top banner 156
side banner 157

AIRBOURNE: Interview mit David Roads

01.12.2010 | 07:42

Sie gelten als die heißesten Anwärter auf den Rock'n'Roll-Thron - einige sagen sogar, AC/DC könnten langsam abtreten und das Feld für AIRBOURNE räumen. Vor ihrem Konzert in Berlin sprach Powermetal.de mit Gitarrist David Roads über den Erfolg der Band, das aktuelle Album "No Guts. No Glory." und Bier.

ENFORCER hatten einen Unfall während der Tour. Wie geht es ihnen jetzt?

Sie werden heute wieder dabei sein. Arme Jungs. Es passierte in Schweden, ihrem Heimatland. Es war stürmisch, als wir von Oslo weitergefahren sind. Es lag viel Schnee auf den Straßen, der Fahrer hat die Kontrolle über den Bus verloren und einen Schneepflug gerammt. Das Equipment wurde leicht beschädigt und ENFORCER trugen leichte Verletzungen davon. Aber es geht ihnen gut und sie spielen heute wieder. Ich habe sie aber noch nicht gesehen.

Es ist erst drei Jahre her, dass ihr euer Debüt-Album veröffentlicht habt. Habt ihr mit diesem Erfolg gerechnet?

Wir lieben, was wir tun, haben aber nicht damit gerechnet, dass es so schnell geht. Es gibt Bands, die seit zehn Jahren dabei sind und noch nicht so weit sind wie wir. Es ist erst drei Jahre her, dass wir "Runnin' Wild" veröffentlicht haben, und seitdem waren wir andauernd auf Tour. Es ging alles so schnell, aber wir genießen es und machen einfach weiter.

Was waren die Highlights?

Es gab viele Highlights! Die Festivals in Deutschland sind großartig: Rock am Ring, Rock im Park und das Wacken-Festival, das wir kommendes Jahr headlinen. Da freue ich mich wirklich drauf. Es ist ein großartiges. Wir haben in Australien auch Festivals, aber keines ist so groß wie Wacken. Es ist großartig, vor so vielen Leuten zu spielen. Das ist eine tolle Erfahrung. Es ist auch toll, mit den Bands zu spielen, mit denen wir aufgewachsen sind und die uns beeinflusst haben wie MOTÖRHEAD, JUDAS PRIEST und IRON MAIDEN. Es war eine Ehre mit AEROSMITH in London zu spielen. Und wir haben eine Tour mit MÖTLEY CRÜE gespielt, das war wirklich großartig.

Ihr habt euer aktuelles Album live aufgenommen. Ist das sehr anders, als wenn jeder allein seinen eigenen Part einspielt?

Nicht wirklich, aber es ist einfacher, weil wir eine Live-Band sind. Wir spielen besser, wenn wir zusammen spielen, wenn wir in einem großen Raum im Kreis stehen. Dieses Gefühl ist weg, wenn du auf Clicktracks spielst. Wir wollten das Gefühl einfangen, auf der Bühne zu stehen. Wenn du das Schlagzeug in deiner Brust spürst, spielst du gleich härter und straffer.

Was habt ihr für Reaktionen auf euer Album "No Guts. No Glory." erhalten?

Wir haben viel Feedback von unseren Fans erhalten, sie sagen, es klingt sehr roh und wir haben das Live-Feeling eingefangen. Das ist genau das, was wir wollten. Die Rückmeldungen waren alle sehr positiv. Es ist ein gutes Zweitwerk. Wir waren jetzt ein Jahr lang auf Tour, aber wir werden bald anfangen, am dritten Album zu arbeiten. Der Druck ist immer da – mit einer neuen Veröffentlichung solltest du dein vorheriges Album toppen.

Also arbeitet ihr schon daran?

Wir schreiben ein bisschen auf, wenn wir touren, und während der Soundchecks jammen wir und bekommen dadurch viel Material. Wir haben auch noch Material, das wir bisher nicht verwendet haben. Wir werden nach dieser Tour Ende Dezember wieder zurück nach Australien gehen. Dort spielen wir eine Neujahrsshow und ein Festival im Januar. Danach geht es vielleicht noch mal nach Amerika, aber da ist noch nichts fest geplant. Möglicherweise haben wir Zeit, zu Hause ein bisschen Vorproduktion zu betreiben.

Ihr habt lange Zeit in den USA verbracht. Seid ihr dort bekannt?

Wir haben dort eine Festivaltour gespielt. Die meisten Bands kamen aus Amerika, zum Beispiel DISTURBED, AVENGED SEVENFOLD und STONE SOUR. Dafür gab es zwei Bühnen. Es war wirklich cool. Amerika ist so ein großes Land und die einzelnen Staaten sind so unterschiedlich. Wir sind dort hauptsächlich durch Videospiele bekannt. Häufig kommen Fans nach den Shows zu uns und erzählen uns, dass sie uns aus den Spielen kennen. Aber wir waren bei unseren Konzerten auch sehr erfolgreich. Das zeigt uns, dass wir in diesem Land immer und immer wieder spielen müssen, um den Leuten im Gedächtnis zu bleiben. Deshalb möchten wir dort sobald wie möglich wieder spielen.

Hast du mal so ein Spiel gespielt?

Manchmal. Wir haben Spiele im Tourbus, aber ich spiele nicht so viel.

Was sind die Hauptunterschiede zwischen deutschen, amerikanischen und australischen Fans?

Sie sind mehr oder weniger gleich. Rock-Fans auf der ganzen Welt sind gleich. Sie trinken, haben eine gute Zeit und drehen durch. Wir haben aber gerade eine Tour in Australien gespielt – zum ersten Mal seit drei Jahren – und unsere Fans sind dort sehr lustig drauf, sie machen verrückte Sachen. Die Australier betrinken sich, ziehen sich aus und schmeißen ihre Klamotten auf die Bühne. Sowas habe ich sonst noch nirgendwo auf der Welt erlebt. Das ist es, was australische Fans ausmacht. Aber die Fanmasse in Deutschland in ebenfalls beeindruckend. Sie lieben Heavy Metal und Rock'n'Roll, trinken viel Bier und feiern kräftig.

Spielt ihr lieber in Festivals oder Clubs?

Wir mögen beides. Beides hat seine Qualitäten und ist total anders. Es ist ein tolles Gefühl, seine eigenen Konzerte vor seinen eigenen Fans zu spielen. Das ist intimer. Aber ich liebe es auch, auf einer großen Bühne vor einer großen Menge Leute zu spielen.

Was ist für dich eine gute Aftershow-Party?

Meistens müssen wir nach der Show sofort in den Bus und weiterfahren. Manchmal haben wir aber noch Zeit, Backstage mit den anderen Bands was zu trinken. Manchmal kommen auch Fans nach hinten, aber meistens müssen wir wirklich gleich weiter.

Magst du deutsches oder australisches Bier lieber?

Ich glaube, ihr habt eine größere Auswahl. Wir wissen aber nicht, welches Bier wir trinken. Wir kriegen immer nur Fässer in unseren Tourbus.

Welche Biere habt ihr in Australien?

Die größte Brauerei, Carlton and United Breweries, ist in Melbourne. Wir haben Victoria Bitter, Melbourne Bitter und Carlton Draught. Ich mag Carlton Draught am liebsten.

Welche sind deine Lieblingsbands?

Ich mag viele Bands. Ich höre Blues und viele Arten von Rockmusik. Zum Beispiel AC/DC und viele australische Bands, aber auch ROLLING STONES und SCORPIONS.

Gibt es noch etwas, das du unseren Lesern sagen möchtest?

Danke, dass ihr AIRBOURNE und den Rock'n'Roll unterstützt. Es ist eine harte Branche, aber der Rock'n'Roll wird wiederkommen! Wir spielen nächstes Jahr in Wacken und vielleicht davor noch ein paar Shows in Deutschland. Wir sehen uns!

Redakteur:
Pia-Kim Schaper

Login

Neu registrieren