eine Lösung für dieses Problem finden muss.

Christian:
Lass uns nun einen Blick auf die Zukunft deiner Band werfen. Nun da "A New Shape Of Desperation" veröffentlicht wurde, was sind eure Pläne, das Album zu promoten? Touren? Einige Festivals 2007? Sag's mir!

Adrian Westin:
Wir werden im Oktober auf eine Europatour (Anm. d. Red.: Mit FALL OF SERENITY) gehen und in Schweden im November. Danach machen wir im Dezember eine achttägige Tour durch Deutschland und einige andere Länder und werden hart an den neuen Liedern arbeiten, die wir im Januar aufnehmen werden.
Wir reißen uns auch die Ärsche auf, damit wir nächstes Jahr so viele Festivals wie möglich spielen können - und wir haben einige große Namen, auf denen wir gerne spielen würden, aber die sind bis jetzt noch nicht sicher, also kann ich dir jetzt nicht mehr sagen. Aber die aktuellsten Neuigkeiten gibt es auf unserer Homepage oder auf MySpace, also wird es dort innerhalb eines Monats bestätigt.

Christian:
Schlussendlich vielen Dank dafür, dass du dir die Zeit genommen hast meine Fragen zu beantworten. Rock on!
Wie gewöhnlich gehören die letzten Worte dir!

Adrian Westin:
Geht auf http://www.lifeforcerecords.com und hört euch unser neues "A New Shape Of Desperation" kostenlos an und erfreut euch eures Lebens.
Nein, danke dir.

Redakteur:
Christian Falk

Login

Neu registrieren