top banner 158
side banner 159

BANG YOUR HEAD: Interview mit Horst Odermatt

01.01.1970 | 01:00

Einmal mehr hatte ich das Vergnügen, den Verantwortlichen des größten Süddeutschen Metal-Festivals am Rohr zu haben. Horst Odermatt, seines Zeichens auch unumstrittener Chef des Print-Magazins „Heavy, oder was?“, stand mir bereitwillig und trotz Vorbereitungsstress, freundlich Rede und Antwort!
Nach dem üblichen Begrüßungsfloskeln, die auch unter Schwaben und Bayer öfters ein wenig länger dauern können, begann ich mit meinen Vorbereiteten Fragen:

Alex:
Wie war das BYH 2001. Zieh mal ein kurzes Resümee bitte?

Horst:
Es war ein Bombenerfolg, sowohl von den Bands her, als auch vom Wetter und überhaupt. Wir sind vollauf zufrieden.

Alex:
Dann wohl auch finanziell?

Horst:
Das auf alle Fälle. Wobei ich darauf hinweisen will, dass wir immer noch an den Verlusten von 2000 zu knabbern haben. Erstens waren auf Grund der Bandabsagen die Zuschauer einfach zu wenig und zweitens kam letztens noch eine nicht unerhebliche GEMA-Forderung auf uns zu. Wir waren eigentlich Anfang letzten Jahres schon kurz davor, das BANG YOUR HEAD aufzugeben.

Alex:
2001 lief es aber doch sehr gut? Wie viele Besucher hattet ihr denn?

Horst:
Insgesamt waren es 30.000, also 15.000 pro Tag. Sicherlich lief es gut und wir konnten einiges Auffangen, aber im gleichen Zug hat sich auch wieder alles verteuert. Das kommt nun dieses Jahr zum Tragen. In der Regel kannst du davon ausgehen, dass die Gagen um gut 20% angestiegen sind. Nichts ist billiger geworden, dank der Euro-Umstellung.

Alex:
Welche organisatorischen Änderungen wird es denn gegenüber letztem Jahr geben?

Horst:
Also die Änderungen im Billing erst mal, für die wir ja nichts können; aber ärgerlich sind sie dennoch. MAGNNUM und SYMPHONY X mussten auf Grund gesundheitlicher Probleme absagen. Dafür sind DORO und BONFIRE eingesprungen, wofür ich sehr dankbar bin.
Soviel dazu!
Zu den organisatorischen Änderungen – also wir haben nun richtige Duschen. Die Leitungen dafür liegen schon, allerdings wird es dieses Jahr nur kaltes Wasser geben, für mehr hat es noch nicht gereicht. Aber es wird kein Notbehelf mehr sein, so wie letztes Jahr.
Dann haben wir die Firma gewechselt, die sich um die Toiletten kümmern werden. Die Beschwerden waren einfach zu viele.

Alex:
Ich hab das am Samstag gesehen, dass nicht einmal die Dixis im Backstagebereich geleert worden sind!

Horst:
Genau darum haben wir auch die Firma gewechselt. Dieses Jahr wird das so laufen, dass man einfach am Campingplatz der Security Bescheid sagt, die rufen die Firma an und die Toilette wird in Kürze geleert und gereinigt. Auf dem Festivalgelände geht das nicht, solange sich Leute darauf befinden, dafür werden die aber morgens anrücken und klar Schiff machen. So was wie letztes Jahr wird es definitiv nicht mehr bei uns geben!
Außerdem wird der Einlass geändert. Letztes Jahr gab es am Freitag eine gehörige Verzögerung. Das lag zum Einen daran, dass am Mittwoch zuvor ein Hagelschauer bei uns niederging und alles nach hinten geworfen hat. Wir waren 10 Stunden hinter unserem Zeitplan, die mussten wir erst einholen. Wobei das wichtigste einfach die Bühne war.
Dieses Jahr wird es so sein, dass die Bändchen schon verteilt werden, wenn man auf dem Campingplatz will. Ohne Karte, kommt niemand mehr auf den Campingplatz! Die Camper, die für 5 € ihren Dreck hier verteilen, die wird es nicht mehr geben. Das hat uns nämlich letztes Jahr gehörigen Ärger mit der Stadt eingebracht und vor allem auch eine Stange Geld gekostet. Zurück zum Einlass; dieses Jahr wird es einen großen Einlass und eine großen Ausgang geben. Beides von einander getrennt. Die Armbänder werden bei der Einfahrt auf den Campingplatz verteilt, somit fällt das am Freitag schon mal flach. Dann wird es einen extra Presseeingang geben, damit niemand zu spät kommen kann, wenn es um Fotos geht.
Wie du siehst, haben wir uns die Kritik sehr wohl zu Herzen genommen.

Alex:
Hört sich ganz gut an. Was anderes, warum kommt es gerade bei der Hardunion immer wieder zu Bandüberschneidungen?

Horst:
Ganz einfach, weil die Bands selten wegen einer einzigen Show zu uns kommen. Nimm SLAYER zum Beispiel. Die wollten laut ihrem Management alle 3 Festivals spielen, wobei wir das aber verhindern konnten. Das liegt mit Sicherheit nicht an uns, sondern an den Bands. Natürlich wäre es uns auch lieber, wir könnten exklusiv die Bands präsentieren, so wir das mit SAXON machen können, aber es ist einfach nicht finanzierbar.

Alex:
Nun kamen gerade wegen SLAYER einige Buhrufe in eure Richtung, weil die als Headliner für das BYH angeblich nicht geeignet wären. Wolltet ihr unbedingt SLAYER haben oder war das eher zufällig?

Horst:
(lacht) Nun SLAYER begleiten uns, seit es das HOW (Heavy, oder was?) gibt. Und das BYH ist nun einmal auch das HOW! Keine andere Band war so oft auf unserem Cover zu sehen wie SLAYER. An SLAYER waren wir schon einige Jahre dran, aber es gab immer wieder Terminprobleme; dieses Jahr hat es ja geklappt.
Und ob SLAYER die richtigen Headliner sind, also diese Frage erübrigt sich doch. SLAYER sind eine Macht und ziehen mehr Leute als die beiden Headliner im letzten Jahr zusammen.

Alex:
Und SAXON?

Horst:
Mit SAXON wird es einiges an Überraschungen geben. Zum Beispiel eine ganz spezielle Bühnenshow...

Alex:
...d er Eagle halt?

Horst:
Der sowieso. Aber da kannst du nun fragen soviel du willst, mehr verrat ich dir nicht. (lacht)

Alex:
Es wurde ja auch viel darüber spekuliert, dass MANOWAR dieses Jahr auf dem BYH spielen würden. An was lag es, dass es nicht dazu kam. Doch an den, wie man munkelt, überzogenen Gagenvorstellungen der Band?

Horst:
(lacht wieder) Dazu sag ich dir soviel, hätten wir MANOWAR spielen lassen und auch bezahlt, dann hätten wir den Eintrittspreis um ein Drittel anheben müssen. Ich denke irgendwann werden MANOWAR auf unserem Festival spielen, da Joey mir noch einen Gefallen schuldig ist, aber bis dahin wird man noch etliche Gespräche führen müssen.

Alex:
In einem Interview, mit einem Musiker, sagte mir dieser, ihr wolltet ihn und seine Band nicht auf eurem Festival haben, weil ihr schon zu viele deutsche Bands im Billing hättet...

Horst:
(Unterbricht mich) Alex Beyroth und SILENT FORCE. Der soll mal ganz schnell die Füße stillhalten!
Das ganze war so: als er mich anrief und wegen einem Platz in unserem Billing nachfragte, da hatten wir 7 oder 8 deutsch Bands schon fest verplant. Somit wären es eindeutig zu viele gewesen. Außerdem sind SILENT FORCE doch relativ unbedeutend, um nach nur einer Scheibe schon auf einen Extraplatz zu rutschen. Und nach dem ganzen Hickhack jetzt in der Presse, meine ich kann er lange darauf warten, bei uns zu spielen.

Alex:
Das hat jetzt aber nichts mit dem Streit zwischen Holger Hübner (WOA Veranstalter - der Verf.) und SILENT FORCE zu tun?

Horst:
Nein, die Probleme die er mit Holger hat, die soll er auch mit Holger austragen. Allerdings muss ich persönlich sagen, dass mir die Art und Weise, wie Alex das macht, nicht gefällt. Nun gut, das hat aber nichts damit zu tun, dass er nicht auf dem BYH spielt. SILENT FORCE und Alex Beyroth sind einfach zu unbedeutend, als dass sie irgendwelchen Anspruch auf einen Billingplatz bei uns hätten. So sieht das aus.

Alex:
Okay. Mal zu den Preisen für heuer. Grob umgerechnet verlangt ihr für alles zusammen 130 DM (65€), Das ist ne hübsche Preissteigerung. Liegt es am Euro?

Horst:
Nein, definitiv nicht, wobei ja wirklich alles teurer geworden ist, dank der Umstellung. Im Grunde liegt es daran, dass wir durch den verbesserten Service, also Dixis und Duschen, der Teuerung in den Gagen und den Nebenkosten, gezwungen waren, den Preis zu erhöhen. Nimm als Beispiel die wilden Camper, die wir letztes Jahr hatten. Die haben 5 € für das Campen bezahlt, aber haben Dreck hinterlassen, der uns eine Stange Geld gekostet hat. Die Stadt hat daraufhin die Reinigungsgebühr für das Gelände angehoben, die wir auch dieses Jahr bezahlen müssen, obwohl wir nur noch das Campen in Verbindung mit dem Ticket erlauben. Die Stadt hat uns sogar soweit unter Druck gesetzt, dass wir kurz vor dem Aus standen und fast keine Erlaubnis für dieses Jahr bekommen hätten.
Also verzichten wir dieses Jahr darauf, dass die wilden Camper bei uns sind, Wer sich das Festival ansieht, der darf auch campen, der Rest wollen wir gar nicht bei uns haben.

Alex:
Wie seht ihr zum Beispiel das SUMMER BREEZE, das ja eine echte Konkurrenz für euch werden kann?

Horst:
Konkurrenz belebt das Geschäft und solange man auch mit diesen Leuten zusammenarbeiten kann, sehe ich da kein Problem. Ich telefoniere mit Achim Ostertag (Summer Breeze Veranstalter - der Verf.) mindestens einmal die Woche. Ich sehe Achim eigentlich mehr als Mitstreiter, denn als Konkurrent. Immerhin gehört verdammt viel Mut dazu, so ein Festival auf die Beine zu stellen und glaub mir, ich weiß wovon ich rede (lacht).

Alex:
Was hältst du von der Idee, während auf der Hauptbühne umgebaut wird, eine andere Band auf einer zweiten Bühne spielen zu lassen?

Horst:
Ich persönlich halte davon gar nix. Ich denke das führt zu einem gewissen Live-Overkill. Man soll doch den Leuten die Pausen gönnen um sich was zu essen oder zu trinken zu holen.
Ich bin mehr für einen flotten Bühnenumbau, als für eine zweite Bühne.

Alex:
Kommen wir mal zu was anderem. Im letzten HOW-Heft, war ein Leserbrief abgedruckt, indem der Schreiber die Art und Weise kritisiert, welche Meinung euer Kolumnist Banger, über die Online-Magazine hat, nämlich inkompetent und überflüssig. Wie stehst du dazu?

Horst:
Ich dachte mir schon, dass die Frage kommt (lacht)!
Außerdem wussten wir, dass es Beschwerden hageln wird, aber ich denke, es wurde auch gründlich missverstanden.
Zum Einen wollte Banger die Trittbrettfahrer anprangern. Nämlich jene Online-Magazine, die immer dann wenn es auf die Festivalzeit zugeht, einen auf wichtig und aktuell machen, nur damit sie umsonst auf die Festivals kommen.

Alex:
Ich hab leider die Kolumne nicht gelesen, sonder kann mich nur auf den Leserbrief und die Antwort vom Banger beziehen.

Horst:
Ist mir schon klar. Ich denke, die Art und Weise wie Banger geantwortet hat, ist als Retourkutsche dem Leserbriefschreiber zu sehen, der ja auch nicht gerade zimperlich in seiner Wortwahl war.
Es ging dem Banger auch nicht darum, die wirklich guten Online-Mags in den Dreck zu ziehen, denn von denen kamen komischerweise überhaupt keine Beschwerden, sonder die Trittbrettfahrer an den Pranger zu stellen. Es gibt genügend solcher sogenannten Magazine, die nur darauf warten, dass die Festivalsaison beginnt. Dann wollen die auf alle möglichen OA’s, natürlich umsonst und am besten noch mit All-Area Pass. Dann aber, brauchen sie 3 Monate um zwei Seiten Bericht online zu bringen. Ich denke, du weißt was ich damit sagen will.

Alex:
Sicher, aber es klang dann doch so, als ob er doch arg pauschalisiert.

Horst:
Das ist bei einer Satire nun mal öfters der Fall, dass es pauschal ist. Es ging aber wirklich nur darum, die Schnorrer-Mags auf die Füße zu steigen.

Alex:
Dazu gehört aber dann nicht, das „Sacred-Metal-Page“. Die wollten vor einiger Ziet, zusammen mit euch, eine Aktion ins Leben rufen, in der es darum ging, FATES WARNING zusammen mit John Arch auf das BYH zu bringen. Allerdings haben die Jungs vom „Sacred-Metal-Page“ dann nichts mehr von euch gehört. Auf Mails habt ihr scheinbar auch nicht reagiert.

Horst:
Nun, die Aktion ging ja von uns aus und es kamen zahlreiche Zuschriften und Mails bei uns an. Außerdem war es dann John Arch selbst, der das Ganze absagte. Er meinte, es wäre physisch nicht dazu in der Lage die alten FATES WARNING Sachen zu singen und wolle sich als Legende nicht selbst demontieren.
Was die Antworten auf Mails und Zuschriften betrifft, ist es ein wenig unglücklich verlaufen. Wir waren zu dieser Zeit in Verhandlungen mit SLAYER und auch TWISTED SISTER gestanden und das hatte einfach Priorität. Und nach über 2 Monaten brauchten wir dann auch nicht mehr auf die Mails antworten. Das tut mir zwar leid, wobei ich die mailerei eh unpersönlich finde, aber wenn man mitten in den Planungen zu einem Festival steckt, kommt halt manches zu kurz.

Alex:
Okay, Thema durch. Zurück zum Festival.
Bestimmt seid ihr schon in der Planung für das nächste Jahr. Lass mal was hören?

Horst:
Also alles verrate ich dir nicht, nur soviel, dass wir natürlich schon Bands haben. Da wären U.D.O, AXXIS und DOKKEN, die schon mal fest stehen.
Der Termin steh auch schon fest: 27.06. und 28.06.2003, das letzte Juni Wochenende.

Alex:
Aber es wird doch bestimmt immer schwieriger Headliner an Land zu ziehen? Wie sieht es damit für 2003 aus?

Horst:
Sicher, irgendwann gibt es keine mehr oder dann doch wieder neue? (lacht)
Nein, ich kann dir ja sagen, dass wir immer noch an einer TWISTED SISTER Reunion Show dran sind. Wir haben von Dee Snider letztes Jahr die Zusage erhalten, wenn die Reunion stattfindet, dass wir dann die Zusage erhalten. Eigentlich war es für heuer geplant, scheiterte aber dann aus verschiedenen Gründen leider.
Aber um auf die Headlinerfrage zu kommen. Es liegt natürlich zuerst einmal an der Gagenvorstellung der Band.

Alex:
Wen könntest du dir als Headliner für 2003 vorstellen?

Horst:
Also wie gesagt, TWISTED SISTER oder dann DEE SNIDER wieder solo.
Oder auch QUEENSRYCHE mit einer „Operation Mindcrime“ Show; oder auch STRATOVARIUS, SAVATAGE, die wären auch geeignet.
Mit Sicherheit kommen auch noch mal MOTÖRHEAD zum Zuge. Lemmy war damals überwältigt vom BYH und hat uns gesagt, er würde gerne wiederkommen.
Es muss halt auch alles finanzierbar sein, denn wir wollen den Eintrittspreis nicht über 100 DM steigen lassen.

Alex:
Wie sieht es mit deutsche Headliner aus? U.D.O. hast du ja schon genannt?

Horst:
Ja, wenn es zu einer ACCEPT-Reunion kommen würde – welche es allerdings nie geben wird – dann könnte ich mir das vorstellen. Oder wenn er noch mal zwei solche Alben wie das letzte veröffentlicht.

Alex:
Was ist mit PRIMAL FEAR oder GAMMA RAY?

Horst:
Also GAMMA RAY werden erst mal ein wenig Pause bei uns haben (lacht). Die spielen immerhin schon das dritte mal.
PRIMAL FEAR werden wohl nächstes Jahr hier spielen, aber nicht als Headliner.
Vorstellen könnte ich mir noch BLIND GUARDIAN als Headliner, aber das wird sich im Endeffekt zeigen.

Alex:
Nun gut, das wär’s von meiner Seite aus. Noch ein paar abschließende Worte an unsere Leser?

Horst:
Was soll ich großartig sagen (lacht).
Kommt und seht euch unsere Show an. Wir haben einiges an Überraschungen und Gastmusiker für euch!

Alex:
Danke Horst, für das Interview. Wir sehen uns auf dem Festival!

Horst:
Aber sicher doch.

Redakteur:
Alex Kragl

Login

Neu registrieren