top banner 161
side banner 160

BLOOD STAIN CHILD: Interview mit Ryu

02.08.2007 | 18:22

Stef:
Konnichi wa! Hajimemashite, Stefan desu. Douzo yoroshiku. Gratulation zu eurem ersten Release in Europa, "Idolator". Wie sind die Reaktionen bisher und seid ihr mit der Veröffentlichung hier zufrieden?

Ryu:
Vielen Dank erstmal. Wir sind ziemlich glücklich darüber, dass wir in Europa veröffentlichen konnten. Das war schon lange ein Wunsch von uns und wir sind mehr als zufrieden mit dem Ergebnis.

Stef:
Wie ist die Reaktion auf "Idolator" in Japan, ist diese mit Europa vergleichbar?

Ryu:
Es ist so, dass japanischer Metal im eigenen Land nicht so angesagt ist, deswegen fallen hier die Reaktionen etwas anders aus. Aber ich denke "Idolator" könnte dies ändern, da unsere Musik sich doch sehr von anderen japanischen Bands unterscheidet.

Stef:
Ihr habt, als ihr 2000 als Band begonnen habt, Musik im Stile von CHILDREN OF BODOM gemacht. Das hat sich ein bisschen mit "Idolator" geändert - ihr habt ein sehr aggressives Output mit einer Metalcore-Signatur abgeliefert. Sind dies die Einflüsse eures Produzenten Tue Madsen (HEAVEN SHALL BURN, RAUNCHY, MNEMIC) oder kam das von euch?

Ryu:
Alle Songs wurden von mir geschrieben, die Synthesizer-Arrangements von Aki. Tue ist ein großartiger Soundhexer, war aber nicht beim Songwriting involviert. Seine Ideen machen aber unsere Songs noch stärker. Unsere Prinzipien beim Songwriting sind Heavyness, Aggressivität und Schönheit.

Stef:
Kannst du uns ein kurze Beschreibung aller Bandmitglieder und von deren musikalischem Hintergrund geben?

Ryu:
Ryo ist mein Bruder. Er mag Black Metal wie z.B von DARK FUNERAL. Sadew wird von traditioneller Musik inspiriert und unser Gitarist G.S.R. mag japanischen Rock. Violator, unser Drummer, mag jede Art von lauter Musik. Er hat so viele CDs, dass er ohne Probleme einen Laden aufmachen könnte. Aki ist mein bester Freund seit Schulzeiten und wird, genau wie ich, von Trance, Pop und dergleichen beeinflusst. Er kümmert sich um den gesamten digitalen Sound von BLOOD STAIN CHILD.

Stef:
Wie bereits erwähnt, hat Tue Madsen "Idolator" produziert. Wie habt ihr zusammengearbeitet? Seid ihr nach Dänemark geflogen oder habt ihr ihm nur die Aufnahmen überlassen?

Ryu:
Wir sind natürlich nicht nach Dänemark geflogen. Wir haben hier in Japan nach den Anweisungen von Tue aufgenommen und ihm das Rohmaterial geschickt. Danach ging alles per eMail. Er hat sehr gut verstanden, was wir wollten, so dass die Arbeit ohne Probleme voran ging und das Ergebnis war einfach klasse.

Stef:
Wie sehen eure Pläne für eine Tour aus? Ihr habt jetzt in Europa veröffentlicht - wann können wir euch hier sehen?

Ryu:
Wir wollen natürlich auch touren, haben aber im Moment noch keine konkreten Pläne. Ich hoffe, ihr genießt, wenn es soweit ist, unsere Performance, da wir neben dem Musikalischen auch großen Wert auf das Visuelle legen.

Stef:
Für die meisten von uns liegt Japan auf der Rückseite des Mondes, zumindest wenn es um das Thema Metal geht. Wir wissen, das Melodic Metal wie z.B. BLIND GUARDIAN viel dort gehört wird, aber musikalische Exporte von Japan? Okay, heutzutage gibt es viele Visual-Kei-Bands, die über Japan hinaus bekannt sind, aber Metalacts? Kannst du uns ein bisschen was über die japanische Metalszene erzählen?

Ryu:
Es gibt eigentlich keine japanischen Metalacts! Die japanische Metalszene ist noch ein absolutes Untergrundding, obwohl Metal aus Übersee sehr populär ist. Irgendwie mögen Japaner wohl keinen japanischen Metal. Auf der anderen Seite ist Visual Kei sehr populär. Die Bands haben viele Fans und wenn eine davon etwas Metal-mäßiges spielt, werden es sich die Fans auch anhören. Tatsächlich ist es so, dass wir in der japanischen Metalszene agieren müssen. Ich glaube, "Idolator" war der erste Metalexport von Japan seit den großartigen LOUDNESS. Wenn es da draußen also irgendwelche Promoter gibt, die Interesse an uns haben: Meldet euch bei uns!

Stef:
Wie ist die Akzeptanz eurer Musik in der japanischen Öffentlichkeit?

Ryu:
In letzter Zeit bekommen wir viele junge Fans. Viele von denen wissen nicht einmal, dass wir Heavy Metal spielen. Sie genießen einfach unsere Musik ganz ohne Kategoriedenken und das ist gut so.

Stef:
Domo arigato und viel Glück 2007. Ja mata!

Ryu:
Vielen Dank, wir sehen uns irgendwann auf Tour!


Lineup BLOOD STAIN CHILD:
Ryu - Gitarre
Sadew - Vocals
Ryo - Bass, Gesang
Shiromasa - Gitarre
Violator - Schlagzeug

Discographie
Silence Of Northern Hell (2002)
Mystic Your Heart (2004)
Idolator (2006)
Mozaiq (2007)

Redakteur:
Stef Thiel

Login

Neu registrieren