top banner 156

BEHOLDER: Interview mit Patric Wire

01.01.1970 | 01:00

BEHOLDER sind der neue “Olymp des italienischen Heavy Metal”, zumindest steht das in der Info zu ihrem aktuellen Output “Lethal Injection”. Ganz da oben sind sie zwar noch nicht, doch zumindest auf dem guten Weg dorhin, wenn man das aktuelle Album als Maßstab nimmt. Wer auf riffbetonten Power Metal mit catchy Melodien, gewürzt mit männlichem und weiblichem Wechselgesang, steht, kommt an dieser Scheibe nicht vorbei. Warum das Werk beim Rock Hard so untergebuttert wurde, ist mir immer noch ein Rätsel. Sänger Patrick Wire stand meinen Fragen Rede und Antwort. Auch wenn er sich mehrmals während des Interviews bedankt hat und auch sonst immer recht freundlich war, schimmerte seine italienische Ader durch als ich ihn zu eingangs erwähnter Info ansprach. Aber lest selbst.


Tolga:
Euer Cover sieht wirklich furchteinflößend aus! Wer ist der Mann auf dem Cover und von wem wurde das Foto geschossen?

Patrick:
Danke! Der Mann ist ein Freund von mir und stellte auch den “Klon” in unserem ‘Wish For Destruction’-Videoclip dar. Der Fotograf, der mit uns die Fotosessions gemacht hat, schoss auch ein paar Fotos mit dem Jungen und wir wählten eins für das Albumcover. Ich stimme dir zu: Es ist wirklich sehr furcheinflößend!

Tolga:
Als ich die Info zu eurem aktuellen Album “Lethal Injection” zum ersten Mal gelesen habe, hatte ich das Gefühl, dass vor euch keine andere Band diese Art von Musik gemacht hat. War es wirklich nötig Dinge zu schreiben wie, dass ihr “the Olympus of Italian Heavy Metal” darstellt?

Patrick:
Hehe, ich weiß nicht.. es ist eine Eigenart des Musikbusiness, du liest immer großartige Infos, doch ich denke, dass unser Label nur seinem Job nachgeht. Sie promoten das Album und sie werden bestimmt nicht sagen, dass dies nur “eine gute Scheibe” ist, hehe! Sie sagen natürlich, es ist fantastisch! Und ich stimme denen natürlich zu! Egal, im Prinzip geht´s darum, ob du das Album magst oder nicht, ohne sich zu sehr auf das Info zu stützen.

Tolga:
Euer Intro ist wirklich sehr unheimlich! Für mich persönlich hört es sich wie ein typisches Intro für ein KING DIAMOND-Album an. War er für euch ein großer Einfluss und was hört noch so?

Patrick:
Ich mag die unheimliche Atmosphäre von KING DIAMOND! Als wir darüber nachdachten, wie sich das Intro sich anhören soll, beschlossen wir etwas aufzunehmen, was an einen Filmsoundtrack angelehnt ist. Wenn unser Album beginnt, kommt es dir so vor, als ob du im Overlook Hotel bist und auf deinen Tod wartest… Und da ist diese Stimme die “Danny” ruft… Unser Keyboarder Mark Vikar hat das Intro aufgenommen und ich denke, er hat seinen Job gut gemacht.

Tolga:
Der eingängigste Song auf der CD ist ‘No Religion’. Möchtet ihr es als Single herausbringen und überlegt ihr dazu einen Videoclip zu drehen?

Patrick:
Danke! Ich liebe ‘No Religion’ so sehr! Ich weiß nicht, ob wir dazu ein Video veröffentlichen. Wir taten dies für die Single davor, doch es ist sehr teuer und schwer Musikkanäle zu finden, die es senden. Wir würden sehr gerne, doch es hängt von unserem Labelmanager ab…

Tolga:
Was mir wirklich gefallen ist, waren deine und Leanans Stimme. Sie passen gut zusammen. Auf der anderen Seite gibt es mittlerweile viele Bands, die dieses “Böse- und Engelsstimme”-Ding machen. Denkt ihr, dass ihr jemals so populär werdet wie z. B. NIGHTWISH und WITHIN TEMPTATION?

Patrick:
Vielen Dank! Ich bin froh, das von dir zu hören. Unser Bestreben ist es so erfolgreich zu werden wie NIGHTWISH, denn das wäre klasse! Mit diesem dritten Album haben wir die richtige Ausgangposition und von nun an ist alles möglich! Es gibt eine Menge Bands mit dieser “Bösen- und Engelsstimme”, doch die meisten von ihnen haben einen Death-Metal-Sänger. Ich persönlich bin nicht so “böse”, ich singe auch Melodielinien… und die Fans würdigen das. Das ist wunderbar!

Tolga:
Habt ihr schon Konzerte gespielt und wie schwer ist es in Italien zu touren? Habt ihr vor in Europa auf einen Support-Slot aufzuspringen und wie schaut´s mit Festivals im nächsten Jahr aus?

Patrick:
Wir haben hier in Italien großartige Erfahrungen gemacht. Wir supporteten VISION DIVINE während ihrer Italien-Tour. Es war fantastisch, sie sind nette Leute und wir hatten viel Spaß zusammen! Ohne diese Chance denke ich, wäre es unmöglich so lange live zu spielen, denn die Situation in Italien ist nicht so gut. Ich denke, die Dinge werden sich ändern, eines Tages… Was das Touren außerhalb Italiens angeht, das weiß ich nicht. Ich warte darüber diesbezüglich auf Informationen.

Tolga:
Gibt es noch etwas, was du den deutschen Fans mitteilen möchtest?

Patrick:
Ja, ich möchte jeden deutschen Fan auf unsere Seite http://www.beholderofficial.com einladen und ich hoffe sie mögen unser “Lethal Injection”-Album. See ya on stage!!!

Hoffentlich erbarmt sich irgendein Booker und holt diese Band auf deutsche Bretter! Denn wie ich schon in meinem Review geschrieben habe: Wenn diese Band live nur halb so gut rüberkommt wie auf “Lethal Injection”, dann können sich viele Power-Metal-Bands warm anziehen.

Redakteur:
Tolga Karabagli

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).